Home / Living / Kochen & Backen

Living

Kumpir-Rezepte: 3 leckere Ideen für gefüllte Ofenkartoffeln

von Nicole Molitor Erstellt am 21. Oktober 2020
203 mal geteilt
Kumpir-Rezepte: 3 leckere Ideen für gefüllte Ofenkartoffeln© Getty Images/iStock

Lust auf selbstgemachte Kumpir-Kartoffeln? Wir zeigen euch, wie ihr Ofenkartoffeln zubereiten und lecker befüllen könnt.

Normale Pellkartoffeln sind euch zu langweilig? Dann probiert mal Kumpir-Rezepte aus! Der Begriff "Kumpir" leitet sich vom alemannischen "Grumbier" oder "Krummbeere" ("Grundbirne") ab und ist über die Grenzen Deutschland bekannt. In Serbien nennt man die gebackene Ofenkartoffel "Krompir", was so viel bedeutet wie "Kartoffel im Höschen."

Kumpir-Kartoffeln feiern seit langem ein Revival als hippes Streetfood-Essen. Gefüllt mit Chili con Carne oder Pulled Pork ist die olle Folienkartoffel ein echter Leckerbissen. So hat sich die einfache Ofenkartoffel von der Beilage zum fancy Hauptgericht gemausert. Nichts Neues in der Türkei. Hier ist Kumpir längst ein beliebter Fastfood-Snack – auch ohne instagramtaugliche Hipsterfüllung.

Wie lecker ihr Kumpir befüllen und zubereiten könnt, verraten wir euch hier. Die Tipps und Rezepte stammen aus dem tollen Kochbuch "Die perfekte Ofenkartoffel". Autorin Janny Hebel geht darin auf die internationalen Kochunterschiede ein und hat jede Menge kreative Füllungen für Kartoffeln, Süßkartoffeln und Yams auf Lager.

> Hier könnt ihr das Kochbuch bei Amazon shoppen.*

Kleiner Tipp am Rande: Besonders gut eignen sich mehlig kochende Kartoffeln für Kumpir-Rezepte. Sie enthalten mehr Stärke als festkochende Sorten und zerfallen beim Backen leichter. Perfekt auch für cremiges Kartoffelpüree!

Auch lesen: Kartoffelsorten: Welche Kartoffeln eignen sich für welches Gericht?

Kumpir zubereiten: Wie backt man Ofenkartoffeln?

Es gibt viele Methoden, um Ofenkartoffeln zu kochen. Eine der einfachsten Varianten ist die türkische. Dabei wird die Kartoffel besonders schonend bei Umluft gegart. Die Temperatur ist geringer als bei anderen Zubereitungsarten. Dadurch braucht die Kumpir etwas länger zum Garen, wird so aber auch butterig-weich.

Kumpir-Rezept für 4 Personen
Ihr braucht diese Zutaten:

  • 4 große mehlig kochende Kartoffeln (à ca. 350–400 g)
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL Butter
  • Salz

So einfach geht die Zubereitung:
1. Die Kartoffeln gut waschen, trocken reiben und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Öl einreiben, in Alufolie wickeln, auf ein Blech geben und auf der mittleren Schiene im Backofen bei 180 °C Umluft etwa 1,5–2 Stunden garen, bis sie weich sind. Je nach Größe variiert die Zeit.

2. Fertig gegarte Kartoffeln vorsichtig aus der Folie wickeln. Längs zu drei Vierteln auf-, aber nicht durchschneiden. Mit einer Gabel das Kartoffelinnere lockern, etwas Butter und Salz daraufgeben und gut vermengen.

Tipp: Wenn ihr wollt, dass die Kartoffelschale außen knuspriger wird, nehmt ihr festkochende Kartoffeln, stellt den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze ein und backt die Kumpir 45–50 Minuten.

Lesestoff: Kartoffeln aufbewahren: So halten die Knollen länger

Kumpir-Rezepte: So pimpt ihr eure Folienkartoffel!

