Home / Mama / Kind & Familie

Mama

#CoronaEltern: Mit Wochenplan und schnellen Rezepten zu (ein bisschen) mehr Zeit

von Anne Walkowiak Erstellt am 30. Januar 2021
#CoronaEltern: Mit Wochenplan und schnellen Rezepten zu (ein bisschen) mehr Zeit© Getty Images

Lehrer, Putzkraft, Animateur und Koch und irgendwie muss nebenbei auch noch die eigene Arbeit fertig werden, so sieht der Alltag von Eltern unter Corona-Bedingungen aktuell aus. Damit ihr wenigstens in der Küche keine Zeit verliert, haben wir 5 Rezepte für euch, die schnell sind, Kindern schmecken und nicht Nudeln mit Tomatensoße sind.

Keine Angst, das hier wird kein Artikel, in dem ich über die aktuelle Situation von Eltern schimpfe. Ich habe mich meinem Schicksal ergeben. Das mag nach Resignation klingen, ist aber eigentlich viel mehr eine Überlebens- und Bewältigungsstrategie.

Ich habe also beschlossen, die Dinge, die ich kontrollieren kann, auch wirklich zu kontrollieren. Und so banal es auch klingen mag, einen Wochenplan für das Mittagessen zu erstellen, für mich hat er sich als extrem effektiv erwiesen. Denn statt zwischen den Aufgaben der Kinder und meinem Pensum auch noch planlos in der Küche zu wirbeln, herrscht nun Struktur und Ordnung, bessere Planbarkeit und dadurch auch mehr Zeit.

Lies auch: Homeoffice mit Kind(ern): 5 Tipps, damit es trotzdem klappt

Und einige von euch werden jetzt stöhnen und sagen: "Hä? Das machen wir seit eh und je so, was ist denn daran neu?" Denen kann ich nur sagen: "Ja, hättet ihr eure Idee mal eher geteilt, dann wäre ich auch eher auf den Zug aufgesprungen."

Aber Spaß beiseite. Ein Wochenplan fürs Mittagessen ist sicher nicht die Lösung aller Elternprobleme in der aktuellen Pandemie-Zeit. Aber es ist ein Problem, welches ich kontrollieren und lösen kann und welches mir eine Last von den Schultern nimmt, sei sie auch noch so klein und einfach.

Lesetipp: Corona-Impfung: Alles, was du jetzt wissen musst

Einfache und leckere Mittagessenideen finden

Am einfachsten wäre es, den Kindern jeden Tag Spaghetti mit Tomatensoße vorzusetzen. Das wäre allerdings aus gesundheitlicher Sicht wenig ratsam. Stattdessen sind wir dazu übergegangen, uns am Wochenende gemeinsam über die kommende Woche Gedanken zu machen. Jedes Kind darf sich also ein oder zwei einfache Gerichte wünschen. Die übrigen Tage ergänzen die Eltern.

Lies auch: 8 kreative Ideen, um dein Kleinkind zu beschäftigen

Unsere Favoriten in Sachen Zeit und Geschmack will ich heute mit euch teilen:

Montag: Pfannkuchen mit Käse oder Zimt und Zucker

Pfannkuchen scheinen nicht gerade das ideale Gericht zu sein, wenn es mittags schnell gehen soll. Schließlich muss jeder Einzelne gebraten werden. Es sei denn, man bereitet sie am Abend vorher zu oder hat beim letzten Mal so viele gebacken und eingefroren, dass man sie einfach nur auftauen muss. Dann kann es schneller fast nicht mehr gehen.

Wandelbar sind Pfannkuchen noch dazu. Während die einen sie süß mit Apfelmus oder Zucker essen, lassen sie sich genauso gut mit Gemüse und Käse füllen. Wichtig dafür: Bei der Zubereitung des Teigs einfach keinen Zucker verwenden.

Ideen zum Füllen der Teigkreise sowie ein einfaches Rezept findet ihr hier: Pfannkuchen: Das Basis-Rezept für den vielseitigen Klassiker

Dienstag: herzhafte Kartoffelsuppe (mit Würstchen)

Unsere Kartoffelsuppe lässt sich prima (am Abend) vorbereiten, ist aber auch schnell am Mittag vorbereitet. Es muss eigentlich nur das Gemüse geschnitten werden – je nach Alter der Kinder können sie da direkt mit anpacken – und innerhalb von 15 - 20 Minuten ist die Suppe gekocht.

Lies auch: 3 Wintersuppen-Rezepte zum Nachkochen

Großes Plus: Die Suppe wird am Ende püriert und so essen selbst die größten Kritiker von Möhre und Co. ihre tägliche Dosis Gemüse. Aufgepeppt mit ein, zwei Wiener Würstchen werden eure Kinder diese Kartoffelsuppe lieben lernen.

