Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Tee in der Schwangerschaft: Das sollte jede werdende Mama wissen

© Getty Images
Mama

Tee in der Schwangerschaft: Das sollte jede werdende Mama wissen

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 21. Juni 2019
1 283 mal geteilt

Ein Tässchen Tee, die Beine hochlegen und entspannen: Die perfekte Pause für eine werdende Mami. Tee ist in der Schwangerschaft ein toller Durstlöscher.

Kaffee, Tee, Sodagetränke... Viele Dinge, darunter zahlreiche Lebensmittel, sind in den neun Monaten Schwangerschaft verboten oder nicht gern gesehen. Oft aus gutem Grund, aber es sind auch viele Halbwahrheiten und widersprüchliche Gerüchte im Umlauf, die so einige werdende Mütter regelmäßig in Panik versetzen.

Denn natürlich will jede Mama nur das beste für ihr Kind und jegliches Risiko vermeiden. Alle Tee-Liebhaberinnen können aufatmen: Tee ist in der Schwangerschaft kein Problem. Es gibt nur wenige Ausnahmen, bei denen ihr euch zurückhalten solltet.

Tee in der Schwangerschaft: Hausmittel gegen typische Schwangerschaftsbeschwerden

Das beste jedoch: Tee schmeckt nicht nur gut, er ist in der Schwangerschaft auch ein tolles Hausmittel gegen die verschiedensten Beschwerden. Dennoch: Haltet euch mit dem Genuss von Kräutertee in der Schwangerschaft ein wenig zurück. Ein, zwei Tassen am Tag sind in Ordnung, mehr sollten es nicht sein, da manche Kräuter in großen Mengen einen negativen Einfluss auf die Schwangerschaft haben können.

1. Tee gegen Übelkeit & Magen-Darm-Beschwerden in der Schwangerschaft

Ein Großteil der werdenden Mamis quält sich in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft mit Übelkeit. Tee ist hier ein tolles Hausmittel. Trinkt einfach bei Bedarf Kamillentee, Fencheltee, Pfefferminztee oder Ingwertee.

Leidet ihr unter Sodbrennen, solltet ihr unbedingt eine Tasse Fencheltee trinken. Kamille ist ebenfalls hilfreich. Bei Verstopfung helfen Ingwer- und Hagebuttentee.

Jetzt lesen: Tipps gegen Verstopfung in der Schwangerschaft

2. Tee gegen Wassereinlagerung in der Schwangerschaft

Wassereinlagerungen kennen Schwangere nur zu gut. Speziellen Tee, der gegen Wassereinlagerungen helfen soll, solltet ihr in der Schwangerschaft aber nur nach Rücksprache mit Arzt oder Hebamme trinken. Brennnesseltee wirkt entwässernd, ihr dürft ihn aber nur niedrig dosiert trinken.

Jezt lesen: Tipps gegen Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft

3. Tee gegen Erkältungen in der Schwangerschaft

Medikamente sind in der Schwangerschaft größtenteils tabu. Umso besser ist es, dass viele Sorten Tee gegen Husten, Schnupfen und Halsweh in der Schwangerschaft helfen.

Salbeitee ist ein tolles Hausmittel gegen Heiserkeit und Halsschmerzen. In der Schwangerschaft solltet ihr damit aber lieber nur gurgeln, da es eine wehenfördernde Wirkung haben kann. Thymiantee ist gut gegen Husten.

Jetzt lesen: Erkältung in der Schwangerschaft: So schützt ihr euch und euer Kind

4. Tee gegen Unruhezustände in der Schwangerschaft

Ein Baby bedeutet eine große Veränderung im Leben. Das kann ganz schön nervös machen. Auch hier gibt es Tee, den ihr in der Schwangerschaft trinken dürft und der eure Nerven ein wenig beruhigt.

Melissen- und Lavendeltee hilft gegen Unruhezustände und Nervosität. Kamillentee hilft nicht nur gegen Bauchschmerzen, sondern kann auch dazu beitragen, dass ihr besser schlaft.

Einen Schwangerschaftstee mit Melisse und Lavendel findet ihr zum Beispiel hier bei Amazon.

Jetzt lesen: Tipps zur Entspannung in der Schwangerschaft

Dieser Tee ist in der Schwangerschaft erlaubt

Die meisten Teesorten sind in der Schwangerschaft erlaubt. Früchtetee und Rooibostee könnt ihr mit gutem Gewissen trinken. Ein Set mit drei leckeren Teesorten bekommt ihr zum Beispiel hier bei Foodspring.

Bei den oben bereits genannten Kräutertees dürft ihr ebenfalls in Maßen zugreifen.

Übrigens: Hebammen empfehlen ab der 37. Schwangerschaftswoche Himbeerblättertee (gibt's hier bei Amazon). Die Muskeln im Bereich des Beckens sollen dadurch gelockert werden und dem Tee wird eine wehenfördernde Wirkung nachgesagt.

Im Video: Was Schwangere essen dürfen und was nicht

Auf diesen Tee solltet ihr in der Schwangerschaft besser verzichten

Es gibt jedoch auch Tee, den ihr in der Schwangerschaft besser nicht trinken solltet:

  • Grüner und schwarzer Tee sind in Maßen erlaubt. Bis zu drei Tassen am Tag sind ok, sofern ihr nicht zusätzlich noch Kaffee trinkt. Der Grund: In grünem und schwarzem Tee steckt - wie im Kaffee - Koffein.
  • Gleiches gilt für Mate, Matcha und Oolong-Tee.
  • Von Yogi-Tee solltet ihr ebenfalls nur kleine Mengen trinken.


Bei den Kräutertees sind folgende Sorten tabu:

  • Johanniskrauttee,
  • Passionsblume,
  • Rosmarintee und
  • Süßholzwurzel.

Tee in der Schwangerschaft: allgemeine Tipps

  • Trinkt Tee am besten ohne Zucker und Süßstoff.
  • Wechselt Teesorten ab und trinkt nicht tagelang mehrere Tassen von einer Sorte.
  • Stellt euren Tee im Sommer in den Kühlschrank, die meisten Sorten schmecken auch kalt.

DAS solltet ihr über Gewichtszunahme in der Schwangerschaft wissen!

Auch auf gofeminin:

- Was darf man in der Schwangerschaft nicht essen?
- Gewichtszunahme in der Schwangerschaft: Wie viel ist gesund für Mami & Baby?
- Ernährung in der Schwangerschaft: Alle Infos & Tipps

Vorname gesucht? Mädchen- & Jungennamen mit maximal 4 Buchstaben

Auch auf gofeminin: Maximal 4 Buchstaben: Die schönsten kurzen Vornamen für Mädchen und Jungs

Maximal 4 Buchstaben: kurze Vornamen © iStock

Der passende Babynamen war noch nicht mit dabei? Weitere wunderschöne Vornamen für Jungen & Mädchen gibt es in unserer Suchmaschine: Klassisch oder ausgefallen, kurz oder lang, alphabetisch oder nach Herkunft geordnet... Finde hier den perfekten Namen für dein Baby!

von Diane Buckstegge 1 283 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen