Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Low Carb Sommerkuchen: Saftiger Zitronenkuchen ohne Mehl

Zitronenkuchen ohne Mehl mit Johannisbeeren
Zitronenkuchen ohne Mehl mit Johannisbeeren Credit: Getty Images

Hier kommt ein geniales Rezept für einen fruchtigen Zitronenkuchen ohne Mehl. Saftig, locker und der perfekte Low Carb Genuss.

Backen gehört zu meinen liebsten Hobbys. Nach Hefezopf, Schokokuchen ohne Mehl, Bananenbrot ohne Mehl und selbst gebackenen Pita Broten habe ich Lust auf etwas Fruchtig-Frisches. Und was könnte da besser passen, als ein leichtes Kuchenrezept mit Zitronen!

Ich verrate euch ein leckeres Rezept für Zitronenkuchen ohne Mehl. Schnell gemacht, low Carb und Gabel für Gabel ein echter Sommergenuss.

Zitronenkuchen ohne Mehl: Einfaches Rezept

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber bei mir belegt Zitronenkuchen auf der Lieblingskuchen-Liste einen Spitzenrang. Er schmeckt einfach so wunderbar frisch und ist schön saftig.

Als Geheimzutat für noch mehr Fruchtigkeit habe ich eine Handvoll Johannisbeeren in den Teig gegeben. Die harmonieren wunderbar mit dem Zitrusgeschmack und dem Mandelaroma.

Mein Rezept kommt ohne Mehl aus und ist daher perfekt für alle, die „Low carb“ machen, also Kohlenhydrate in ihrer Ernährung reduzieren. Wer keinen Zucker essen möchte, kann diesen im Rezept einfach durch Erythrit ersetzen. Den Zuckerersatzstoff gibt es mittlerweile sogar bei dm oder Rossmann.

Ihr braucht für den Zitronenkuchen ohne Mehl:

  • 4 Eier (Größe M, zimmerwarm)
  • 4 EL Zucker oder alternativ 4 EL Erythrit 
  • kleine Prise Salz
  • 90 g Butter
  • 220 g gemahlene Mandeln
  • 0,5 TL Backpulver
  • 2 Bio-Zitronen
  • 1 Handvoll Johannisbeeren
  • 1 Handvoll Mandelblättchen

Zum Garnieren:

  • ein paar Rispen Johannisbeeren
  • etwas Puderzucker

So geht’s:
Johannisbeeren waschen, trocken tupfen und von den Stielen abzupfen. Bio-Zitronen heiß abwaschen und den Saft zweier Zitronen in einen Messbecher auspressen. Mit einer kleinen Reibe die Schale einer Zitrone abreiben. Achtung: Nicht zu viel abreiben, denn das Weiße der Schale schmeckt bitter.

Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Springform einfetten. Gemahlene Mandeln mit Backpulver mischen.

Die Butter auf niedriger Hitze in einem kleinen Topf oder abgedeckt in einer Schale auf niedriger Wattzahl in der Mikrowelle schmelzen. Kurz abkühlen lassen, damit die Butter flüssig, aber nicht mehr heiß ist.

Die Eier trennen und die Eigelbe zusammen mit dem Zucker in einer Schüssel schaumig rühren, bis die Masse hell und cremig ist. In einer anderen Schüssel das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Achtung: Es darf kein Fett oder Eigelb in das Eiweiß gelangen, sonst wird der Einschnee nicht fest.

Die flüssige Butter zusammen mit dem Zitronensaft und dem Abrieb der Bio-Zitrone in die Eigelbmasse einrühren, dann die Mandel-Backpulver-Mischung kurz unterrühren und die Johannisbeeren dazugeben. Als letzten Schritt vor dem Backen den Einschnee vorsichtig unterheben. Der Teig für den Zitronenkuchen ohne Mehl sollte schön fluffig sein.

Den Teig jetzt in die Kuchenform geben. Wer mag, kann noch eine Handvoll Mandelblättchen darauf streuen. Die sehen hübsch aus und unterstützen das Mandelaroma.

Den Kuchen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze 35 Minuten backen. Nach der Backzeit mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Nach dem Abkühlen aus der Form nehmen. Mit frischen Johannisbeeren garnieren und mit Puderzucker bestreuen. Sooo lecker!

Tipp: Ihr seid auf der Suche nach schnellen Blechkuchen, die in Windeseile fertig sind? Auch hierfür haben wir die passenden Blechkuchen-Rezepte. Mein Favorit: der erfrischende Limettenkuchen (ich liebe einfach den Zitrusgeschmack!).

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Backen! Ein Foto des Ergebnis könnt ihr uns gerne bei Instagram schicken – wir freuen uns drauf!