Home / Living / Kochen & Backen

Living

Windbeutel: Himmlisch leckeres Rezept und sooo fluffig

von Anna Haacks Erstellt am 13. Oktober 2020
118 mal geteilt
Windbeutel: Himmlisch leckeres Rezept und sooo fluffig© Getty Images

Windbeutel sind ein echter Klassiker auf der Kaffeetafel. Sie schmecken nicht nur toll, sondern sind auch ein echter Hingucker. Wir verraten euch ein himmlisch leckeres Rezept für fluffige Windbeutel.

Für viele von uns sind Windbeutel ein echter Klassiker auf der Kaffeetafel. Der fluffige Teig in Kombination mit der süßen Sahne – einfach himmlisch. Und das Tolle an Windbeuteln ist, dass die Zubereitung überhaupt nicht schwer ist und noch dazu Spaß macht.

Habt ihr Lust mal wieder richtig leckere Windbeutel zu probieren und beim nächsten Kaffeekränzchen damit anzugeben? Mit unserem Rezept könnt ihr eure Familie mit den fluffigsten Windbeuteln aller Zeiten begeistern.

Himmlisch leckeres Rezept für klassische Windbeutel

In unserem Rezept werden die Windbeutel mit Brandteig gemacht. Klingt schwierig? Ist es aber nicht. Brandteig ist im Grunde genommen ein einfacher Teig, der mit nur wenigen Zutaten auskommt.

Allerdings benötigt der Teig ein wenig Aufmerksamkeit. Denn die Schwierigkeit liegt darin, ihn nicht verbrennen zu lassen. Doch wie der Name "Brandteig" schon verrät, muss der Teig "gebrannt" werden. Wie das geht, erfahrt ihr im Rezept.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 125 ml Wasser
  • 25 g Butter
  • 75 g Mehl
  • 15 g Speisestärke
  • 2 Eier
  • 1 Msp. Backpulver

Für die Füllung:

  • 2 Becher Schlagsahne
  • 30 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Pck. Sahnesteif

Außerdem:

So geht's:

Für den Brandteig:

Zuerst muss ein Brandteig hergestellt werden. Hierzu das Wasser und die Butter in einem kleinen Topf aufkochen und direkt wieder von der Herdplatte nehmen. Mehl und Speisestärke vermischen und zusammen in den Topf geben. Danach ordentlich rühren bis ein glatter Teigkloß entsteht. Den Teigkloß danach wieder auf den Herd stellen und etwa eine Minute unter ständigem Rühren erhitzen ('Abbrennen').

Anschließend den Teig in eine Schüssel geben, die Eier hinzufügen und mit einem Knethaken verkneten. Wenn der Teig abgekühlt ist, wird das Backpulver ebenfalls mit dem Teig verknetet.

Dann wird der Teig in eine Spritztülle mit großer Öffnung gegeben. Den Teig in ca 14 gleich große Häufchen auf das Backblech mit Backpapier spritzen. Wenn ihr mehr oder weniger Teig-Häufchen rausbekommt, verändert das lediglich die Größe eurer Windbeutel.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Wichtig! Der Backofen darf während der Backzeit nicht geöffnet werden. Ansonsten fällt der Brandteig in sich zusammen.

Direkt nach dem Backen den Deckel der Windbeutel abschneiden und die Windbeutelhälften auskühlen lassen.


Im Video: Rezept für Gougères – herzhafte Käse-Windbeutel

Video von Aischa Butt

Für die Füllung:

Die kalte Schlagsahne mit Puderzucker und Vanillezucker mischen und verrühren. Dann das Sahnesteif hinzugeben und die Sahne steif schlagen.

Nun beginnt mein persönlicher Lieblingsteil der Windbeutel-Produktion. Denn nun muss die Sahne in die Windbeutel. Hierzu wird die Sahne mit einer Spritztülle auf den unteren Teil der Windbeutel gespritzt. Das kann richtig Spaß machen, weil das Ergebnis einfach schön aussieht.

Tipp: Am besten besorgt ihr euch ein Spritztüllen-Set mit verschiedenen Tüllenarten, die zudem noch unterschiedliche Größen haben (hier bei Amazon)*. Denn dann könnt ihr selbst variieren, wie die gespritzte Masse aussehen soll.

Danach wird der Deckel auf die Sahne gesetzt. Ihr könnt die Sahne natürlich auch mit einem Löffel auf die Windbeutel geben. Gespritzt sieht es aber besonders appetitlicher aus.

Zum Schluss sollten die Windbeutel für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank. Vor dem Servieren können sie mit Puderzucker bestreut werden.

Schon mal herzhafte Windbeutel probiert? Herzhafte Windbeutel: Leckeres Rezept mit grünem Spargel

Ein ganz besonderer Hingucker: Windbeutel-Schwäne

Ein ganz besonderer Hingucker sind Windbeutel-Schwäne. Und das Tolle: Sie sehen wunderbar aus und die Herstellung ist überhaupt nicht schwer! Einzig und allein der Teig muss etwas anders auf das Blech gespritzt werden. Doch das Ergebnis ist wirklich lohnenswert!

So geht's:

Nach der Herstellung des Brandteigs werden die Schwanenkörper in Herzform auf das Backblech mit Backpapier gespritzt.

Für die Schwanenhälse muss der Teig in einer schwungvollen S-Form auf das Blech gespritzt werden. Wie dick die Hälse sein sollen, ist euch überlassen.

Wenn ihr sie dünner haben wollt und dementsprechend realitätsgetreuer, solltet ihr eine Lochtülle mit einem kleineren Durchmesser verwenden, zum Beispiel mit 8 Millimetern.

Nach dem Backen müsst ihr die Herzform längs halbieren und den Herzdeckel noch einmal in der Mitte durchschneiden. Das sind eure Schwanenflügel. Die Sahne wird auf die Herzunterseite gespritzt und bildet den Schwanenkörper.

Lesetipp: Kokosmilch-Rezepte: Exotische Desserts für alle Raffaello-Fans

Setzt dann die Flügel links und rechts auf die Sahne. Die S-Form aus Brandteig muss vorne auf den Windbeutel gesetzt werden. Fertig ist euer wunderschöner Windbeutel-Schwan.

Auch die Schwäne könnt ihr mit Puderzucker bestreuen und mit heißen Kirschen servieren.

* Affiliate-Link

118 mal geteilt