Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft

Kuschelsex: Mit Sicherheit alles, nur nicht langweilig!

von Fiona Rohde Erstellt am 12. September 2021
Kuschelsex: Mit Sicherheit alles, nur nicht langweilig!© pexels.com

Kuschelsex mag sich zwar niedlich anhören, da kommen Gedanken an Zärtlichkeit und Blümchensex hoch, aber mal ganz im Ernst: Was genau soll daran nicht gut sein? Über das Besondere am Kuschelsex und warum diese Art Liebe zu machen so gut ist.

Klar, wenn man mit Freunden großkotzig über Sex reden will und sein Image als wilder Betthase pflegen will, dann kommt es natürlich viel besser, wenn man über wildere Sex-Praktiken wie Bondage, Dreier oder Rainbow Kiss schwadroniert. Wer würde sich da schon hinstellen und sagen: Also ich steh voll auf Blümchensex? Aber warum eigentlich nicht? Denn Kuschelsex, den man gerne mal als Blümchensex bezeichnet, ist eine absolut schöne, weil eben sehr innige Art, Sex zu haben.

Was versteht man unter Kuschelsex?

Kuschelsex ist, wie der Name schon sagt, die Art von Sexualität, die eher zärtlich und innig ist, statt wild und experimentell. Man ist nicht darauf aus, neue Stellungen und Praktiken auszutesten, sondern legt beim Geschlechtsverkehr eher Wert auf Nähe, ganz viel Kuscheln und Körperkontakt.

Das klingt jetzt nicht nach Rock ’n’ Roll und wildem Sexleben, aber gerade, wenn man jemanden liebt, gibt es eben auch Tage, an denen man sich genau das wünscht. Einfach, weil man als Pärchen in der Stimmung ist für ein bisschen mehr Innigkeit, für Kuschelsex samt Romantik, Küssen, tiefen Blicken in die Augen, die Haut des anderen spüren, sich gegenseitig liebkosen und streicheln. Das volle Programm eben, wenn man den anderen begehrt und liebt.

Auch lesen: Blümchensex: Warum er vollkommen unterschätzt wird

Video: Liebe machen – ohne Sex

Video von Esther Pistorius

Was ist das Geniale an Kuschelsex?

Kuschelsex hat aber natürlich auch noch das Wort SEX als Bestandteil und deshalb ist Kuschelsex letztlich absolut nicht langweilig und nur was für Teenies, wie man vielleicht denken mag. Denn gerade diese Art Slow Sex zu machen, sich Zeit füreinander zu nehmen, sorgt ja durchaus dafür, dass die Spannungskurve und die Erregung langsam aber stetig ansteigen. Und genau das macht Kuschelsex so genial. Denn was sich langsam aufbaut und immer intensiver wird, kann sich eben auch viel genialer anfühlen.

Kuschelsex geht übrigens auch, wenn man nicht in einer Beziehung ist, sondern nur eine Affäre oder einen One-Night-Stand hat. Warum auch nicht. Aufregend ist das allemal. Und natürlich geht Kuschelsex für alle gleichermaßen gut, also für Männer, die mit Männern Sex haben, für Frauen mit Frauen oder in welcher Konstellation auch immer ihr euch lieben wollt!

Auch lesen: Schon mal gemacht? Diesen Sex solltest du nicht verpassen!

Am meisten Spaß macht diese Art von Sex natürlich, wenn man irre verliebt ist und kaum die Finger voneinander lassen kann. Sind beide derart aufgeladen und heiß aufeinander, kann das nämlich sowohl zu einem wilden Quickie führen, weil man übereinander herfällt, aber auch zu Kuschelsex, der langsam aus der Situation heraus entsteht.

Das Beste an Sex und Erotik ist ja, dass er so viele geniale Varianten hat und eben nicht die EINE Praktik und Funktionsweise – auch wenn das immer noch zu viele Menschen glauben. Leider ist für viele Leute immer noch Penetration, rein und raus, Orgasmus und fertig, die einzige Art, Sex zu haben. Schade. Denn Sexualität ist nun mal weit mehr als Penetration, was viele homosexuelle Paare ja auch wissen und praktizieren. Da kann sich die ein oder andere Hetero-Frau und Hetero-Mann durchaus einiges abschauen.

