Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Wäsche trocknen ohne Knickfalten: Hier kommen 7 geniale Tricks

von Anna Haacks Erstellt am 27. August 2020
Wäsche trocknen ohne Knickfalten: Hier kommen 7 geniale Tricks© Getty Images

Knickfalten auf der Kleidung will wirklich niemand haben. Sie sehen unschön aus und sind nur schwer wieder rauszubekommen. Wir verraten euch die besten Tipps, um Knicke in eurer Kleidung zu vermeiden.

Wer keinen Trockner hat kennt das Problem: Wir hängen unsere Wäsche auf der Wäscheleine auf und hoffen, dass sie möglichst schnell trocken wird. Am nächsten Tag kommt dann meist die böse Überraschung: Viele unserer Kleidungsstücke haben eine Knickfalte. Besonders bei T-Shirts, Hemden und Blusen sieht das überhaupt nicht schön aus. Selbst mit Bügeln bekommt man die Knickspur nur schwer weg.

Damit es gar nicht erst dazu kommt, gibt es einige Dinge, die ihr beachten müsst. Wir verraten euch die besten Tipps und Tricks, mit denen die lästigen Knickfalten in eurer Wäsche bald der Vergangenheit angehören.

Tipp #1: Wäsche auf Kleiderbügel hängen

Wenn ihr wollt, dass eure Wäsche faltenfrei bleibt, hängt T-Shirts, Blusen, Hemden und Co. auf einem Kleiderbügel auf. Schüttelt die Wäsche dafür erst kurz aus, glättet sie etwas mit den Händen und hängt den Kleiderbügel samt Kleidungsstück einfach an die Wäscheleine oder an die Streben eures Wäscheständers.

Hält die Wäscheleine nicht so viele Kleiderbügel aus? Benutzt statt eines Wäscheständers einfach einen Kleiderständer (hier bei Amazon).* Die sind deutlich robuster und außerdem super platzsparend. Ein weiterer Pluspunkt: Durch die Rollen lässt sich der Kleiderständer ganz einfach verschieben.

Lesetipp: Schwarze Wäsche waschen: Die besten Pflegetipps für dunkle Kleidung

Tipp #2: An der Naht aufhängen

Manche Kleidungsstücke kann man leider nicht auf einem Kleiderbügel aufhängen, zum Beispiel Hosen. Mit einem kleinen Trick könnt ihr sämtliche Kleidungsstücke auch ohne Kleiderbügel faltenfrei aufhängen.

Hängt eure Wäsche dafür kopfüber an die Wäscheleine. Befestigt sie dann am unteren Bund oder der unteren Naht mit einer Wäscheklammer an der Leine.

Tipp #3: Wäscheklammern verwenden

Generell ist es auf jeden Fall von Vorteil, Wäscheklammern zu verwenden. So müsst ihr eure Wäsche nämlich nicht mittig über die Leine hängen, sondern könnt sie an einer anderen, unaufälligeren Stelle mit den Klammern befestigen. Wie bereits beschrieben, ist das meist an den Nähten, oder aber auch ganz oben und ganz unten bei einem Kleidungsstück möglich.

Tipp: Es gibt spezielle Wäscheklammern, die von innen gepolstert sind und somit weniger Druckstellen hinterlassen (hier bei Amazon).*

Tipp #4: Wäsche ausschütteln

Schüttelt eure Wäsche gründlich aus, bevor ihr sie aufhängt. So lockert ihr die Kleidung auf und glättet sie schonmal etwas, sodass sich nicht von vornherein schon Falten bilden. Dieser Vorgang hat noch einen weiteren Vorteil: Wenn ihr die Wäsche vor dem Aufhängen gründlich ausschüttelt, wird sie nicht muffig und riecht auch nach dem Trocknen noch schön frisch.

Im Video: Waschmaschine stinkt? So desinfiziert ihr sie

Video von Justin Amaral

Bei T-Shirts oder Pullis solltet ihr darauf achten, dass die Ärmel schön glatt nach unten hängen und nicht nach innen geklappt sind. Ansonsten trocknen sie deutlich langsamer und verknicken zudem.

Tipp #5: Lasst genug Platz zwischen den Kleidungsstücken

Jedes eurer Kleidungsstücke sollte auf der Wäscheleine genügend Platz haben. Hängt die Wäsche nicht gestaucht auf. Ansonsten bilden sich nämlich viele kleine Falten und außerdem trocknet die Wäsche so ungleichmäßig.

Hängt eure Kleidungsstücke am besten versetzt auf den Wäscheständer und nicht direkt hintereinander. So kommt nämlich mehr Luft an die Wäsche und sie trocknet schneller.

Tipp: Am besten wascht ihr nicht zu viel Wäsche auf einmal. Denn wenn ihr eure Waschmaschine bis oben hin vollstopft, wird sie erstens nicht richtig sauber und zweitens begünstigt das Falten bereits beim Waschen.

Lest auch: Wäsche sortieren: So trennt ihr eure Kleidung richtig

Tipp #6: Trockene Wäsche richtig lagern

Ist eure Wäsche trocken und hat trotz allem ein paar Knicke? Kein Problem, es gibt noch einen kleinen Trick, mit dem ihr ums Bügeln herum kommt. Auch eure bereits trockene Wäsche könnt ihr einfach auf einem Kleiderbügel aufhängen. Mit der Zeit hängt sich das Kleidungsstück nämlich aus und glättet sich mit ein bisschen Glück von selbst.

Auch interessant: BH richtig waschen: Die besten Pflegetipps für deine Wäsche

Tipp #7: Ein gutes Bügeleisen benutzen

Haben all die Tipps bei euch nichts gebracht, müsst ihr die Wäsche wohl oder übel bügeln, um sie faltenfrei zu bekommen. Es ist wichtig, dass ihr hierfür ein wirklich gutes Bügeleisen verwendet. Am besten nehmt ihr ein Bügeleisen mit einer Dampffunktion (z.B. hier bei Amazon).*

*Affiliate Link