Home / Lifestyle / Reise

Einfach bezaubernd: Die schönsten Radwege in Deutschland

von Linda Hohlstein Erstellt am 17.09.21 um 11:00
Einfach bezaubernd: Die schönsten Radwege in Deutschland © Getty Images

Deutschlands abwechslungsreiche Landschaft und seine vielen kulturellen Städte bieten genau die richtige Mischung für eine spannende Radtour. Wir verraten euch die schönsten Radwege in Deutschland.

Video von Jessica Jung

An großen Flüssen entlang, durch dichte Wälder fahren, vom Berg die Aussicht bestaunen oder die Meeresluft genießen – auf dem Fahrrad könnt ihr die schönsten Ecken Deutschlands entdecken.

Bei den meisten der Routen handelt es sich um Langstreckenradwege, jedoch kann man auch erstmal nur bestimmte Abschnitte davon fahren. Ob Klein oder Groß, für jeden ist etwas dabei. Wir verraten euch die schönsten Radwege Deutschlands, für die es sich wirklich lohnt ins Schwitzen zu kommen.

1. Ostseeküsten-Radweg

Der Ostseeküsten-Radweg ist etwa 1.100 Kilometer lang. Die Route führt von Flensburg durch Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bis nach Usedom. Die Tour gilt als gemütlich, meist geht es nämlich durch sanftes Hügelland oder direkt am Wasser entlang. Eine Radtour direkt an der Ostsee sorgt für Erholung, denn was gibt es Schöneres als die frische Meeresbrise und der Blick über das weite Meer? Besondere Stationen auf dieser Radtour sind Wismar, Stralsund, Heiligendamm und Warnemünde. Hier vergisst man den Alltag und taucht in die schöne Urlaubsatmosphäre ein.

2. Elberadweg

Der Elberadweg gilt seit Jahren als beliebtester Radweg Deutschlands. Das liegt zum einen daran, dass man auf der knapp 1.300 Kilometer langen Strecke sehenswerte Orte wie Hamburg, Magdeburg oder Dresden passiert. Zum anderen hat die Route wenig Steigungen und bietet viele Einkehrmöglichkeiten. Der Elberadweg reicht übrigens von der Quelle im tschechischen Riesengebirge bis nach Cuxhaven, wo der Fluss in die Nordsee mündet.

3. Bodensee-Königssee-Radweg

Auf rund 460 Kilometern führt der Bodensee-Königssee Radweg in Lindau am Bodensee durch das Allgäu bis zum Königssee. Die Strecke gilt als besonders schön und abwechslungsreich. Im Süden Deutschlands treffen unberührte Natur, atemberaubende Alpenpanoramen und sehenswerte Städte wie Füssen, Bad Reichenhall oder Berchtesgaden aufeinander. Ob Land-Gasthöfe, Campingplätze oder Wellnesshotels, entlang des Bodensee-Königssee-Radweges gibt es zahlreiche Unterkünfte.

Auch lesen: Wandern in Deutschland: 12 schöne Wanderwege der Region

4. Rheinradweg

Der Rheinradweg beginnt in Andermatt, im Quellgebiet des Rheins, hoch in den Schweizer Alpen. Insgesamt ist die Route 1.230 Kilometer lang und endet an der Mündung in die Nordsee im Rhein-Mass-Delta. Von den Alpen bis in die Niederlande müsst ihr auf der Route immer wieder mit leichten Anstiegen rechnen, jedoch verläuft die Strecke grundsätzlich eher flach. Hat man den ersten Abschnitt geschafft, erreicht man Chur, die älteste Stadt der Schweiz und wird mit einer spektakulären Aussicht belohnt. Weiter geht es an den Bodensee und von dort aus nach Konstanz. Die sehenswürdigen Städte Basel, Straßburg, Speyer und Worms runden den südlichen Abschnitt der Route ab. Später folgen dann Koblenz, Köln und Xanten, weitere Highlights der Strecke. In den Niederlanden angekommen, radelt ihr auf Deichen an Grachten und Windmühlen vorbei in Richtung Rotterdam.

5. Mosel-Radweg

Zwischen Wasser, Weinbergen und Geschichte könnt ihr in 10 Etappen auf einer Strecke von 248 Kilometern die Umgebung der Mosel bewundern. Der Mosel-Radweg beginnt bei Perl an der deutsch-französich-luxemburgerischen Grenze und endet bei der Mosel-Mündung in Koblenz. Die Strecke soll angenehm zu fahren sein, da meistens der Weg asphaltiert und vom Autoverkehr getrennt ist. Entlang des Mosel-Radwegs gibt es faszinierende Orte, wie Trier oder Löf, die mit ihren historischen Ortskernen bestechen. Außerdem thronen immer wieder alte Burgen über dem Radweg.

Auch interessant: Laut Google-Suchanfragen: Das sind die gefragtesten Kleinstädte in Deutschland

6. Ruhrtalradweg

Mit dem Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen verbindet man vielleicht zunächst eine sehr industriell geprägte Gegend, doch der Ruhrtal-Radweg beweist, wie schön die Umgebung ist. Der 240 Kilometer lange Radweg verläuft von Winterberg bis nach Duisburg und liegt weitgehend auf separat geführten Radwegen. Auf der Strecke passiert ihr den idyllischen Olsberger Raum. Es lohnt sich übrigens einen Abstecher nach Dortmund zu machen, der Stadt des BVB, die zur Hälfte aus Grün- und Parkanlagen besteht. Am Ziel angekommen erwartet euch die vielfältige Stadt Duisburg mit dem modernen Innenhafen und dem Landschaftspark Duisburg-Nord, der Nachts durch seine spektakuläre Lichtinstallation in bunten Farben erstrahlt.

7. Bodensee-Radweg

Wenn man einmal um den Bodensee fahren möchte, dann warten auf einen 270 Kilometer, die stets am Wasser entlang führen. Die Strecke verläuft 170 Kilometer durch Deutschland, ein Viertel der Strecke befindet sich in der Schweiz und 10 Prozent des Weges verlaufen durch Österreich. Der Weg ist optimal für Anfänger, wie auch für Fortgeschrittene, da die Route je nach Bedarf geplant werden kann. Außerdem befinden sich an der Strecke regelmäßig Unterkünfte, zu denen sogar das eigene Gepäck via Gepäcktransporter geliefert werden kann. So kann man ganz entspannt die Aussicht genießen. Ob Konstanz, Friedrichshafen oder Lindau, auf dem Rad kann man die anliegenden Städte am Bodensee bestens erkunden.

8. Bahnradweg Hessen

Auf dem "Bahnradweg Hessen" könnt ihr die Route wirklich genießen, da die Strecke nur moderat bis zu maximal 3 % ansteigt. Denn wo früher einmal Schienen lagen, führen jetzt komfortable Radwege entlang. Dadurch passiert ihr alte Bahnhöfe und Eisenbahntunnel. Der Radweg ist 400 Kilometer lang und bildet einen Rundweg von Hanau bis nach Bad Hersfeld. Auf dem Weg fährt man durch die schöne Rhön und den Naturpark Vogelsberg, außerdem lädt die Bischofsstadt Fulda dazu ein, das historische Zentrum zu besichtigen. An der Route entlang gibt es ausreichend Unterkünfte, wodurch die mehrtägige Tour angenehm in ihrer Planung ist.

9. Berlin-Usedom-Radweg

Aus der Großstadt flüchten und endlich nochmal das Meer sehen? Das geht wunderbar mit dem Rad auf dem Berlin-Usedom-Radweg. Wie der Name schon verrät, beginnt die 337 Kilometer lange Strecke in der Hauptstadt und endet in der Stadt Peenemünde auf der Insel Usedom. Auf der Route passiert ihr die historische Kleinstadt Bernau, radelt durch Kiefern- und Laubwälder und erkundet die berühmte Schorfheide, in der damals diverse Staatsoberhäupter zur Jagd gingen. Nach der Uckermark erreicht man dann auch schon Mecklenburg-Vorpommern. Spätestens auf der Insel Usedom setzt die Urlaubsstimmung ein, denn hier führt der Radweg an der Küste entlang, an Ahlbeck vorbei in Richtung Peenemünde.

Auch interessant: Warum in die Ferne schweifen? Die 10 schönsten Strände Deutschlands

10. Donau-Radweg

Der Donau-Radweg in Deutschland ist ungefähr 600 Kilometer lang und kann ganz einfach in mehreren Tagesetappen gefahren werden. Auch für Familien ist dieser Radweg optimal, da er hauptsächlich flach verläuft. Die Route beginnt bei Donaueschingen, dem Quellort der Donau bei Villingen-Schwenningen. Von dort aus geht es nach Ulm, wo man den Ulmer Münster bestaunen kann. Weitere Highlights der Strecke sind Ingolstadt und Regensburg. Entlang der Donau passiert man zahlreiche Schlösser und viele Gebäude aus dem Zeitalter des Barock und Rokoko. In Passau endet zwar die deutsche Route, jedoch kann man die Strecke natürlich noch bis nach Wien oder sogar bis nach Budapest verlängern.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Natürlich müsst ihr nie den ganzen Radweg zurücklegen. Ihr könnt auch erstmal nur einen Abschnitt angehen. Es lohnt sich definitiv auch als "Radanfänger" eine Radtour zu wagen, denn so kommt man nochmal auf eine ganze neue Art raus in die Natur.

Das könnte dir auch gefallen