Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege

Fashion & Beauty

Duschgel selber machen: So geht's mit und ohne Seife!

von Nicola Pohl Erstellt am 4. April 2020
78 mal geteilt
Duschgel selber machen: So geht's mit und ohne Seife!© Getty Images

Ihr legt Wert auf Nachhaltigkeit oder möchtet einfach wissen, was in eurer Kosmetik drin ist? Wir verraten euch, wie ihr Duschgel selber machen könnt.

Die meisten von uns springen täglich unter die Dusche und die Flasche mit Duschgel ist meist schnell aufgebraucht. Das sorgt auf Dauer für jede Menge Plastikmüll. Ganz zu schweigen davon, dass viele Duschgels auch noch bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten, die weder gut für die Umwelt noch für unseren Körper sind.

Genau wie Putzmittel oder andere Beauty-Produkte könnt ihr auch euer Duschgel selber machen und das ganz ohne Chemie und Plastik. Wir verraten euch fünf Rezepte mit und ohne Seife, um Duschgel selbst herzustellen.

Im Video: So leicht lässt sich Lippenbalsam selber machen

Video von Aischa Butt

Wie macht man Duschgel selber?

Ganz wichtig bei der Herstellung von Naturkosmetik ist die Hygiene. Alle Materialien sollten sauber und möglichst abgekocht sein, damit es nicht zu Verunreinigungen kommt, welche die Haltbarkeit eures Duschgels negativ beeinflussen. Auch das Gefäß, in dem ihr euer Duschgel aufbewahren möchtet, solltet ihr vorher möglichst auskochen, damit es keimfrei ist.

Ansonsten ist es gar nicht so schwer, Duschgel selber zu machen. Die meisten Rezepte lassen sich sogar mit einigen weniger Zutaten herstellen.

Lest auch: Haarkur selber machen: 5 Rezepte für glänzend gepflegte Haare

Wie lange ist selbst gemachtes Duschgel haltbar?

Wenn ihr euer Duschgel selber machen möchtet, werdet ihr in der Regel auf Konservierungsstoffe verzichten. Dadurch ist es allerdings deutlich kürzer haltbar, als gekauftes Duschgel. Für eine längere Haltbarkeit empfiehlt sich die Aufbewahrung im Kühlschrank. Je nachdem unter welchen Bedingungen ihr eure Kosmetik lagert, ist sie etwa ein bis maximal zwei Wochen lang haltbar.

Unser Tipp: Stellt am besten immer nur so viel auf einmal her, dass ihr es rechtzeitig aufbrauchen könnt.

Tipps zum Duschgel selber machen

Vor allem beim ersten Mal klappt nicht immer sofort alles so, wie wir es uns vorstellen. Wir verraten euch die besten Tipps zum Duschgel selber machen:

  • Die spätere Konsistenz eures Duschgels hängt auch von der verwendeten Seife ab. Wartet ab, bis euer Duschgel komplett abgekühlt ist. Erst dann wird die finale Konsistenz ersichtlich.
  • Falls das Duschgel zu fest wird, könnt ihr es einfach erneut erhitzen und etwas mehr Wasser hinzugeben.
  • Falls die Konsistenz des Duschgels zu flüssig wird, könnt ihr es erneut aufwärmen und etwas Verdickungsmittel wie Speisestärke hinzufügen.
  • Da es sich um natürliche Zutaten handelt, setzen sie sich mit der Zeit ab. Schüttelt das Duschgel vor der Anwendung, damit sich alles gut vermischt. Ansonsten verbindet die Zugabe von etwas Lecithin während der Herstellung die Zutaten.
  • Ätherische Öle sollten immer sparsam eingesetzt werden, da sie die Haut reizen können.

Lesetipp: Deo selber machen: Die 4 besten Rezepte für wirksame DIY-Deos!

1. Duschgel selber machen mit Seife: Das Grundrezept

Das klassische Rezept für Duschgel ist einfach umzusetzen und benötigt nur wenige Zutaten. Und das Beste an diesem Duschgel: Es kommt nicht nur ohne schädliche Inhaltsstoffe aus, sondern ihr könnt den Duft ganz nach euren Vorstellungen anpassen.

Zutaten:

  • 50 g Naturseife (oder Kernseife) - hier bei Amazon*
  • 400 ml destilliertes Wasser
  • 2 EL Pflanzenöl (zum Beispiel Jojoba-, Argan-, Mandel- oder Kokosöl)
  • 1-2 TL Verdickungsmittel wie Speisestärke oder Maisstärke (optional)
  • einige Tropfen ätherisches Öl (optional)
  • Glasflasche oder Pumpspender

Und so geht's:
Das Seifenstück mit einer Reibe kleinraspeln. Wasser in einen Topf geben und langsam erhitzen. Dabei die Seife einrühren bis sie sich aufgelöst hat. Pflanzenöl hinzugeben und vermischen. Für einen frischen Duft können optional einige Tropfen ätherische Öle wie Zitrone, Orange oder Lavendel dazu gegeben werden. Nachdem das Duschgel abgekühlt ist, kann es in eine Glasflasche umgefüllt werden.

2. Duschgel selber machen ohne Seife: Aloe Vera Duschgel für trockene Haut

Insbesondere wenn ihr unter trockener Haut leidet, kann Naturseife bei täglicher Anwendung eure Haut zu sehr strapazieren. Deswegen haben wir ein Rezept für DIY-Duschgel für euch, das eurer Haut eine Extra-Portion Feuchtigkeit schenkt.

Zutaten:

Und so geht's:
Das Wasser in eine Schüssel geben und einen Teelöffel Maisstärke langsam einrühren, sodass keine Klümpchen entstehen. Alles verrühren, bis ein Gel entstanden ist. Dann das Betain untermengen. Einen Esslöffel Mandelöl und das Aloe Vera Gel hinzufügen und alles gut vermischen. Die Flüssigkeit zum Schluss in eine Glasflasche umfüllen.

Unser Tipp: Am besten verwendet ihr reines Aloe Vera Gel frisch aus dem Blatt. Dafür das Gel herauskratzen und mit einem Mixer pürieren. Ansonsten könnt ihr aber auch reines Aloe Vera Gel kaufen.

Lesetipp: Waschmittel selbst machen: Wie gefährlich ist das DIY-Gemisch wirklich?

3. Festes Duschgel selber machen: Zero Waste Duschgel mit Grapefruit-Duft

Wer mit dem Konzept eines Zero Waste Badezimmers vertraut ist, wird festes Duschgel bereits kennen. Der Clue: Festes Duschgel funktioniert genauso wie sein flüssiges Pendant, denn ihm wird bei der Herstellung lediglich die Feuchtigkeit entzogen. Die Wirkung ist die gleiche, nur dass es plastikfrei verpackt werden kann. Wir verraten euch in unserem Rezept, wie ihr festes Duschgel selber machen könnt.

Zutaten:

Und so geht's:
Bei der Herstellung unbedingt einen Mundschutz tragen (ein Schal tut es auch), da das feine Pulver des Tensids stauben kann. Zunächst in einer Schüssel Sodium Lauryl Sulfoacetate und Maisstärke miteinander vermischen. Die Sheabutter einige Minuten lang im Wasserbad schmelzen. Die flüssige Sheabutter und das Grapefruit-Öl langsam unter die trockenen Zutaten mischen. Die Mischung in eine Silikonform gießen und im Kühlstrank kaltstellen bis das feste Duschgel hart geworden ist.

4. Schäumendes Duschgel selber machen: Fluffiger Duschschaum

Was gibt es Besseres, als ein toll duftendes Duschgel? Na, fluffigen Duschschaum natürlich! Wir verraten euch im Rezept, wie ihr Mousse zum Duschen und Rasieren selbst machen könnt.

Zutaten:

  • 70 ml Betain (Tensid) - hier bei Amazon*
  • 10 g Zetesol (Tensid)
  • 150 ml destilliertes Wasser
  • 3 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl (optional)
  • Schäumerflasche - hier bei Amazon*

Und so geht's:
Betain in eine Schüssel geben. Das Zetesol dazu geben und langsam verrühren, sodass es nicht schäumt. Zu der dickflüssigen Masse nun nach und nach das destiliierte Wasser hinzugeben. Zum Schluss können noch einige Tropfen ätherisches Öl dazugegeben werden. Das Duschgel in die Schäumerflasche umfüllen. Beim Pumpen sollte nun fluffiger Duschschaum herauskommen.

Lesetipp: Gesichtsmasken selber machen: 10 Rezepte für jeden Hauttyp

5. Erfrischendes Peeling-Duschgel selber machen

Hin und wieder kann ein Peeling unserer Haut dabei helfen, abgestorbene Hautschüppchen loszuwerden. Wir verraten euch, wir ihr ein belebendes Zitronen-Rosmarin Duschpeeling selbst machen könnt.

Zutaten:

Und so geht's:
Wasser in einen Topf füllen und erhitzen. Währenddessen die Seife raspeln. Die Seife ins warme Wasser geben und einige Minuten umrühren, bis sie sich auflöst. Jojobaöl hinzugeben, vermischen und abkühlen lassen. Sobald das Duschgel kühl genug ist, den Honig, das ätherische Öl und den Zucker untermengen. Die Mischung in ein Schraubglas füllen.

* Affliate Link

78 mal geteilt