Im Grunde seid ihr jetzt schon fertig. Ihr könnt die gebackene Kumpir mit Kräuterquark oder einem Dip aus Sour Cream servieren. Aber wer wären wir, wenn wir nicht noch einen draufsetzen würden?

Die Folienkartoffel lässt sich nämlich wunderbar befüllen und nach Geschmack pimpen. Entweder gebt ihr Toppings wie Hackfleisch, Speck, Tomaten, Eier, Mais, Zwiebeln, Knoblauch, Jalapenos oder Käse kurz vor Ende der Garzeit auf die Kartoffel und überbackt damit die Knolle.

Im Video: Rezept für überbackene Kumpir mit Bacon und Zwiebeln

Video von Aischa Butt

Ihr könnt die Füllung aber auch mit dem Fruchtfleisch der Kartoffel mischen. Dazu hebt ihr vorsichtig ein paar Löffel vom Inneren der vorgegarten Kartoffel aus und mixt das Ganze mit Kräutern, Gewürzen sowie den anderen Zutaten. Anschließend befüllt ihr die ausgehöhlte Kartoffel wieder mit dem Inhalt und backt alles fertig aus. Lecker!

Zur Inspiration kommen hier drei Kumpir-Rezepte aus dem Kochbuch. Einmal vegetarisch, einmal mit Fleisch und einmal mit Fisch.

1. Kumpir-Rezept für Ofenkartoffeln mit Pilzen

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Personen
Für die Kartoffeln

  • Grundrezept für 4 große mehlig kochende Kartoffeln (siehe oben)

Für die Füllung

  • 200 g frische Champignons
  • 1 kleine Zwiebel
  • 200 g gekochte
  • Schinkenwürfel
  • 1 EL Butter
  • 100 g Crème fraîche
  • 4 Stängel Petersilie, gehackt
  • 100 g Reibekäse
  • Salz, Pfeffer
  • Chilipulver

Für den Kräuterdip

  • 100 g saure Sahne
  • 100 g Crème fraîche
  • 2 EL Kräuter, gehackt, nach Belieben, z. B. Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Zitronensaft

So geht die Zubereitung:
1. Die Kartoffeln wie oben beschrieben zubereiten. Für den Kräuterdip alle Zutaten mischen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Champignons und Zwiebeln klein schneiden, dann mit den Schinkenwürfeln in 1 EL Butter andünsten.

2. Die Mischung abkühlen lassen, mit Crème fraîche und der gehackten Petersilie sowie einem Teil der ausgehöhlten Kartoffelmasse verrühren. Dabei nur so viel Kartoffelmasse nehmen, dass die Füllung eine festere Konsistenz erhält. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken.

3. Die Füllung in die Kartoffeln geben. Es darf ruhig ein kleiner Berg entstehen. Mit Reibekäse bestreuen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Bei 180 °C Ober-/Unterhitze für 15 Minuten überbacken.

Auch lesen: Hasselback-Kartoffeln: Rezept für Schwedische Fächerkartoffeln

2. Kumpir-Rezept für Ofenkartoffeln mit Lachs

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Personen
Für die Kartoffeln

  • 4 große mehlig kochende Kartoffeln mit einer festen Schale
  • 4 TL Butter
  • Salz (nach Belieben)

Für die Füllung

  • 600 g Lachs, mit Haut
  • 1 Zitrone, Bio
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Petersilie, glatt
  • 60 g Walnüsse
  • 40 g Parmesan, frisch gerieben
  • 2 EL Butter

Für den Spinatsalat

  • 200 g Spinat
  • 50 ml Orangensaft
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 10 g frischer Ingwer, fein gerieben
  • 2 EL Soja-Soße
  • 1 EL Sesamöl
  • Salz

So geht die Zubereitung:
1. Den Ofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze erhitzen. Er sollte extra heiß sein, damit die Kartoffelschalen schnell knusprig werden. Nun ein Backblech mit einem Abkühlgitter bereitstellen. Wenn kein Abkühlgitter zur Hand ist, können die Kartoffeln auch direkt auf einen Gitterrost mit einem Backblech darunter gelegt werden.

2. Die Kartoffeln jeweils ca. 8–10-mal mit einer Gabel einstechen, ruhig tiefer stechen und nicht nur die Schale löchern. Zunächst werden die Kartoffeln etwa 25 Minuten gebacken, bis sich die Haut trocken und leicht faltig anfühlt. In der Zeit die 4 TL Butter schmelzen. Die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, mit der geschmolzenen Butter von allen Seiten einpinseln und mit Salz bestreuen.

3. Den Lachs abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen und eventuell noch vorhandene Gräten mit einer Pinzette entfernen. Die Zitrone heiß abspülen, trocken reiben und die Schale mit einer feinen Reibe abraspeln. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Petersilie abbrausen, trocken schütteln und zusammen mit den Walnüssen hacken.

6. Zitronenschale, Knoblauch, Kräuter, Nüsse, Parmesan, Meersalz und Pfeffer mit 1 EL weicher Butter gut vermischen. Eine Backofenform mit Butter einstreichen. Den Lachs auf der Haut in die Form legen. Die Kräuter-Nuss-Mischung gleichmäßig auf dem Fisch verteilen und mit den Händen leicht andrücken.

7. Die Kartoffeln mit der anderen Seite nach oben auf das Backblech setzen und zusammen mit dem Fisch in den Ofen schieben. Beides für etwa 25 Minuten backen. In der Zwischenzeit alle Zutaten für das Dressing des Spinatsalats unter ständigem Rühren vermischen und erst kurz vor dem Servieren mit den Spinatblättern vermengen.

8. Die Kartoffeln entweder zu ¾ aufschneiden oder halbieren, das Innere mit einer Gabel etwas auflockern, Lachs daraufgeben und obenauf oder daneben den Spinatsalat garnieren.

Lesetipp: Weltbeste Bratkartoffeln: Einfaches Rezept wie bei Oma

3. Kumpir-Rezept für Veggie-Ofenkartoffeln

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Personen
Für die Kartoffeln

  • 8 mittlere festkochende Kartoffeln (à ca. 150–200 g)
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Für die Nussmischung

  • 30 g Haselnusskerne
  • 30 g Mandelkerne, blanchiert
  • 2 EL Sesam
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • Salz und Pfeffer
  • 25 g Cranberrys, ungesüßt, getrocknet
  • 4 EL Ahornsirup

Für den Blumenkohl

  • 1 kleiner Blumenkohl, in Röschen
  • 3 EL Butter, geschmolzen

So gelingt die Zubereitung:
1. Die Kartoffeln gut waschen, trocken reiben und mit einer Gabel im oberen Drittel mehrmals einstechen. Mit Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer bestreuen.

2. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und auf der mittleren Schiene im Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze etwa 45–50 Minuten garen, bis das Innere weich ist und die Schale krustig. Je nach Größe variiert die Zeit ein wenig.

3. Die fertig gegarten Kartoffeln aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Minuten ein feuchtes Tuch darüberlegen, damit die Schale/Kruste weicher wird.

4. In der Zwischenzeit Nüsse in einer kleinen Auflaufform ca. 5 Minuten mit den Kartoffeln im Backofen rösten. Nun die gerösteten Nüsse grob hacken. Beides in die Auflaufform zurückgeben. Sesam, Kreuzkümmel, Koriander, Salz und Pfeffer zufügen und untermischen.

5. Im heißen Ofen 4–5 Minuten rösten, bis der Sesam golden ist. Alles in eine Schüssel umfüllen, die Cranberrys untermischen und den Ahornsirup unterrühren.

6. Backofentemperatur auf 250 °C erhöhen. Die Butter in einem kleinen Topf erwärmen. Blumenkohlröschen in einer großen Auflaufform verteilen, mit der geschmolzenen Butter beträufeln. Anschließend kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

7. Blumenkohl 15 Minuten im heißen Ofen rösten, nach 8 Minuten einmal durchrühren. Zum Schluss die Blumenkohlröschen zusammen mit der Nussmischung in die vorbereiteten Kartoffeln geben.

* Affiliate Link

203 mal geteilt