Home / Fashion & Beauty / Haare & Frisuren / Juckende Kopfhaut: Diese Tipps und Hausmittel helfen!

Fashion & Beauty

Juckende Kopfhaut: Diese Tipps und Hausmittel helfen!

von Sophia Karlsson Erstellt am 9. Juni 2020
© Getty Images

Deine Kopfhaut ist trocken, gereizt und juckt wie verrückt? Wir verraten dir, woher das Problem kommen kann und mit welchen Tipps und Produkten du den Juckreiz schnell wieder los wirst.

Bad-Hair-Days sind zwar nervig, doch unsere Laune sollten wir uns nicht von ihnen vermiesen lassen. Wenn die Haare mal einfach nicht so wollen wie wir, können wir noch immer in die Styling-Trickkiste greifen und die widerspenstige Mähne zu einem schlichtem Dutt oder lässigem Messy-Bun zusammenbinden.

Wenn allerdings die Kopfhaut streikt, ist schlechte Laune vorprogrammiert: Eine juckende oder gar brennende Kopfhaut lässt sich nur schwer ignorieren und kann ohne Behandlung zu einem gesundheitlichen Problem werden. Und nicht immer ist ein neues Shampoo Schuld an dem Hautproblem.

Auch Stress, hormonelle Veränderungen oder Unverträglichkeiten können unsere Kopfhaut aus der Balance bringen. Deshalb gilt: Dem Problem auf den Grund gehen, statt es auszusitzen, um der gereizten Haut schnell helfen zu können.

Wir verraten dir die häufigsten Ursachen für eine juckende Kopfhaut und mit welchem Tipps, Hausmitteln und Produkten du das Problem wieder in den Griff bekommen kannst.

Juckende Kopfhaut: Das sind die häufigsten Ursachen

Wenn der Kopf juckt und weder harmlose Mückenstiche noch Läuse dahinterstecken, handelt es sich in den meisten Fällen um eine (zu) trockene Kopfhaut. Ursachen für die trockene Haut gibt es viele.

Besonders durstig nach Feuchtigkeit ist unsere Haut im Winter, wenn sie abwechselnd Kälte und warmer, trockener Heizungsluft ausgesetzt ist. Auch zu häufiges Haarewaschen oder Hitze-Styling mit Föhn, Glätteisen und Co. kann unsere Kopfhaut beanspruchen und austrocknen.

Eine weitere Ursache für trockene Kopfhaut, die sich manchmal nur schwer vermeiden lässt, ist Stress. Haben wir eine besonders anstrengende Zeit im Job oder Ärger mit dem Freund oder der Familie, sendet uns unser Körper früher oder später Warnsignale, die vor allem eines bedeuten: Bitte mal auf die Bremse treten und zur Ruhe kommen. Nicht selten handelt es sich bei diesen Signalen um lästige Hautprobleme.

Der Grund für diese Reaktion ist das Hormon Cortisol, das unser Körper in Stresssituationen ausschüttet. Es bremst u.a. die Bildung neuer Hautzellen. Dadurch wird die Haut anfälliger für Entzündungen und neigt schneller zu Unreinheiten oder Trockenheit.

Die besten Tipps gegen juckende Kopfhaut

#1: Überprüfe deine Ernährung
Mal Hand aufs Herz: Wie bewusst ernährst du dich im Moment? Gerade in stressigen Zeiten kommen unsere Mahlzeiten häufig zu kurz. Wenn für eine längere Zeit jedoch zu wenig Gesundes auf dem Teller landet und uns wichtige Nährstoffe einfach fehlen, macht sich das auch in unserem Aussehen bemerkbar. Das Haar wird spröde und glanzlos, die Haut trocken.

Wichtige Nährstoffe, die zur Gesundheit deiner Kopfhaut und Haare beitragen, sind Omega-3-Fettsäuren. Diese stecken vor allem in Fisch, Rapsöl und Paranüssen und sollen unsere Haut geschmeidig halten.

Auch Zink- und Eisen-haltige Lebensmittel sollen eine trockene Kopfhaut vorbeugen. Gute Zink-Lieferanten sind zum Beispiel Haferflocken, Kürbiskerne und Parmesan. Eisen steckt u.a. in dunkelgrünen Salaten und Bohnen soll nicht nur eine gereizte Kopfhaut, sondern auch Haarverlust vorbeugen.

Lesetipp: Lebensmittel für schöne Haare: Die sorgen für Glanz und Fülle!

#2: Wasch deine Haare nicht zu häufig
Ja, frisch gewaschen und duftend mögen wir unser Haar am liebsten. Doch wer mit einer trockenen Kopfhaut zu kämpfen hat, sollte seiner Mähne lieber eine Pause gönnen und sie nicht täglich waschen. Beim Haarewaschen geht es nämlich in erster Linie darum, die Kopfhaut von überschüssigem Fett zu befreien. Ist die Kopfhaut allerdings trocken, kann das Shampoo bei zu häufigem Waschen die schützende Lipidschicht angreifen und die Haut nur noch weiter austrocknen.

