Home / Living / Kochen & Backen

Living

Vegane Schokoladen-Mousse-Torte: Rezept ohne Backen!

von Nicole Molitor Erstellt am 5. Juli 2020
132 mal geteilt
Vegane Schokoladen-Mousse-Torte: Rezept ohne Backen!© Getty Images

Ihr mögt Schoki? Dann werdet ihr dieses Rezept für eine verboten gute Schokoladen-Mousse-Torte lieben! Die zweifache Schoko-Schicht gelingt ohne backen – und ist noch dazu vegan!

Wir lieben Mousse au Chocolat. Und wir lieben Kuchen. Warum also nicht beides kombinieren? Heraus kommt eine göttliche Schokoladen-Mousse-Torte mit knusprigem Boden und zart schmelzender Schokocreme. Wenn Genuss eine Sünde ist, bekennen wir uns hiermit schuldig!

Das Beste: Diese Schokoladen-Mousse-Torte ist vegan! Ihr braucht weder Eier noch Mehl. Außerdem bleibt der Ofen beim Backen aus, denn der Mousse-au-Chocolat-Cake lässt sich einfach wie Cheesecake oder andere No-Bake-Cakes im Kühlschrank zubereiten. Perfekt für heiße Sommertage.

Die Schokoladen-Mousse-Torte ist relativ schnell zusammengerührt, braucht aber eine Weile in der Kühlung, um fest zu werden. Wenn ihr den Kuchen für eine Party vorbereiten wollt, ist das natürlich kein Problem, denn ihr könnt ihn einfach über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Mit den zwei Schichten aus fluffiger Mousse und cremiger Ganache ist die vegane Schokotorte ein echter Schokoladen-Overkill. Wie Schoko-Lava-Cakes hat sie sich damit den Titel "Death by Chocolate" redlich verdient.

Rezept für vegane Schokoladen-Mousse-Torte

Als Ersatz für tierische Butter könnt ihr beim Backen vegane Margarine oder pflanzliche Butter nehmen. Der vegane Ersatz für Sahne nennt sich Schlagcreme. Ihr könnt hier zu veganer Mandel- oder Soja-Sahne wie Soja Cuisine greifen.

Mehr erfahren: Vegan backen: Der beste Ersatz für Ei, Butter, Milch und Sahne

Ihr braucht diese Zutaten:
Für den Boden

  • 28 Oreo-Kekse (320 g, oder andere vegane Kekse)
  • 80 g vegane Butter (geschmolzen)

Für die Schokoladen-Mousse

  • 225 g dunkle Schokolade (gehackt)
  • 480 ml pflanzliche Schlagcreme

Für die Schokoladen-Ganache

  • 170 g dunkle Schokolade (gehackt)
  • 180 ml pflanzliche Schlagcreme

Für das Topping

  • frisches Obst (z. B.: Brombeeren, Feigen, Blaubeeren)
  • Kokosraspeln

Außerdem

So geht die Zubereitung:
Für den Boden:
Die Oreo-Kekse in einer Küchenmaschine oder einem Mixer zu feinen Krümeln mahlen (Alternativ die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz überrollen).

Die Kekskrümel in eine Schüssel geben, die geschmolzene, vegane Butter hinzufügen und alles zu einer Masse verrühren. Keksmasse in eine Tarteform mit herausnehmbarem Boden (oder eine Springform mit passender Größe) drücken. Den Boden 15 Minuten im Gefrierschrank fest werden lassen.

Tipp: Wenn ihr einen knusprigeren Keksboden möchtet, könnt ihr den Boden optional 10 Minuten bei 175 Grad Ober-/Unterhitze vorbacken. Vor dem Bestreichen mit der Schoko-Mousse muss der Keksboden komplett ausgekühlt sein, sonst schmilzt die Creme.

Für die Schokoladen Mousse: Die gehackte Schokolade in eine hitzebeständige Schüssel geben. In einem kleinen Topf 150 ml der Schlagcreme erhitzen. Sobald sie aufkocht, sofort vom Herd ziehen und über die Schokolade gießen. Kurz warten, dann glatt rühren und etwa auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

In einem hohen Rührgefäß die restliche Schlagcreme mit einem elektrischen Handrührgerät aufschlagen, bis sie fast steif ist. Dann die Schokolade vorsichtig unterheben. Bitte nur so lange rühren wie nötig, damit nicht die komplette Sahne zusammenfällt. Dann sofort auf den vorbereiteten Keksboden glatt streichen.

Die Torte ca. 4 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Schokoladen-Ganache: Die gehackte Schokolade in eine hitzebeständige Schüssel geben. In einem kleinen Topf die Schlagcreme erhitzen. Sobald sie aufkocht, vom Herd ziehen und über die Schokolade gießen. Kurz warten, dann glatt rühren und die Ganache wie bei der Schoko-Mousse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Die Ganache anschließend auf der Schokoladen-Mousse-Torte verteilen und nochmals 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Nach Belieben mit frischem Obst, Kokosraspeln oder anderen Toppings dekorieren. Gekühlt servieren und genießen!

Im Video: Rezept für vegane Mousse au Chocolat aus Seidentofu

Video von Diane Buckstegge

Lesestoff: Schokopudding aus Avocado und Banane: Vegan, gesund und lecker!

Schokoladen-Mousse-Torte abwandeln

Statt Oreo-Keksen könnt ihr für den Boden auch glutenfreie Sandwich-Kekse oder andere vegane Kekse ohne Füllung verwenden. Nehmt ihr beispielsweise 250 g (glutenfreie) vegane Butterkekse, ersetzt ihr die Füllung der Kekse mit 55 g zusätzlicher veganer Butter beim Zubereiten des Kuchenbodens.

Die pflanzliche Schlagcreme kann man durch andere (pflanzliche Sahne) ersetzen. Auch lecker: Kokoscreme und vollfette Kokosmilch. Ihr benötigt für die Schoko-Mousse 120 ml Kokosmilch, um die Schokolade zu schmelzen, und 360 ml Kokoscreme zum Aufschlagen als Kokossahne. Für die Ganache 60 ml Kokosmilch und 120 ml Kokoscreme mischen und aufkochen.

Tipp: Um Kokoscreme selber zu machen, stellt ihr zuerst 2–3 Dosen vollfette Kokosmilch über Nacht in den Kühlschrank. Nicht schütteln! Am nächsten Tag den festen Anteil, der sich oben abgesetzt hat, abschöpfen und wie Sahne aufschlagen.

Lesestoff: Kokosmilch-Rezepte: Exotische Desserts für alle Raffaello-Fans

Mehr vegane Rezepte für Kuchen & Co.

Die Tipps und das Rezept für die vegane Schokoladen-Mousse-Torte stammen aus dem grandiosen Kochbuch "Vegan & Easy: 70 genial einfache und leckere Rezepte" von Bianca Zapatka. In ihrem neuen Werk hat sich die Food-Bloggerin selbst übertroffen und zeigt in wunderschönen Fotos, wie lecker veganes Essen sein kann.

> Hier könnt ihr das Buch online bei Amazon bestellen.*

Viele tolle vegane Frühstücksrezepte aus dem Vorgängerbuch von Bianca Zapatka haben wir hier bereits für euch veröffentlicht. Im neuen Buch gibt es weitere köstliche Ideen aus der veganen Back- und Kochstube. Sehr empfehlenswert!


* Affiliate Link

132 mal geteilt