Zudem spricht der Orgasm Gap ja auch eine recht deutliche Sprache. Dass dermaßen viele Frauen beim Sex oft leer ausgehen, also keinen Orgasmus haben, zeigt ja, dass nicht alles so perfekt läuft wie gedacht in Sachen Sex.

Wer jetzt also Lust auf Kuschelsex bekommen hat und einen wild geliebten Menschen an seiner Seite hat, für den haben wir hier noch ein paar besonders innige Sex-Stellungen für Kuschelsex im Angebot:

Auch lesen: 5 Tipps für ein geniales Vorspiel

Das sind die besten Stellungen für Kuschelsex

Missionarsstellung
Die Frau liegt auf dem Rücken, er auf ihr. So haben beide viel Hautkontakt und können sich in die Augen schauen. Kleine Variante: Sie schlingt liegend beide Beine um seinen Körper, sodass er eindringen kann. In dieser Position kann sie sich ihm gegenüber weit und entspannt öffnen. Damit die Frau nicht sein ganzes Gewicht tragen muss, sollte sich ihr Partner ein wenig mit den Armen abstützen, um sein Gewicht zu kontrollieren. Das Gute: Sie kann ihn in dieser Stellung einfach mit der Kraft ihrer Beine im gewünschten Rhythmus an sich ziehen. Perfekt für Kuschelsex, weil es eine eng umschlungene und zärtliche Stellung für beide ist.

-> Noch mehr Infos zur klassischen Missionarsstellung.

Löffelchenstellung
Bei dieser recht beliebten Stellung liegen beide seitlich hintereinander. Der hinten Liegende schmiegt sich an den Rücken seiner Partnerin bzw. seines Partners. Deshalb auch der Name, weil beide wie zwei Löffelchen ineinanderpassen. Bei Hetero-Paaren sollte der Mann hinter der Frau liegen, damit er so a tergo vaginal aber natürlich auch anal eindringen kann. Größter Vorteil für den Kuschelsex: Beide sind sich ganz nah, der vorne Liegende kann den Atem seines Partners oder seiner Partnerin in seinem Nacken spüren und sich liebkosen lassen. Zudem haben beide ihre Hände frei und können einander zusätzlich stimulieren.

-> Hier gibts noch mehr Infos und Vorzüge der Löffelchenstellung.

Lotusblume
Besonders schön für Kuschelsex ist diese Stellung: Dabei sitzt der Partner im Schneidersitz auf dem Boden, Bett, Stuhl oder Sessel. Sie setzt sich vorwärts auf seinen Schoß. Für besseren Halt schlingt sie beide Beine um ihn. So kann er vaginal eindringen und Tempo und Rhythmus bestimmen. Tipp: Er fasst sie an den Hüften und kann sie so perfekt an sich ziehen und im Takt bewegen. Perfekt für Kuschelsex natürlich, weil auch die Lotusblume eine besonders innige Stellung ist, bei der sich beide tief in die Augen schauen können.

-> Hier findest du weitere Infos zur Lotusblume-Stellung!

Mehr dazu: 5 intime, aber super heiße Sexstellungen

Egal, welche Sexstellung ihr wählt, ob eine von diesen dreien oder Reiterstellung oder Doggy: Kuschelsex ist letztlich die Art, wie ihr Sex macht und ist nicht an eine bestimmte Stellung gebunden. Es ist vielmehr die langsame und genussvolle Art, Sex zu haben. Sich gegenseitig zu genießen und dabei ganz viel Zärtlichkeiten und Liebe auszutauschen.

decore-1
decore-2
decore-3
decore-4
decore-5

NEWS
LETTERS

News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wie immer beim Sex und auch sonst im Leben gilt: Was euch gefällt, entscheidet allein ihr. Nur weil jemand sagt, dass Kuschelsex toll für Verliebte ist, muss es noch lange nicht für euch passen. Jeder hat hier sicherlich seine eigene Meinung und seine eigenen Vorlieben. Vielleicht ist ja ein Quickie, Dreier oder Fesselsex genau das, was eure Liebe zum Ausdruck bringt. Wie auch immer: Habt Spaß und genießt es!