Wie oft wir unsere Haare waschen sollten, hängt also stark von unserem Hauttyp ab. Wer eine trockene Haut oder Neurodermitis hat, dem empfehlen Hautärzte, die Haare nicht häufiger als alle drei Tage zu waschen.

Auch interessant: Haare ausfetten lassen: Dermatologin warnt vor Corona-Trend!

#2: Greif ab sofort zu einem milden Shampoo
Ist die Kopfhaut einmal gereizt und trocken, solltest du auf Produkte umsteigen, die das Problem zumindest nicht verschlimmern. Ob wirklich dein derzeitiges Shampoo hinter der Misere stecken, spielt dabei keine Rolle. Ganz egal, welche Ursache für die trockene Haut verantwortlich ist: Gönn ihr ab sofort eine Stylingpause und reduziere deine Haarpflege-Routine auf ein Minimum.

Steige am besten für eine Zeit lang auf ein mildes, ph-neutrales Shampoo speziell für trockene Kopfhaut um. Gute Feuchtigkeits-Booster sind natürliche Inhaltsstoffe, wie Urea und Aloe Vera. Eine günstige Alternative zu Spezial-Shampoos gegen trockene Haut sind übrigens milde Baby-Shampoos, denn auch sie sind in der Regel frei von Silikonen, Konservierungs- und Duftstoffen und somit besonders schonend.

Ein beliebtes Produkt bei Amazon ist das Extra-Sensitiv-Shampoo von Sante mit Bio-Aloe Vera. Es soll die Kopfhaut besonders mild reinigen, beruhigen und sie mit viel Feuchtigkeit versorgen.

Bestellen kannst du das Shampoo von Sante direkt hier bei Amazon.*

SOS-Hilfe: Shampoo gegen Juckreiz

Du bist bereits auf ein mildes Shampoo umgestiegen, doch der Juckreiz will einfach nicht verschwinden? Dann kannst du auch auf ein Produkt, speziell gegen juckende Kopfhaut zurückgreifen. Neben feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften enthalten sie zusätzlich hautberuhigende Inhaltsstoffe, die den Juckreiz lindern.

Gut sind zum Beispiel Produkte mit Teebaumöl. Teebaumöl wirkt entzündungshemmend und hilft auf natürliche Weise dabei, die Haut von Pilzen und Bakterien zu befreien, die den lästigen Juckreiz auslösen können. Ein Pflege-Produkt mit Teebaumöl bekommst du zum Beispiel von Australian Bodycare hier bei Amazon.*

Alternativ kannst du auch zu einem Shampoo mit Linolsäure greifen. Linolsäure soll der trockenen, gereizten Kopfhaut entgegenwirken und dem lästigen Jucken ein Ende bereiten. Ein Shampoo mit Linolsäure speziell gegen juckende Kopfhaut gibt es zum Beispiel von Linola (hier für ca. 15 Euro direkt bei Amazon bestellen*).

Juckende Kopfhaut: Das sind die 3 besten Hausmittel

#1: Trockene Kopfhaut mit Olivenöl pflegen
Olivenöl ist ein wahrer Alleskönner in Sachen Haut- und Haarpflege. Das Öl spendet der Kopfhaut sofort Feuchtigkeit und beruhigt sie. Gleiches gilt übrigens für Avocado-, Jojoba- und Kokosöl.

So geht's: Einfach ein paar Tropfen Öl direkt auf die Kopfhaut geben, sanft einmassieren und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen kannst du die Haare dann mit einem milden Shampoo waschen.

#2: Natürliche Haarspülung mit Apfelessig
Apfelessig hat eine heilende und keimtötende Wirkung und eignet sich somit ebenfalls prima, um gereizter, juckender Kopfhaut den Kampf anzusagen. Er wirkt zudem entzündungshemmend, wodurch er Hautirritaionen lindern und die Talgproduktion der Haut regulieren soll.

So geht's: Misch einen Liter lauwarmes Wasser mit zwei Esslöffeln Apfelessig. Haare wie gewohnt mit Shampoo waschen und anschließend mit der Apfelessig-Mischung ausspülen. Die Spülung kurz mit den Fingern in die Kopfthaut massieren und dann auswaschen.

#3: Juckende Kopfhaut mit Honig behandeln
Auch Honig bringt viele Eigenschaften mit, die ihn als Beauty-Produkt sehr beliebt machen. Auf der Haut wirkt er pflegend, feuchtigkeitsspendend und sogar desinfizierend. Besonders reich an anti-bakteriellen Inhaltsstoffen ist übrigens Manuka-Honig, um den aktuell ein regelrechter Hype herrscht. Was ihn außerdem so gesund macht, kannst du hier nachlesen: Manuka-Honig: Welche Wirkung hat er auf die Gesundheit?

So kannst du deine Kopfhaut mit Honig behandeln:
Vermische 3 Teelöffeln Honig mit einem Teelöffel Olivenöl. Anschließend die Honig-Mischung sanft in die Kopfhaut massieren und für ca. 10 Minuten einwirken lassen. Zum Schluss die Haare mit lauwarmem Wasser ausspülen.

* Affliate Link