Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Shellac entfernen: Mit diesen Tricks wirst du den UV-Lack schnell los

Fashion & Beauty

Shellac entfernen: Mit diesen Tricks wirst du den UV-Lack schnell los

von Jessica Stolz Erstellt am 15. Mai 2020
Shellac entfernen: Mit diesen Tricks wirst du den UV-Lack schnell los© Getty Images

Die Entfernung des UV-Lacks gehört wohl mit Abstand zum lästigsten Teil der Maniküre. Wir verraten, wie ihr Shellac und Co. ganz schnell wieder loswerdet und haben einen echten Geheimtipp für euch.

Wer Shellac beziehungsweise UV-Lack auf den Nägeln trägt, darf sich über viele Vorteile freuen. Zum einen lässt sich Shellac ganz einfach zuhause selber auftragen. Zum anderen ist Shellac anders als Gel nicht so "dick" und sieht daher auch nicht künstlich aus. Die dünne Schicht des UV-Lacks sieht mehr nach Nagellack, als Gel oder Acryl aus. Trotzdem soll das Ganze bis zu drei Wochen halten.

Alles schön und gut – doch leider bereitet das Entfernen des Shellacs oft Probleme. Das ist nämlich nicht ganz so leicht wie bei herkömmlichem Nagellack.

Shellac entfernen: Einfache Anleitung

Es gibt mehrere Methoden, wie ihr Shellac entfernen könnt. Hier kommt zunächst die klassische Variante mit Wattepads und acetonhaltigem Remover.

Das braucht ihr:
1. Alufolie
2. Wattepads
3. Nagellackentferner mit Aceton
4. Nagelfeile
5. Rosenholzstäbchen (hier bei Amazon)*
6. Optional: Nagelclips (hier bei Amazon)*

So geht's:
1. Schritt: Shellac anrauen
2. Schritt: Wattepads mit Entferner um die Nägel legen
3. Schritt: 5-10 Minuten einwirken lassen
4. Schritt: Shellac mit Rosenholzstäbchen entfernen

Auch lesen: Shellac-Nägel: Genialer Beautyhype oder gefährlicher Trend?

Step #1: Shellac anrauen

Schon der erste Schritt ist entscheidend dafür, wie gut ihr den Shellac später runterbekommt. Wir empfehlen euch, den UV-Lack zunächst mit einer Nagelfeile anzurauen. So kann der acetonhaltige Entferner besser einwirken und er lässt sich später schneller lösen.

Step #2: Wattepads mit Entferner um die Nägel legen

Nun schnappt ihr euch ein paar Wattepads. Wir empfehlen, diese in der Mitte durchzuschneiden. Erstens passen sie so besser auf eure Fingernägel und zweitens verbraucht ihr so auch weniger davon. Tränkt die Wattepads nun großzügig mit dem Nagellackentferner. Es ist wichtig, dass dieser Aceton enthält, sonst funktioniert diese Methode nicht. Alternativ könnt ihr einen Shellac Remover verwenden (hier bei Amazon).* Legt die Pads eng um die Fingerspitze und fixiert alles mit einem etwa 5cm breiten Streifen Alufolie.

Tipp: Mit Nagelclips (hier bei Amazon)* gestaltet sich das ganze deutlich einfacher. Durch die Clips liegt das Wattepad nämlich enger um eure Finger – so kommt der Shellac später besser runter. Ein weiterer Pluspunkt: Ihr produziert weniger Müll. Die Clips lassen sich nämlich beliebig oft verwenden, während die Alufolie jedes Mal entsorgt werden muss.

Step #3: 5-10 Minuten einwirken lassen

Lasst das Ganze nun für etwa 5 bis 10 Minuten einwirken. Wenn die Zeit vorbei ist, könnt ihr testweise erstmal einen Wattepad runternehmen und mit dem Rosenhozstäbchen schauen, ob sich der Lack bereits lösen lässt. Ist das nicht der Fall, lasst die Pads noch einen kleinen Moment drauf.

Step #4: Shellac mit einem Rosenholzstäbchen entfernen

Nun kommen wir zum wichtigsten Teil des Entfernens. Nachdem ihr die Wattepads von euren Fingernägeln gelöst habt, schnappt ihr euch ein Rosenholzstäbchen und schabt den Shellac vorsichtig von den Fingern. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, sollte das nun ganz leicht funktionieren.

Letzte Lackreste könnt ihr notfalls vorsichtig mit einer Nagelfeile oder einem Buffer entfernen. Zum Schluss Hände waschen und etwas Öl auf die Nagelhaut geben, da diese durch Aceton schnell austrocknen kann.

Lest auch: Trockene Hände: Diese Hausmittel & Tipps helfen!

Shellac entfernen mit der Nagelfeile

Nagelprofis schlagen nun wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammen. Doch bei vielen klappt das Entfernen mit der klassischen Methode einfach nicht. Das liegt übrigens häufig daran, dass zu wenig Nagellackentferner verwendet wird oder die Einwirkzeit zu kurz war.

Aber wie dem auch sei: Ungeduldige greifen häufig lieber gleich zur Nagelfeile. Wenn sich das nicht vermeiden lässt, solltet ihr gut aufpassen, euren eigenen Nagel beim Feilen nicht zu beschädigen

Verwendet am besten eine möglichst feinkörnige Feile. Arbeitet außerdem in sehr leichten Bewegungen und verwendet nicht zu viel Druck.

Shellac entfernen: Unser Geheimtipp

Wenn ihr öfter zu Shellac oder UV-Lack greift und eure Maniküre zuhause selber macht, haben wir noch einen coolen Tipp für euch. Verwendet bevor ihr die erste Schicht eures Shellacs auftragt einen Striplack (hier bei Amazon).* Dieser sorgt dafür, dass ihr den Shellac nach ein paar Tagen ganz einfach abziehen könnt. Ihr könnt natürlich auch von Anfang an Striplack benutzen. Dieser hält meist jedoch nicht ganz so gut wie "normaler" Shellack. Probiert es einfach mal aus!

*Affiliate-Link