Home / Living / Kochen & Backen

Living

Sandwich toasten: Die 5½ besten Hacks für den Sandwichmaker

von Nicole Molitor Erstellt am 13. August 2020
57 mal geteilt
Sandwich toasten: Die 5½ besten Hacks für den Sandwichmaker© Getty Images/iStock

Sandwich toasten ist auch kochen. Wir verraten euch die besten Geräte und Sandwichmaker-Tricks für ein Deluxe-Toast, das keine Wünsche offen lässt.

Wenn man schnell was zu beißen braucht, geht nichts über ein gutes Sandwich. Ob das Toastbrot geröstet sein sollte oder nicht, daran scheiden sich die Geister. Ähnlich wie bei Hamburgern hat so ein kaltes, labbriges Sandwich mit Thunfisch oder Schinken manchmal einiges für sich.

Aber sind wir mal ehrlich: Richtig lecker ist so ein Sandwich erst, wenn es knusprig getoastet wurde. Schon das Geräusch beim Reinbeißen ist Genuss pur. Und wenn dann auch noch der gegrillte Käse Fäden zieht, ist der Foodporn perfekt.

Ein Sandwich zu toasten, ist zum Glück kinderleicht. Besonders unkompliziert ist die Sache mit einem Sandwichmaker. Doch auch ohne Spezialgerät lassen sich Sandwich-Toasts einfach im Ofen zubereiten. Wie das jeweils funktioniert, erfahrt ihr hier.

5½ geniale Sandwichmaker-Hacks für Angeber

Bevor wir euch einen Überblick zu den verschiedenen Toast-Methoden und Top-Geräten zeigen, kommen hier fünfeinhalb Sandwichmaker-Tipps, mit denen ihr eure Toasts pimpen und ein Küchen-Chaos vermeiden könnt (ich sag nur "Käse-Desaster").

Auch lesen: Lunchbox Reloaded: Kreative Pausenbrot-Ideen für die Schule

Tipp 1: Backpapier benutzen

Wer schon mal ein Cheese-Sandwich gegrillt und danach versucht hat, die eingetrockneten Käsereste aus dem Gerät zu pulen, weiß, dass Spaß anders aussieht. Aber es gibt einen ganz einfachen Trick, mit dem der Sandwichmaker sauber bleibt. Und der heißt: Backpapier!

Dazu müsst ihr bloß die fertig belegten Sandwiches in Backpapier wickeln. Es reicht, wenn ihr das Papier oben einmal mit nur einer Schicht über den Sandwiches einschlagt. Dann kommt noch genügend Hitze an das Brot, um dieses wie gewohnt zu toasten. Ich sage euch, das hat mein Leben verändert!

Ganz nebenbei müsst ihr den Sandwichtoaster auf diese Weise nicht mehr einfetten – wodurch die Sandwiches etwas kalorienärmer werden und ihr obendrein Zeit beim Kochen spart.

Tipp 2: Alternative für Toastbrot

Am liebsten wird Weizentoast für Sandwiches benutzt, weil es kaum Eigengeschmack hat und die anderen Zutaten dadurch besser zur Geltung kommen. Helles Toastbrot ist allerdings besonders ungesund. Es steckt voll Zucker und ist kaum nahrhaft.

Sandwiches aus Vollkorntoast enthalten mehr Ballaststoffe und machen länger satt. Noch gesünder ist richtiges Brot. Geröstetes Bauernbrot schmeckt und duftet beispielsweise zehn Mal besser als Toastbrot. Außerdem hat es mehr Crunch.

Aber es muss nicht immer nur (Toast-)Brot sein. Im Video zeigen wir euch, wie ihr Sandwiches aus Blätterteig selber machen könnt.

Video von Julia Windhövel

Tipp 3: Wrap it!

Wie wäre es mit einem Inside-out-Sandwich? Wickelt die belegten Toastscheiben zusätzlich in zwei Scheiben Bacon ein, bevor ihr sie wie gewohnt im Sandwichmaker röstet. Das Ganze grillt ihr so lange im Sandwichtoaster, bis der Bacon braun und knusprig ist. Eure Freunde werden Augen machen – versprochen!

