Home / Living / Kochen & Backen

Living

Entsafter Test 2021: So gelingen selbstgemachte Vitaminbomben

von Carolin Hartmann Erstellt am 20. Februar 2021
Entsafter Test 2021: So gelingen selbstgemachte Vitaminbomben© Getty Images

Mit Entsaftern lassen sich zu Hause Vitaminbomben schnell und einfach selber machen. In unserem Entsafter Test 2021 haben wir überprüft, was die Saftpressen wirklich können.

Gesunde Säfte aus Gemüse oder Obst liegen voll im Trend. Die fertigen Saftmischungen aus dem Supermarkt schmecken aber nicht immer so richtig gut. Manchmal sind sie zu süß, manchmal zu bitter oder manchmal sind einfach zu viele Zusatzstoffe drin. Wer aber Wert auf eine gesunde Ernährung legt, möchte wissen, was er isst und trinkt. Selbstgemachte Säfte sind daher genau das richtige.

Auch lesen: Turbo-Fastenkur: So funktioniert der Detox-Tag

Mit Entsaftern kannst du zu Hause einfach deine Lieblingssäfte selbst machen. Egal ob mit Obst oder Gemüse – die Saftpressen kommen mit beidem klar. Das Gute daran: Wer die gesunden Getränke selbst macht, weiß genau, was drin ist. Wichtige Vitamine, Mineralien, Enzyme und wichtige Spurenelemente bleiben bei frisch gepressten Säften nämlich in konzentrierter Form enthalten. Auf Zusatzstoffe kannst du hier also komplett verzichten. In die leckeren Saftkreationen kommt nur das, was du auch möchtest. Natur pur!

Im Video: Anzeichen, dass du zu viel Zucker isst.

Video von Esther Pistorius

Entsafter oder Slow Juicer: Was ist der Unterschied?

Wer sich seine Säfte zu Hause selbst machen möchte, steht schnell vor der Frage: Entsafter oder Slow Juicer? Mit beiden Varianten kannst du natürlich deine gesunden Gemüse- und Obstsäfte selbst machen. Der Unterschied liegt im Detail.

Bei einem Entsafter mit Zentrifugalkraft wird das Obst und Gemüse in einem Behälter mit integriertem Messer oder Reibe zerkleinert. Der Behälter dreht sich dabei, sodass aufgrund der Zentrifugalkraft der Saft aus dem Obst und Gemüse gepresst wird. Über einen Ausguss fließt der frische Saft ab.

Ein Slow Juicer ist etwas anders aufgebaut. Er besitzt keine Schneidemesser, sondern eine sogenannte Pressschnecke. Das Gemüse und Obst wird also im ersten Schritt schonend zerdrückt und zerkleinert und anschließend gegen ein Sieb gepresst, sodass der Saft daraus gewonnen werden kann.

Der Vorteil eines Slow Juicers: Da er deutlich langsamer arbeitet als ein klassischer Entsafter und die Wärmeentwicklung geringer ist, bleiben temperaturempfindliche Vitamine und andere Vitalstoffe erhalten. Slow Juicer sind auch sehr leise, wenn sie Gemüse oder Obst pressen und haben einen größeren Saftertrag. Im Gegenzug dazu arbeitet ein Entsafter deutlich schneller. Bei deiner Kaufentscheidung solltest du das also beachten.

Auch lesen: Gesunde Ernährung: 10 einfache Regeln für den Alltag

Entsafter Test 2021: Drei Modelle für gesunde Säfte

In unserem Entsafter Test 2021 haben wir drei Modelle getestet. Eines können wir jetzt schon sagen: Es war sehr lecker!

Entsafter Test 2021: Philips HR1855/06 Entsafter

Der Zentrifugalentsafter von Philips hat ein sehr kompaktes und schlichtes Design. Er lässt sich außerdem einfach zusammenbauen. Im Lieferumfang ist ein Saftauffangbehälter mit einem Fassungsvermögen von 0,8 l enthalten.

Weitere Details im Überblick:

  • Eine Geschwindigkeitsstufe
  • Größe Tresterbehälter: 1,2 l
  • Leistung: 650 Watt

> Den Entsafter von Phillips kannst du bei Amazon nachshoppen.*

Fazit: Die Bedienung ist sehr einfach und das Entsaften geht schnell. Innerhalb weniger Sekunden ist das Obst und Gemüse ausgepresst, sodass man den Saft direkt trinken kann. Bei unserem Entsafter Test 2021 macht der Philips Entsafter auch bei harten Karotten nicht schlapp. Insgesamt ist die Saftmenge, die das Küchengerät produziert, sehr gut. Im Restebehälter (Tresterbehälter) sammelt sich die restliche Masse, aus der auch wirklich kein Tropfen mehr herauszuholen ist.

Möchtest du den Entsafter reinigen, kannst du ihn einfach in seine Einzelteile zerlegen und unter fließendem Wasser abspülen. Die Teile sind aber auch spülmaschinenfest. Ein kleines Manko: Die Saftpresse ist relativ laut.

Auch lesen: Kalorientabelle Obst: So viele Kalorien stecken in Äpfeln, Erdbeeren & Co.

Entsafter Test 2021: AMZCHEF ZM1501 Slow Juicer

Der Entsafter von AMZCHEF ist als zweites Modell im Entsafter Test 2021 angetreten. Bei dem Modell handelt es sich um einen Slow Juicer, der die Lebensmittel mit einer niedrigen Drehzahl schonend entsaftet. Er wird mit einem 700 ml Auffangbehälter und einer Reinigungsbürste geliefert.

Weitere Details im Überblick:

  • Eine Geschwindigkeitsstufe inkl. Reverse-Funktion (um Verstopfungen zu vermeiden)
  • Größe Tresterbehälter: 1l
  • Leistung: 150 Watt

> Den Slow Juicer von AMZCHEF bekommst du bei Amazon.*

Fazit: Der Slow Juicer von AMZCHEF ist zwar etwas klobig, aber dafür sehr einfach im Aufbau. Ebenso einfach ist die Bedienung. Das kleingeschnittene Obst oder Gemüse kannst du einfach in die Einfüllöffnung geben, den Schalter einschalten und schon kann´s losgehen. Zum Glück relativ leise, was wahrscheinlich an der geringen Leistung von nur 150 Watt liegt.

Bei der Zubereitung von weichen Früchten oder Gemüsesorten hat der Entsafter keine Probleme. Bei härteren Zutaten tut er sich etwas schwer, läuft aber trotzdem gut. Bei faserigen Lebensmitteln muss man kleine Abstriche machen, da sich die Fasern extrem im Sieb festsetzen.

Die Saftausbeute ist sehr gut. Das erkennt man auch an den trockenen Resten, die sich im Tresterbehälter absetzen. Diesen kannst du allerdings, genauso wie alle beweglichen Teile des Entsafters, einfach in der Spülmaschine reinigen. Bei Amazon gehört der Slow Juicer zu den Bestsellern und schneidet mit einer Bewertung von 4,4 von 5 Sternen sehr gut ab.

Auch lesen: Saftkur-Test: Welche Säfte schmecken und machen satt?

Entsafter Test 2021: Philips HR1856/70 Entsafter

Als dritter Testkandidat im Entsafter Test 2021 tritt der Philips HR1856/70 an. Es handelt sich dabei um das Nachfolgemodell unseres ersten Kandidaten. Er bringt jedoch ein paar kleine Verbesserungen mit.

Weitere Details im Überblick:

  • Eine Geschwindigkeitsstufe
  • Größe Tresterbehälter: 1,2 l
  • Leistung: 800 Watt
  • Tropf-Stopp
  • Vorreinigungsfunktion

> Den Philips HR1856/70 Entsafter bekommst du bei Amazon.*

Fazit: Der Philips-Entsafter wurde auf Herz und Nieren getestet und hat in unserem Entsafter Test 2021 gut abgeschnitten. Von der Optik unterscheidet er sich kaum von seinem Vorgängermodell. Er ist ähnlich groß und hat auch das gleiche Design.

Die große Einfüllöffnung von 75 mm macht das Kleinschneiden von Obst und Gemüse fast überflüssig, sodass direkt mit dem Entsaften begonnen werden kann. Das eigentliche Entsaften geht auch schnell und die gewonnene Saftmenge ist sehr ergiebig. Auch mit hartem Obst und Gemüse kommt der Philips Entsafter gut zurecht. Für Kräuter und Blätter ist er eher ungeeignet.
Aufgrund der Vorreinigungsfunktion, die bei diesem Modell neu ist, ist die Reinigung noch einfacher. Auch der Tropf-Stopp, der beim Vorgängermodell fehlte, ist praktisch, da die Arbeitsfläche sauber bleibt.

Welches Obst und Gemüse eignet sich für Entsafter?

Entsafter eignen sich im Großen und Ganzen für fast alle Obst- und Gemüsesorten. Harte Lebensmittel lassen sich problemlos mit einem Zentrifugalentsafter verarbeiten. Hierzu zählen unter anderem Äpfel, Birnen, Karotten, Nektarinen oder Kohlrabi. Grüne Säfte aus Spinat, Weizengras oder Kräutern solltest du jedoch besser mit einem Slow Juicer zubereiten. Auch Nüsse, Samen oder Kerne sind für die meisten Modelle kein Problem. Weiches oder stärkehaltiges Obst wie Bananen eignen sich dagegen besser für einen Mixer.
Tipp: Wenn du Lust auf ein eisiges Sorbet hast, kannst du auch gerne halbgefrorenes Obst in den Entsafter geben. Das schmeckt richtig lecker und erfrischt an heißen Sommertagen.

*Affiliate Links