Zutaten für 4 Personen:
1 Bund Suppengrün
1 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
500-750 ml Gemüsebrühe
Wiener Würstchen nach Geschmack
Salz, Pfeffer

So geht die Zubereitung:
Suppengrün und Kartoffeln putzen bzw. schälen und in kleine, ungefähr gleich große Stücke schneiden. Alles in den Topf geben und mit der Brühe übergießen. Es sollte so viel Brühe im Topf sein, dass die Zutaten nicht ganz bedeckt sind.

Anschließend das Ganze für 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf köcheln lassen. Wenn die Kartoffeln durch sind, Herd ausschalten.

Nun wird die Suppe püriert und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Erst dann kommen die (in Scheiben geschnittenen) Würstchen in die Suppe. Selbstverständlich schmeckt sie auch ohne Würstchen sehr lecker.
Tipp: Wer auf die Wiener verzichtet, sollte sich einen Teelöffel Senf in den Teller Suppe rühren, das gibt dem Ganzen noch das gewisse Extra.

Noch ein extra Tipp: Nimmt man von allem die doppelte Menge und friert die übrige Suppe ein, hat man für die kommenden Woche direkt schon ein Mittagessen fertig.

Im Video: Diese schnelle Kürbissuppe ist lecker und gesund!

Video von Aischa Butt

Mittwoch: (Fast) Selbstgemachte Pizza

Selbstgemachte Pizza klingt jetzt super anstrengend, denkt man an den Hefeteig, all das Kneten und Warten, dass der Teig aufgeht und all das Mehl, das beim Versuch, den klebrigen Teig von den Fingern zu bekommen, durch die Küche fliegt. Deshalb empfehlen wir einfach den Pizzateig zu kaufen und diesen nur selbst zu belegen oder von den Kindern belegen zu lassen.

Zutaten für 4 Personen:
1-2 fertige Pizzateige
1 Pck. passierte Tomaten
Gemüse und Wurst nach Wahl
100 - 200 g Streukäse
Salz und Pfeffer

So geht die Zubereitung:
Teig auf einem Backblech ausrollen, mit passierten Tomaten bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen, nach Herzenslust belegen und bei 200 Grad Ober-/ Unterhitze (180 Grad Umluft) für 10-15 Minuten in den Ofen. Fertig!

Auch lecker: One-Pot-Pizza: Dieses Rezept ist genial

Donnerstag: Reispfanne mit Hack, Zucchini und Feta

Einfach, schnell und super lecker ist auch unsere Reispfanne. Die Zucchini kann je nach Vorliebe der Kinder auch durch anderes Gemüse wie Brokkoli oder Erbsen und Möhren ersetzt werden. Der Feta ist optional.

Zutaten für 4 Personen:
1 große Tasse Reis
500 g Hack (Rinderhack)
1 Zwiebel
1-2 Zucchini
Gemüsebrühe
Feta
Salz und Pfeffer

So geht die Zubereitung:
Als Erstes den Reis kochen. Wir kochen ihn in Gemüsebrühe, dann hat er schon eine schöne Würze. Während der Reis kocht, Zwiebeln, Zucchini und Feta in Würfel schneiden und beiseite stellen.

Das Hackfleisch in einer Pfanne anbraten. Wenn es fast durch ist, die Zwiebeln dazu geben und ebenfalls anbraten. Dann die Hitze am Herd runter nehmen und die Zucchini dazu geben. Abdecken und ca. 5 Minuten schmoren lassen.

Ist die Zucchini leicht weich, den Reis dazu geben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Achtung: Am Salz etwas sparen. Schließlich ist der Reis schon gewürzt und evtl. kommt noch Feta-Käse dazu.

Dann die Portionen auf die Teller verteilen und je nach Geschmack die Feta-Würfel darüber streuen.

Auch lecker: Ungarisches Schichtkraut 2.0: Schnell, lecker und kindergaumenerprobt

Freitag: Kartoffelecken mit Quark (und Fischstäbchen)

Wer am Freitag nochmal richtig viel zu tun und eigentlich gar keine Zeit hat, um Essen zu kochen, für den haben wir ein Gericht, das so gut wie keiner Arbeit bedarf: Kartoffelecken aus dem Ofen mit Quark und weil man freitags traditionell Fisch isst, auch mit (im Ofen gebackenen) Fischstäbchen.

Zutaten für 4 Personen:
1 - 1,5 kg kleine Kartoffeln (festkochend)
Olivenöl
2 Pck. Kräuterquark
1 Pck. Fischstäbchen
Salz und Pfeffer

So geht die Zubereitung:
Kartoffeln waschen und je nach Größe vierteln oder sechsteln. Auf ein Ofenblech legen, mit Olivenöl beträufeln und salzen und pfeffern. Wer Fischstäbchen dazu essen möchte, legt diese ebenfalls auf ein Ofenblech.

Beides kommt bei 200 Grad Umluft für ca. 20 Minuten in den Ofen. Die Fischstäbchen sollte man nach ca. 10 Minuten einmal wenden.

Anschließend alles auf die Teller verteilen und mit Kräuterquark genießen.