Home / Fit & Gesund / Gesundheit

Fit & Gesund

Was hilft gegen Schwitzen? Diese Tipps retten euren Sommer!

von Diane Buckstegge Erstellt am 18. Juni 2019
Was hilft gegen Schwitzen? Diese Tipps retten euren Sommer!© Getty Images

Kaum ist es draußen heiß, rinnt der Schweiß in Strömen. Und dann die peinlichen Flecken unter den Achseln! Doch was hilft gegen das unschöne Schwitzen?

An sich ist Schwitzen nichts Schlimmes und sogar wichtig für unseren Körper. Durch den Schweiß wird die Wärme aus dem Körper nach draußen transportiert und wir werden vor dem Überhitzen bewahrt. Prima! Allerdings könnten die meisten von uns gut mit weniger Feuchtigkeit leben. Es ist nämlich echt unangenehm, wenn Shirts im Sommer unter den Armen und am Rücken nass sind und am Körper kleben!

Wie viel wir schwitzen, hat was mit den Genen zu tun. Sie sorgen dafür, dass bei manchen die gut zwei bis drei Millionen Schweißdrüsen, die über den Körper verteilt sind, kaum Flüssigkeit absondern und andere bei der kleinsten Bewegung feuchte Achseln bekommen. Zum Glück gibt es einiges, was hier hilft. Viele Tipps gegen starkes Schwitzen bringen wirklich was, wenn ihr sie regelmäßig anwendet.

Die besten Tipps gegen Hitze: DAS hilft wirklich!

Video von Jane Schmitt

Neben den Genen gibt es weitere Ursachen für vermehrtes Schwitzen. Wenn wir uns viel bewegen natürlich, aber auch wenn man schwanger ist, als Frau in den Wechseljahren steckt, gestresst ist oder große Angst vor etwas hat. Übergewicht kann ebenfalls zu starkem Schwitzen führen.

Übrigens: Was die Ursachen für übermäßiges Schwitzen sein können, erfahrt ihr bei unserem Partnerportal Onmeda.de!

Wichtig: Wer viel schwitzt, muss viel trinken. Über den Schweiß werden lebensnotwendige Mineralstoffe (Calcium, Magnesium) ausgeschieden. Die müssen ersetzt werden, am besten durch Mineralwasser.

Auch lesen: Deo richtig auftragen: 6 fatale Fehler, die ALLE Frauen machen!

Was hilft gegen Schwitzen? 5 einfache Tipps

Diese Hausmittel gegen Schwitzen helfen gegen den Schweiß am gesamten Körper: unter den Achseln, an Brust und Rücken, im Gesicht, Nacken und auf dem Kopf und natürlich auch am Po sowie den Beinen. Versucht so viele Tipps wie möglich umzusetzen, dann werdet ihr bald eine Verbesserung bemerken. In Bus und Bahn hilft zusätzlich ein Fächer, zu Hause oder im Büro ein Ventilator.

Tipp 1: Salbeitee trinken

Salbei ist ein gutes Hausmittel gegen vermehrtes Schwitzen. Es reguliert die Schweißabsonderung. Trinkt mehrmals täglich lauwarmen Salbeitee.

Tipp 2: Wechselduschen statt kalten Duschen

Ist es draußen heiß, gibt es nichts Erfrischenderes als eine kalte Dusche. Aber: Danach schwitzt ihr doppelt so schnell wieder. Viel besser: Gewöhnt euch Wechselduschen an. Durch den Wechsel von warmem und kaltem Wasser wird die Durchblutung der Haut angeregt und man schwitzt weniger. Schließt unbedingt mit lauwarmem Wasser ab.

Lesetipp: Heiß, heiß, Baby: DAS sind die 6 besten Styling-Tipps bei Hitze

Tipp 3: Weite, naturbelassene Kleidung tragen

Baumwolle klebt am Körper, Leinen-Kleider sind viel besser. Tragt die an heißen Tagen. Für den Sport ist luftdurchlässige, feuchtigkeitsabweisende Funktionskleidung am besten geeignet. Achtet darauf, dass diese nicht zu eng anliegt. Der Körper schwitzt weniger, wenn die Luft zwischen Körper und Kleidungsstück ein wenig zirkulieren kann.

Auch lesen: Was anziehen bei 30 Grad? Büro-Outfits für heiße Tage

Tipp 4: Eisgekühlte Getränke meiden

Mit den eisgekühlten Getränken ist es wie mit den kalten Duschen: Danach schwitzt ihr noch mehr, weil der Körper mit der plötzlichen Kälte fertig werden muss. Besser sind zimmerwarme Getränke. Auch Alkohol ist nicht das passende Getränk für euch, wenn ihr schnell schwitzt.

Heiße Getränke könnt ihr übrigens trinken. Im ersten Moment schwitzt ihr zwar mehr, aber das lässt schnell nach. Meiden solltet ihr allerdings Koffein, z.B. in Kaffee, schwarzem oder grünem Tee.

Tipp 5: Scharf gewürztes und fettiges Essen meiden

Es hat schon seinen Grund, warum man im Sommer eher Appetit auf leichte Speisen hat. Nach deftigen, fettreichen Gerichten schwitzt der Körper verstärkt. Leider auch, wenn ihr was Scharfes gegessen habt. Besser: Greift zu Salaten, mild gewürzten Gemüsepfannen oder Gazpacho (kalte Suppe).

Antitranspirant gegen starkes Schwitzen

Ihr neigt zu sehr starkem Schwitzen unter den Achseln? Dann solltet ihr ein spezielles Antitranspirant nutzen. Im Unterschied zu herkömmlichen Deodorants unterscheiden die sich durch ihre schweißhemmende Wirkung. Während ein Deo lediglich die Bakterien bremst, die den Schweißgeruch verursachen und mit Parfum den unangenehmen Körpergeruch überdecken, schützen Antitranspirante gezielt vor Schweißbildung.

Unser Favorit: Das Antitranspirant von Sweat-Off. Das schützt effektiv vor Achselnässe und beugt gleichzeitig unangenehme Geruchsbildung vor. Außerdem: Bei regelmäßiger Anwendung hält der extra starke Antitranspirant-Schutz sogar mehrere Tage an.

Zur Zeit könnt ihr es dank unseres exklusiven Deals für nur 39,90 statt 29,90 Euro kaufen.

Hier könnt ihr das Premium-Antitranspirant mit Rabatt direkt bei Sweat-Off bestellen.*

Sonderfall Schweißfüße: Was hilft gegen Schwitzen an den Füßen?

Ständig schwitzende Füße sind besonders unangenehm. Falls ihr darunter leidet, könnt ihr die oben genannten Tipps befolgen. Es gibt jedoch noch ein paar weitere.

Gegen das Schwitzen solltet ihr:

  • Fußpuder benutzen
  • Lederschuhe bevorzugen
  • Socken aus natürlichen Materialien tragen
  • die Füße mehrmals täglich in lauwarmes Wasser tauchen

Quellen & Informationen: