Home / Living / Kochen & Backen

Living

Französisch kochen: Schnelle Rezepte aus der Bistroküche

von Nicole Molitor Erstellt am 2. September 2020
Französisch kochen: Schnelle Rezepte aus der Bistroküche© Getty Images/iStock

Wir zeigen euch, wie ihr mit kurzen, einfachen Rezepten französisch kochen könnt und gemütliches Bistroflair nach Hause holt.

Coq au Vin, Boeuf Bourguignon oder Pot au Feu sind nicht gerade schnell gemacht. Aber neben diesen Klassikern aus der herzhaften französischen Küche gibt es auch famose Kleinigkeiten, die selbst Kochanfänger hinbekommen und die trotzdem herrlich französisch schmecken.

Dazu gehören vor allem die vielen leckeren Bistro-Rezepte. Jeder, der in Paris war, hat wahrscheinlich schon mal an einem der runden Bistrotische gegessen, seinen Vino zu einer leichten Zwischenmahlzeit geschlürft und sich dabei gefühlt wie Gott in Frankreich.

Wir beweisen, dass ihr nicht die großen Geschütze auffahren müsst, wenn ihr zu Hause französisch kochen wollt. Hier kommen fünf französische Bistro-Rezepte, die euch das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Viel Spaß beim Nachkochen und Bon Appétit!

1. Französisch kochen: Rezept für Crêpes

Frische Crêpes gehen einfach immer – egal, ob süß mit Früchten und Nutella zum Frühstück oder herzhaft mit Schinken und Käse als Snack für zwischendurch.

Im Video unten seht ihr die Anleitung für original französische Crêpes von unseren Kollegen von marmiton. Statt Milch wird in dem Rezept Bier verwendet, wodurch die französischen Pfannkuchen luftiger werden. Fürs Aroma kommt optional noch ein Schluck Rum dazu. Probiert es aus, ihr werdet staunen!

Video von Aischa Butt

Lesetipp: Crêpes selber machen: 3 schnelle Rezepte mit oder ohne Butter

2. Französisch kochen: Rezept für Croque Monsieur

Wer gegrillte Sandwiches mag, wird Croque Monsier lieben! Zwischen zwei Scheiben frischem Brot oder Brioche landet leckerer Käse auf deftigem Schinken. Mit Béchamel-Sauce verfeinert und nochmals mit Käse überbacken wird das Ganze zum absoluten Soulfood. Einfacher kann man nicht französisch kochen!

Tipp: Neben Croque Monsieur gibt es in Frankreich auch die Croque Madame zu entdecken. Dabei landet zusätzlich noch ein Spiegelei auf dem Croque, dem französischen Wort für Sandwich.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 2 Stück

  • 4 Scheiben Weißbrot (z. B. Kastenweißbrot)
  • 120 g Emmentaler
  • 40 g gesalzene Butter
  • 20 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Scheiben gekochter Schinken

So geht die Zubereitung:
1. Den Grill des Backofens auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. 2 ungetoastete Weißbrotscheiben darauf legen. Emmentaler frisch reiben.

2. Für die Sauce Béchamel 20 g Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen so lange rühren, bis sich Mehl und Butter vollständig miteinander verbunden haben. Milch einrühren, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben. Mit 1 Msp. frisch geriebener Muskatnuss, 1 Prise Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Die beiden Toastscheiben mit je der Hälfte der noch verbliebenen Butter bestreichen, darauf je 1 EL Sauce Béchamel verteilen. Die Hälfte des geriebenen Käses darauf streuen, anschließend jeweils 1 Scheibe Schinken auf den Käse legen (ggf. falten, falls der Schinken zu sehr über den Rand des Toastes hängt). Je 1 weiteren EL Sauce Béchamel auf dem Schinken verteilen.

4. Die Croques zum Schluss mit je 1 weiteren Toastbrotscheibe bedecken und darauf den restlichen geriebenen Käse streuen. Unter dem heißen Grill etwa 15 Minuten kross werden lassen. Dabei aufpassen, dass nichts anbrennt.

3. Französisch kochen: Rezept für Zwiebelsuppe

Franzosen lieben ja bekanntlich Käse. Nicht weiter verwunderlich also, dass sie damit so ziemlich alles überbacken. Auch Suppe. Der Klassiker ist französische Zwiebelsuppe mit spritzigem Weißwein und einer knusprigen Käsehaube.

Manchmal wird zusätzlich noch ein Ei darüber geschlagen. Wir bevorzugen die Variante mit einem Topping aus gegrilltem Gruyère-Käse und Baguette zum Dippen.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 3 Personen

  • 350 g Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Pflanzenbutter
  • 2 TL Speisestärke
  • 700 ml Gemüsebouillon
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Gruyère
  • ½ Baguette

Außerdem

Lesestoff: Käseplatte anrichten: Schritt für Schritt zum perfekten Käsebuffet

So gelingt die Zubereitung:
1. Schalotten schälen und in dünne Ringe schneiden. Knoblauchzehen schälen, 2 davon pressen.

2. Pflanzenbutter in einem Topf zum Schmelzen bringen. Schalotten und gepressten Knoblauch hinzugeben und umrühren. Topfdeckel aufsetzen und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Das dauert etwa 10 Minuten. Dann die Zwiebeln mit Speisestärke bestäuben und diese gut unterrühren.

3. Gemüsebouillon und 350 ml Wasser zugeben, nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen und 15 Minuten köcheln lassen. Den Backofen auf 180 °C (Umluft und Grill) vorheizen.

