Home / Mode & Beauty / Make-up & Pflege

Mode & Beauty

Gua Sha: Was steckt hinter dem Beauty-Trend aus Asien?

von Carolin Hartmann Erstellt am 13. Juni 2021
Gua Sha: Was steckt hinter dem Beauty-Trend aus Asien?© Getty Images

Habt ihr schon mal etwas von Gua Sha gehört? Noch nicht! Wir zeigen euch was hinter dem Beauty-Trend aus Asien steckt.

Was vor einigen Monaten noch der heiß geliebte Jaderoller war, ist jetzt die Gua-Sha-Massage. Der neuste Trend in Sachen Beauty-Treatment heißt nämlich Gua Sha. Dabei handelt es sich um eine bestimmte Massagetechnik mit Hilfe eines abgerundeten Edelsteins. Durch die Verwendung des Gua Sha soll die Haut frischer und jünger aussehen und mehr Glow bekommen.

Ihr wollt mehr darüber erfahren und wissen, was es mit dem Beauty-Trend auf sich hat? Dann solltet ihr weiterlesen, denn wir klären auf und zeigen euch, wo ihr den Massagestein nachkaufen könnt.

Vorab im Video: Gesichtspflege - 4 Must-haves für schöne Haut

Video von Aischa Butt

Was ist Gua Sha?

Gua Sha kommt ursprünglich aus der traditionellen chinesischen Medizin und wird dort vor allem als Reiz-Therapie eingesetzt, um die Haut besser zu durchbluten und sie von Giftstoffen und Blockaden zu befreien. Da es bei der traditionellen Gua-Sha-Massagetechnik sehr intensiv zugehen kann, sollte man nicht zimperlich sein. Rote Striemen und blaue Flecken sind dabei keine Seltenheit.

Lies auch

Aber keine Angst. Gua Sha hat sich in den letzten Monaten zu dem Beauty-Tool schlechthin für die Gesichtspflege entwickelt und dabei geht es deutlich vorsichtiger zu. Mit Hilfe eines abgerundeten Steins (meist handelt es sich um Jade oder Rosenquarz) und sanftem Druck, werden bestimmte Bereiche im Gesicht mehr oder weniger fest massiert bzw. sanft „abgeschabt“. Die Haut wird dabei besonders gut durchblutet, was man auch an der rosigen Gesichtsfarbe erkennen kann. Die runde Form des Massagesteins ist so angelegt, dass er gut entlang der Gesichtskonturen gleiten kann. Das macht die Anwendung besonders einfach.

Unser Lesetipp: Jade-Roller: Hilft er wirklich gegen Falten?

Die Wirkung von Gua Sha: straffend, entspannend, verjüngend

Das Beauty-Tool sieht zwar unscheinbar aus, hat aber einiges zu bieten. Die Gesichtsmassage mit dem Gua-Sha-Stein regt den Blutfluss an, löst Verspannungen in den Muskeln, sorgt für eine bessere Aufnahme von Pflegeprodukten wie Seren oder Cremes, lindert Schwellungen und soll für ein jüngeres und frisches Aussehen kleine Fältchen verhindern. Außerdem regt der Druck, der ausgeübt wird, den Stoffwechsel an, sodass Giftstoffe besser ausgeschieden werden können. Die New Yorker Facial-Expertin Ling Chang ist sogar überzeugt vom Anti-Aging-Effekt des Massagesteins und hält schon wenige Minuten Anwendung am Tag für ausreichend.

Anwendung: Wie funktioniert Gua Sha?

Die Gua-Sha-Massage sollte am besten einmal täglich für 5 bis 10 Minuten auf dem gereinigten Gesicht durchgeführt werden. Besonders effektiv soll die Anwendung sein, wenn vorher ein pflegendes Serum oder ein Gesichtsöl auf das Gesicht aufgetragen wird. Hier bietet sich z. B. Jojobaöl, Mandelöl, Kokosöl oder Arganöl an. Durch die Massage gelangen die Inhaltsstoffe nämlich besser in die unteren Hautschichten, wo sie besonders effektiv wirken können.

Unser Lesetipp: Gesichtsmassage: Die beste Anleitung für entspannte, glatte Haut

Bei der Behandlung mit einem Gua-Sha-Stein solltet ihr darauf achten, dass ihr in die korrekte Richtung schabt, nämlich von der Mitte nach außen bzw. von unten nach oben. So kann die angestaute Flüssigkeit besser abfließen.
Wie ihr die Gua-Sha-Massage durchführen könnt, seht ihr hier im Video:

Nach der Anwendung sollte der Massagestein gründlich gereinigt werden. Andernfalls kann sich Dreck ansammeln, was wiederum zu Pickeln und unreiner Haut führen kann.

Tipp: Legt den Gua-Sha-Stein vor der Anwendung kurz ins Gefrierfach oder in den Kühlschrank. Das gibt eine Extraportion Frische, Schwellungen werden gemindert und Poren verkleinert.

Hinweis: Wer unter Couperose (Gefäßerweiterung) oder schwerer Akne leidet, sollte auf die Gua-Sha-Massage verzichten, da sie die Symptome noch verschlimmern könnte.

Unser Lesetipp: Gesichts­gymnastik: Diese 7 Übungen sorgen für eine straffe Haut!

Jade, Rosenquarz oder Obsidian: Welcher Gua-Sha-Stein soll es sein?

Bei den Gua-Sha-Steinen handelt es sich meist um Jade oder Rosenquarz. Rein äußerlich könnt ihr sie bereits an der Farbe erkennen. Aber hinter der Farbe sollen sich in der traditionellen chinesischen Medizin unterschiedliche Wirkungsweisen verbergen.

Dem grünen Jade-Stein werden reinigende und abschwellende Wirkungsweisen nachgesagt. Bei müder Haut ist daher ein solcher Gua-Sha-Stein eine gute Wahl.

> Hier bei Amazon könnt ihr den grünen Jade-Gua Sha-Stein nachkaufen.*

Der rosafarbene Rosenquarz soll laut traditioneller chinesischer Medizin Spannungen lösen und Stress abbauen. Gereizte Haut kann davon sehr gut profitieren.

> Einen Rosenquarz-Stein bekommt ihr bei Amazon.*

Schwarzer Obsidian soll bei Entzündungen helfen und daher bei unreiner Haut eine tolle Wirkung haben.

> Hier bei Douglas findet ihr einen schwarzen Gua Sha.*

Wer auf einen Jaderoller bei seiner Pflege-Routine nicht verzichten möchte bzw. den Gua-Sha-Stein und den Roller zusammen nutzen möchte, bekommt hier auch ein tolles Pflege-Set mit beiden Produkten und einem zusätzlichen Vitamin C-Serum.

> Das Set gibt es bei Amazon.*

Etwas Wichtiges zum Schluss: Hautpflege ist immer sehr individuell. Ob die von uns beschriebenen Tipps oder vorgestellten Produkte für dich funktionieren, kannst nur du selbst beurteilen. Wenn du eine sehr sensible Haut hast, die zu Irritationen neigt, kann es ratsam sein, einen Hautspezialisten aufzusuchen. So findest du garantiert die Pflege, die zu den Bedürfnissen deiner Haut passt.

* Affiliate Link

Das könnte dir auch gefallen