Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Schmeckt besser als mit Mayo: Der Pesto-Kartoffelsalat wird dich umhauen

© Getty Images

Vorab im Video: Kartoffeln in heißem oder kaltem Wasser kochen?

Dieser moderne Kartoffelsalat verdrängt das klassische Rezept. Frisch, schnell gemacht und die perfekte Grillbeilage!

Du kennst Kartoffelsalat bisher nur klassisch mit Mayo oder Essig und Öl? Dann werden wir deinen kulinarischen Horizont heute erweitern. Unser Kartoffelsalat ist frisch, modern und die perfekte Grillbeilage.

Alle, die auf den klassischen Kartoffelsalat mit Gewürzgurken und Weißweinessig stehen – bitte jetzt nicht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Es lohnt sich wirklich, unsere neue Variante des Kartoffelsalats zu probieren.

Kartoffelsalat mit Pesto und Pinienkernen

Der Salat ist super erfrischend und schmeckt einfach himmlisch! Das liegt vor allem an den richtigen Gewürzen, viel Knoblauch und dem selbstgemachten Pesto. Das schmeckt nämlich einfach so viel besser als das aus dem Supermarkt und die Zubereitung ist super easy.

Wichtig für den Geschmack des Salats sind auch die Kartoffeln. Lasst lieber die Finger von mehligen Kartoffeln und verwendet junge, festkochende Kartoffeln. Die könnt ihr auch mit Schale essen und sie haben einen wunderbar butterigen Geschmack.

Zutaten:

Für den Kartoffelsalat:

  • 1 kg junge Kartoffeln, festkochend
  • 1 Paprika
  • 1 EL Pinienkerne
  • 300 g Kirschtomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Schnittlauch
  • Pfeffer und Salz zum Würzen

Für das Pesto:

  • 2 Töpfe Basilikum
  • 4 EL Pinienkerne
  • 8 EL Olivenöl
  • 50 g Parmesan, gehobelt

Kartoffeln je nach Größe halbieren oder vierteln, in einen großen Topf mit Salzwasser geben und für circa 20 Minuten kochen bis sie gar sind. Wer Kartoffeln nicht gern mit Schale isst, kann sie vorher entfernen. Bei jungen Kartoffeln könnt ihr die Schale aber bedenkenlos mitessen. Kartoffeln nach dem Kochen abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und gut abkühlen lassen.

Rezept-Tipp: Der wohl leckerste Nudelsalat der Welt

In der Zwischenzeit könnt ihr euch an das Pesto machen. Dafür Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten, bis sie goldbraun sind. Basilikum zupfen und in ein hohes Gefäß (zum Beispiel einen Messbecher) geben.

Anschließend die Pinienkerne, den Parmesan, sowie das Olivenöl hinzugeben und alles mit einem Pürierstab (hier bei Amazon im praktischen Set)* pürieren. Ihr könnt dafür natürlich auch einen Mixer oder eure Küchenmaschiene verwenden, Hauptsache am Ende entsteht eine cremige Masse. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals kurz mit einer Gabel verrühren.

Übrigens: Nicht-Pesto-Fans können auch ein anderes Salatdressing für den Salat verwenden – zu dem modernen Kartoffelsalat passen zum Beispiel auch Knoblauch- oder Avocado-Vinaigrette.

Im Video findet ihr 5 leckere Vinaigrette-Rezepte zum Nachmachen:

Schluss mit Essig & Öl! 5 kreative Salat-Dressings für jeden Geschmack

Diese Salatsoßen sind unschlagbar lecker!

Lest auch: Schnelle Salate: 3 geniale Blitz-Rezepte zum Grillen

Sobald die Kartoffeln kalt sind, könnt ihr sie schon mal in eine große Salatschüssel geben. Jetzt die Paprika waschen und in ganz kleine Würfel schneiden. Super easy geht das mit einem Gemüse-Zerkleinerer (hier bei Amazon).* Ansonsten einfach ganz normal klein schnippeln.

Dann die Kirschtomaten waschen und halbieren. Das gesamte rote Gemüse plus die Pinienkerne (wenn ihr mögt, vorher nochmal anrösten) könnt ihr schon mal in die Schüssel mit den Kartoffeln geben. Nun Knoblauch klein schneiden oder mit einer Knoblauchpresse (hier bei Amazon)* zerkleinern und ebenfalls in die Salatschüssel geben. Schnittlauch ebenfalls in kleine Stücke schneiden und zum Salat hinzugeben.

Zum Schluss mischt ihr euer selbstgemachtes Pesto unter den Kartoffelsalat. So lange unterheben, bis alle Kartoffeln ringsherum vom Pesto „ummantelt“ sind und sich das Gemüse gleichmäßig verteilt hat.

Der Kartoffelsalat eignet sich herrvorragend als Beilage zum Grillen, ihr könnt ihn aber auch mit einem frischen Stück Baguette servieren. Guten Appetit!

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

*Affiliate-Links