Home / Lifestyle / Reise

Die 11 besten Orte in Deutschland, um Sternschnuppen zu bewundern

von Linda Hohlstein Erstellt am 10. August 2021

In der Nacht vom 12. auf den 13. August kann man innerhalb einer Stunde 100 funkelnde Sternschnuppen zählen. Doch um den wunderschönen Sternenhimmel zu bestaunen, sollte man am besten an einem Ort ohne hohe Lichtverschmutzung sein. Wir zeigen euch, wo in Deutschland die besten Sternbeobachtungsplätze sind.

Jedes Jahr in der Sommerzeit können wir sehr viele Sternschnuppen sehen. Grund dafür ist, dass wir uns mit der Erde zwischen dem 17. Juli und dem 24. August durch eine Staubwolke im All bewegen. Sehr aufregend ist innerhalb des Zeitraums die Nacht vom 12. auf den 13. August, denn dann lassen sich bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde beobachten.

Die Sternschnuppen lassen sich natürlich am besten an Orten sehen, an denen eine sehr geringe Lichtverschmutzung besteht. Denn ohne einen absolut dunklen Himmel hat man auch keine schöne Sicht auf die Sterne. Aus diesem Grund gibt es in Deutschland mittlerweile Sternenparks, die sich gegen Lichtverschmutzung und für den Erhalt natürlicher Dunkelheit einsetzen.

Auch interessant: Das sind die 10 schönsten Seen in Deutschland

Laut dem Reiseblog Travelcircus sind diese 11 Orte in Deutschland am besten für eine sternenklare Nacht geeignet:

1. Sternenpark Biosphärenreservat Rhön (Bayern)

Mitten in Deutschland kann man besonders gut die Sterne beobachten, denn hier ist die bayrische Rhön, die sehr gering besiedelt ist. Dadurch ist die Lichtverschmutzung relativ gering. Die Sicht auf die rasenden Sternschnuppen wird einem hier so gut wie garantiert.

Im Sternpark Rhön gibt es sechs ausgewiesene Beobachtungsplätze, an denen sich der Blick ins ferne All besonders lohnt. Einer der Beobachtungsplätze, der Hohe Geba, bietet vier Plattformen, bei denen sogar das eigene Teleskop ans Stromnetz angeschlossen werden kann. Der Sternpark an der Rhön bietet außerdem immer wieder verschiedenste Veranstaltungen innerhalb der aktuell stattfindenden Sternenparkwoche an.

2. Sternenpark Winklmoos-Alm (Bayern)

Ganz in der Nähe der Grenze zu Österreich kann man im Sternenpark in den Chiemgauer Alpen 5000 und manchmal sogar bis zu 6000 Sterne am Himmelszelt beobachten. Das ist eine unfassbar hohe Zahl der wunderschönen funkelnden Sterne. Zum Vergleich: In München kann man nur rund 500 Sterne sehen.

Der Sternpark Winklmoos-Alm ist also ein wahres Paradies für alle Astrotouristen. Außerdem löst das majestätische Gebirgspanorama noch zusätzlich eine tiefe Faszination bei jedem Betrachtenden aus. Kein Wunder also, dass der Sternenpark von der International Dark Sky Association als International Dark Sky Park anerkannt wurde.

Auch lesen: Die 5 besten Alternativen zu typischen Inseln wie Mallorca & Co.

3. Sternenpark Westhavelland (Brandenburg)

Zwei Stunden von der Millionenstadt Berlin entfernt liegt der erste Sternenpark Deutschlands, der im Jahr 2014 gegründet wurde. Im Naturpark Westhavelland in Brandenburg und in der Gemeinde Schollene in Sachsen-Anhalt kann man auf einem Areal von 1.380 km² kostenlos den klaren Sternenhimmel bewundern. Insgesamt gibt es neun Beobachtungsplätze in diesem Sternenpark, die auf seiner Website ausgewiesen sind.

4. Sternenpark Nationalpark Eifel (Nordrhein-Westfalen)

Einmal nach den Sternen greifen und das auch noch im dicht besiedelten Nordrhein-Westfalen. Kaum vorstellbar, aber doch relativ einfach, denn im Sternenpark Nationalpark Eifel werden die schönsten Sternenbilder sichtbar.

Auch dieser Sternenpark ist ein offiziell als Dark Sky Park zertifiziertes Schutzgebiet. Auf 110 km² bietet die pure Dunkelheit einen atemberaubenden Blick auf den Sternenhimmel. Aus diesem Grund befindet sich in dem Park eine Sternenwarte, von der aus geführte Sternenwanderungen angeboten werden.

5. Sternenpark Schwäbische Alb (Baden-Württemberg)

Eine Stunde von Stuttgart entfernt liegt der Sternenpark Schwäbische Alb, wo sternenklare Nächte die volle Pracht des Himmelszeltes zum Vorschein bringen. Besonders ist hier, dass es 13 Sternwarten und Planetarien gibt, die das Bewundern der Sterne und Himmelskörper noch erlebbarer machen. Mit dem Auto kann man außerdem an vier Beobachtungsplätze fahren, von wo aus man direkt den Nachthimmel beobachten kann.

Auch lesen: Das sind die spektakulärsten Ferienhäuser in Deutschland

6. Sternenpark Mecklenburger Parkland (Mecklenburg-Vorpommern)

Hoch im Norden Deutschlands lassen sich die funkelnden Sterne besonders gut im Sternenpark des Mecklenburger Parklands bestaunen. Auch so ist die historische Kulturlandschaft immer eine Reise wert.
Man kann also die Landschaft hier bei Tag und bei Nacht genießen.

Genauso wie den sogenannten astronomischen Lehrpfad, der 2019 entstanden ist. Dieser lockt mit seinem interaktiven Angebot für Aktivitäten. Außerdem gibt es sechs verschiedenen Beobachtungspunkte, darunter auch zwei Astronomiestationen, von denen aus man den Sternenhimmel genießen kann.

7. Sternwarte St. Andreasberg (Niedersachsen)

Auch wenn das Gebiet um den Brocken im Nationalpark Harz durch Gebäude beleuchtet wird, gibt es auf der Sternwarte St. Andreasberg eine klare Sicht auf den Sternenhimmel. Das Beobachten der Sterne ist hier besonders, da man dank Planetariumsprojektionen allerhand Wissenswertes über das Universum lernt. Das Gelände ist barrierefrei und sogar Blinde können sich durch sprechende Himmelsscheiben und Tastmodelle von Asteroiden mit den Himmelskörpern vertraut machen.

8. Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide (Mecklenburg-Vorpommern)

Natürlich muss man nicht unbedingt in einen offiziellen Sternenpark gehen, um in der Dunkelheit das magische Funkeln zu bewundern. Das geht nämlich auch im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide, wo erst im Dezember 2020 zehn Sternenbeobachtungsstationen fertiggestellt wurden. Dort kann man bequem in einer Doppelliege die Aussicht genießen oder sich an einer der zehn Stationen zu verschiedenen Themenbereichen informieren.

Auch lesen: Fernweh ganz nah: Das sind die 10 beliebtesten Reiseziele in Deutschland

9. Spiekeroog (Niedersachsen)

Wer schon mal auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog Urlaub gemacht hat, wird garantiert von dem Sternenhimmel in der tiefschwarzen Nacht überwältigt gewesen sein. Der Himmel dort zählt zu den dunkelsten Stellen Deutschlands und ist einfach faszinierend. Auch hier sind die Voraussetzungen perfekt für eine Nacht voller Sternschnuppen.

Im Video: Die schönsten Ziele für den Roadtrip durch Deutschland

Video von Esther Pistorius

10. Pellworm (Schleswig-Holstein)

Inseln bieten logischerweise durch ihren Abstand zur dicht besiedelten Küste einen Vorteil: In der Nacht ist es oft sternenklar. So ist es auch auf der nordfriesischen Insel Pellworm. Dort ist man bemüht, offizieller Sternenpark zu werden, wofür sogar bereits ein Antrag bei der Dark Sky Association eingereicht wurde.

Auch lesen: Unsere Top 10: Das sind die schönsten Strände in Holland

decore-1
decore-2
decore-3
decore-4
decore-5

NEWS
LETTERS

News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

11. Usedom (Mecklenburg-Vorpommern)

Nicht nur die Nordseeinseln, sondern auch die Ostseeinsel Usedom lässt eine wunderschöne Sicht auf die Sterne zu. Ein berühmter Ort ist dafür die Sternwarte Heringsdorf, wo spannende Vorträge und ein besonderer Blick in die Sterne auf einen warten. Aber auch am Strand kann man durch den Ausblick in die Nacht und den Himmel voller Sterne ganz verträumt werden.