Die Idee für diesen Sandwichmaker-Trick stammt aus dem Kochbuch "CrispyRobs – Meine Top 50 Rezepte". Neben ausgefallenen Rezepten für den Sandwichtoaster zeigt YouTube-Star CrispyRob darin, was man Kreatives mit dem Waffeleisen und der Mikrowelle anstellen kann. Nicht nur für Kochanfänger eine gute Sache.

> Das Buch könnt ihr hier bei Amazon bestellen.*

Tipp 4: Saucen nicht vergessen

Der einfachste Weg, ein Sandwich zu pimpen, ist es, Sauce zwischen die Scheiben zu packen. Dips und Grillsaucen machen das Sandwich saftiger und geben ihm mehr Würze. Schon die Kombi aus Käse und Pesto ist grandios.

Der Klassiker ist ein italienisch angehauchtes Pizza-Toast aus Tomatenmark, einer Prise Oregano, Salami und Käse. Frische Kräuter und Gewürze heben das Sandwich auf eine neue Ebene. Unser Favorit: Knoblauch.

Tipp 5: Say Cheeeeese

Ein Sandwich ohne Käse ist möglich, aber sinnlos. Statt zum pappigen Sandwichkäse aus der Packung zu greifen, solltet ihr es zur Abwechslung bei der Frisch-Käsetheke eures Vertrauens versuchen.

Aber wer sagt, dass ihr nur eine Käsesorte für euer Toast verwenden dürft? Traut euch an ein Double oder sogar Triple-Cheese-Sandwich heran. Um den Foodporn perfekt zu machen, könnt ihr gekochte Makkaroni dazwischenpacken und alles mit Muskatnuss bestäuben.

Am besten wählt ihr Käsesorten mit unterschiedlicher Konsistenz. Beispielsweise zäh schmelzenden Mozzarella, aromatischen Blauschimmelkäse und cremig zerfließenden Cheddar.

Lesestoff: Käseplatte anrichten: Schritt für Schritt zum perfekten Käsebuffet

Tipp 5½: Sandwichmaker-Party veranstalten

Waffel-Partys, Raclette-Partys oder Taco-Partys kennt man vielleicht. Aber wie sieht es mit einer Sandwichmaker-Party aus?

Dafür baut ihr ein Buffet mit allen möglichen Sandwich-Zutaten auf und stellt einen oder mehrere Sandwichtoaster bereit. Dann ist Selbstbedienung angesagt und ihr könnt euch als Gastgeber entspannt zurücklehnen.

Sandwich ohne Sandwichmaker machen

Keine Lust, extra ein Küchengerät anzuschaffen, um Sandwiches zu grillen? Wir haben drei einfache Möglichkeiten für Sandwiches ohne Sandwichmaker für euch gesammelt.

1. Sandwich toasten: Im Ofen

Ganz ohne Zubehör kommt ihr aus, wenn ihr euer Sandwich im Backofen grillt. Am besten klappt das mit offenen Toasts. Aber auch Sandwiches mit zwei Toastscheiben lassen sich im Ofen zubereiten.

So toastet ihr Sandwiches im Ofen: Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein Ofengitter mit Backpapier auslegen. Das schützt den Ofen vor heraustropfendem Käse. Nun eine Toastscheibe mit den Sandwich-Zutaten belegen.

Das halbe Sandwich legt ihr auf das Backpapier. Die zweite Toastscheibe (für den "Deckel") kommt offen daneben. Beides wird auf der mittleren Schiene für rund 15 Minuten gebacken, bis sich das Brot goldbraun färbt und der Käse auf der belegten Scheibe schmilzt.

Jetzt könnt ihr das Sandwich aus dem Ofen nehmen und die offene, belegte Scheibe mit der nebenbei getoasteten Hälfte bedecken. Tipp: Um Platz auf dem Ofenrost zu sparen, einfach die zweite Sandwichhälfte im Toaster rösten. Kurz abkühlen lassen – fertig!

Vorteil dieser Methode: Ihr könnt auf einen Streich jede Menge Sandwiches zubereiten. Perfekt für Familien oder eine Party. Außerdem braucht ihr keine Butter zum Fetten einer Form und die Dicke des Sandwiches spielt keine Rolle.

Nachteil dieser Methode: Das Sandwich ist an den Rändern nicht geschlossen. Dadurch kann der Käse an den Seiten herausfließen. Zusätzlich fehlt euch die kompakte Sandwich-Form, was das Essen mit den Fingern schwieriger gestaltet.

2. Sandwich toasten: Im Toaster

Wenn ihr bei der Ofen-Methode eh schon dabei seid, die eine Toasthälfte zu toasten, könnt ihr auch gleich das gesamte Sandwich im Toaster zubereiten. Damit das belegte Brot im Gerät nicht auseinanderfällt, braucht ihr sogenannte Toast-Bags.

In die hitzestabilen Taschen für den Toaster passen große und kleine Sandwiches. Manche Modelle sind sogar spülmaschinenfest. Nebenbei lassen sich Toast-Bags auch zum Erwärmen von fettigen Chicken Nuggets verwenden. Das geht fix und der Toaster bleibt sauber.

So toastet ihr Sandwichs im Toaster: Ihr packt das fertig belegte Brot in das Täschchen und gebt es für 3 Minuten in den Toaster. Das war's auch schon.

> Ein Set aus wiederverwendbaren Toaster-Bags gibt's hier bei Amazon.*

Vorteil dieser Methode: Die Sandwiches sind kalorienärmer, da keine Form gefettet werden muss. Die Turbo-Variante eignet sich für schnelle Toasts, denn sie kommt ohne Vorheizen aus.

Nachteil dieser Methode: Das Sandwich wird nicht versiegelt. Sofern ihr keinen großen Familien-Toaster mit mehreren Schlitzen habt, könnt ihr maximal zwei Sandwiches auf einmal grillen. Zudem müsst ihr etwas mit der Temperatureinstellung spielen, bis ihr ein zufriedenstellendes Ergebnis habt.

3. Sandwich toasten: In der Mikrowelle

Ihr könnt auch bequem die Mikrowelle benutzen, um euer Sandwich zu toasten. Hierfür wurde spezielles Mikrowellenkochgeschirr entwickelt. Dazu gehört ein Set aus zwei kompakten Grillplatten mit Antihaftbeschichtung, die zum Schutz außen mit Silikon ummantelt sind.

So toastet ihr Sandwiches in der Mikrowelle: Ihr klemmt das fertig belegte Sandwich zwischen die beiden kleinen Platten. Anschließend nur noch alles bei 700 Watt 3 Minuten grillen.

> Hier bekommt ihr die mikrowellengeeigneten Sandwichtoasterplatten bei Amazon.*

Vorteil dieser Methode: Sehr schnell – kein Vorheizen nötig! Die Platten sollen sich zudem an die Höhe bzw. Dicke des Sandwichs anpassen lassen. Das Sandwich wird rundum geschlossen und das Beste: Die Platten lassen sich in der Spülmaschine reinigen.

Nachteil dieser Methode: Ihr könnt immer nur ein einziges Sandwich in der Mikrowelle zubereiten. Es sei denn, ihr besorgt euch direkt mehrere Sandwichtoasterplatten, was allerdings ins Geld geht.

Shopping-Tipps für Sandwichmaker

Wollt ihr perfekt gegrillte Sandwiches, solltet ihr in einen Sandwichmaker investieren. Für den seltenen Gebrauch eignen sich günstige Kombi-Modelle, die über zusätzliche Wechselplatten für Waffeln oder Grillgut verfügen. Doch kein Kombigerät der Welt wird alle Aufgaben zur vollen Zufriedenheit erfüllen.

Wer häufig Sandwiches toasten will, sollte daher über einen richtigen Sandwichmaker nachdenken. Die folgenden Fragen zeigen euch, worauf ihr beim Kauf eines Sandwichtoasters achten solltet.

Wie viele Sandwiches kann ich auf einmal toasten?
Die meisten Sandwichmaker haben oben und unten eine Grillplatte für zwei Sandwiches. Es gibt jedoch auch Family-Geräte, die Platz für vier oder mehr Sandwiches bieten. Diese Modelle sind entsprechend sperriger. Achtet außerdem darauf, dass die Platten groß genug sind, um kleine (9 x 9 cm) und große (13 x 13 cm) Toastscheiben zu verarbeiten.

Aus welchem Material bestehen die Grillplatten?
Bestenfalls hat euer Sandwichmaker Keramikplatten. Die sind besonders robust und einfacher zu reinigen als Teflonplatten. Bei beschichteten Platten löst sich mit der Zeit die Antihaftbeschichtung, wodurch hartnäckige Verkrustungen entstehen können. Wichtig: Die Beschichtung nie mit Messer oder Gabel berühren, um Kratzer zu vermeiden.

Welche Form haben die Grillplatten?
Keramikplatten sind häufig glatt und haben keinerlei Riffelung, sodass die Sandwiches gleichmäßig getoastet werden. Geräte mit Dreiecksform haben den Vorteil, dass man das fertige Sandwich leichter halbieren kann. Perfekt für Kinder, die noch keine großen Toasts am Stück essen können.

Wie tief sind die Grillplatten?
Wer gerne hochstapelt und sein Sandwich extra dick belegen will, hat das Problem, dass das Toast nicht mehr in den Sandwichmaker passt. Geräte mit tief liegenden Platten lassen sich höher befüllen. Noch praktischer sind Modelle mit verstellbarer Plattenhöhe. Die eignen sich oft sogar für Paninis mit Fladenbrot.

Welche Watt-Leistung hat das Gerät?
Die Leistung von Sandwichmakern kann zwischen 700 und 2.000 Watt schwanken. Je höher die Watt-Zahl, desto schneller wird das Gerät heiß bzw. die Sandwiches fertig. Eine verstellbare Temperatur ist vor allem bei Kombi-Geräten sinnvoll, da Waffeln, Sandwiches und Steaks unterschiedlich lange und heiß erhitzt werden müssen.

Gibt es einen An- und Ausschalter?
In der Regel lassen sich Sandwichmaker nicht manuell aus- bzw. einschalten. Sie werden an den Strom geschlossen und laufen automatisch heiß. Eine Rot-Grün-Ampel verrät, wenn das Gerät bereit zum Toasten ist. Habt ihr Kinder im Haushalt, solltet ihr zur Sicherheit zu einem Sandwichtoaster mit Ausschaltknopf greifen.

Das sind die besten Sandwichmaker auf Amazon

Mit einer Bewertung von 4,5/5 Sternen bei 3.077 Stimmen (Stand: 10.08.2020) ist der XXL-Sandwichtoaster von Emerio das beliebteste Gerät bei Amazon.

Bei Haus & Garten Test hat das Produkt 2019 mit einer Endnote von 1,4 sehr gut abgeschnitten. Mit einem Preis von 20,46 Euro ist das schnelle (900 Watt) und ökologische Gerät obendrein ein echter Schnapper.

> Hier könnt ihr den beliebten Sandwichmaker von Emerio direkt bei Amazon nachshoppen.*

Wer bereit ist, etwas mehr für einen Sandwichmaker hinzublättern, kann zu dem schicken Modell von Krups (FDK451) greifen. Anders als das Emerio-Modell hat der Krups-Sandwichtoaster dreieckige und besonders tiefe Grillplatten, die sich zum Spülen in der Maschine herausnehmen lassen.

Im Test vom ETM-Testmagazin hat der Krups-Sandwichmaker 2014 mit sehr gut (1,4) abgeschnitten. Die Kunden auf Amazon kritisieren allerdings die "Sollbruchstelle" der Kunststoffhalterung. Der Haupttenor ist jedoch positiv. Mit rund 41 Euro ist das Gerät jedoch nicht gerade günstig.

> Hier findet ihr den Krups-Sandwichmaker bei Amazon.*

Ihr wollt nicht nur Sandwiches, sondern auch Paninis grillen? Dann könnte das Gerät von Breville (VST071X) etwas für euch sein. Es hat eine variable Temperatureinstellung und eine durchgehende Keramikplatte, die sich in der Höhe anpassen lassen soll.

Der Preis von fast 70 Euro ist allerdings eine echte Ansage. Mit einer tollen Leistung von 1.000 Watt und der ebenso haltbaren wie leicht zu reinigenden Grillplatten aus Keramik kommen Sandwichliebhaber hier aber auch auf ihre Kosten.

> Den Breville-Sandwichmaker könnt ihr hier bei Amazon shoppen.*

Wählt euren eigenen Favoriten und experimentiert damit, was das Zeug hält! Wir wünschen euch viel Spaß beim Belegen, Toasten und Genießen.

* Affiliate Link

57 mal geteilt