4. Gruyère frisch reiben. Baguette in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden, kurz toasten (die Scheiben sollten nicht braun werden) und anschließend mit der Knoblauchzehe einreiben. Suppe in ofenfeste Schalen füllen. Die Oberfläche jeweils mit Baguettescheiben bedecken und den Käse auf die Baguettescheiben streuen.

5. Im heißen Ofen so lange grillen, bis der Käse geschmolzen und leicht gebräunt ist (etwa 5 Minuten). Nach Geschmack noch etwas Pfeffer über die Suppe geben.

Tipp: Besonders köstlich ist es, wenn sich das Brot bereits ein wenig mit der Brühe vollgesogen hat und man mit einem großen Löffel diese Suppe-Brot-Käse-Mischung schlürft.

4. Französisch kochen: Rezept für Tomaten-Tarte-Tatin

Normalerweise ist französische Tarte Tatin süß. Der beliebte Apfelkuchen wird "kopfüber" gebacken. Die gezuckerten Äpfel landen also zuerst in der Kuchenform, ehe der Teig folgt. Stürzt man den Kuchen, ist die Apfelschicht wieder oben – lecker karamellisiert.

Bei dieser herzhaften Tarte Tatin werden die Äpfel durch Tomaten ausgetauscht. Sie ist super saftig, würzig und süß zugleich. Für den Extra-Crunch sorgen die Pinienkerne.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 1 Tarte

  • 450 g bunte Kirschtomaten
  • 6 Zweige Thymian
  • 1 Lage Blätterteig (aus dem Kühlregal, in der Größe eines Backblechs)
  • 80 g Zucker
  • 3 EL Pinienkerne

Außerdem

Auch lesen: Gemüsequiche selber machen: Schnelle & einfache Rezepte

So schnell geht die Zubereitung:
1. Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Kirschtomaten und Thymianzweige waschen. Thymianblättchen vom Stiel zupfen und in einer Schale beiseite stellen.

2. Blätterteig ausrollen und einen Kreis ausschneiden, der etwas größer als die Pfanne ist. Zucker in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze vorsichtig zum Schmelzen bringen. Dabei nicht mit einem Löffel umrühren, sondern stattdessen die Pfanne immer wieder leicht schwenken.

3. Sobald der Zucker flüssig ist, die Tomaten im Ganzen, Pinienkerne und Thymianblättchen in die Pfanne geben und kurz schwenken. Dann sofort den Teig über die Tomaten legen und an den Pfannenrändern leicht nach unten drücken und im heißen Ofen (mittlere Schiene) etwa 30 Minuten backen.

4. Wenn der Blätterteig aufgegangen ist und Farbe angenommen hat, ist die Tarte fertig. Pfanne aus dem Ofen nehmen. Achtung: Die Tomaten verlieren während des Backvorgangs Flüssigkeit. Diese ist sehr heiß und sollte vorsichtig abgegossen werden, bevor man den Teig stürzt.

5. Teig anschließend mit einem Messer leicht vom Rand der Form lösen und sofort auf eine Platte stürzen.

5. Französisch kochen: Rezept für Baguette Deluxe

Manchmal reicht schon ein Baguette, um französisch zu kochen. Belegt mit Camembert ist das Ding eigentlich schon geritzt.

Weil das aber dann doch etwas zu einfach wäre, kommt hier das Rezept für ein Deluxe-Baguette auf französische Art. Gepimpt mit knusprigem Schinken, frischem Baby-Spinat und pikantem Zwiebelsenf.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 2 Portionen

  • 10–12 Scheiben Bacon
  • 1 Baguette
  • 2 EL Butter
  • 4 TL Feigensenf (hier bei Amazon)*
  • 80 g Baby-Spinat
  • 150–200 g Camembert

Lesestoff: Altes Brot verwerten: Recycling in seiner leckersten Form

So einfach geht die Zubereitung:
1. Eine beschichtete Pfanne erhitzen, Baconscheiben hineingeben, die Hitze ein wenig reduzieren, Bacon langsam kross werden lassen und zugleich das Fett ausbraten. Wenn eine Seite schön knusprig ist, wenden. Das dauert etwa 5–10 Minuten.

2. Baguette vierteln. Jedes Viertel der Länge nach aufschneiden und die Unterseite mit Butter und anschließend mit Feigensenf bestreichen.

3. Baby-Spinat waschen, gründlich trocken tupfen und auf dem Feigensenf verteilen. Camembert in Streifen schneiden und auf den Baby-Spinat geben.

4. Bacon aus der Pfanne nehmen, auf den Camembert legen, die obere Baguettehälfte aufsetzen und warm genießen.

Mehr französische Rezepte entdecken

Die Rezepte aus diesem Artikel stammen aus dem empfehlenswerten Buch "Paris – Je t'aime – Das Frankreich-Kochbuch" von Svenja Mattner-Shahi und Britta Welzer. Darin sammeln sich ingesamt 100 grandiose Ideen, um zu Hause französisch zu kochen.

> Hier könnt ihr das brillant bebilderte Kochbuch bei Amazon bestellen.*

Neben einfachen Bistro-Rezepten wie den gezeigten, findet ihr in dem Kochbuch auch Anregungen für ein klassisches französisches Frühstück, herzhafte Hauptmahlzeiten und natürlich reichlich Ideen für süße Hits aus der Patisserie. Ich bin jedenfalls begeistert.

* Affiliate Link