Home / Fashion & Beauty / Haare & Frisuren / Wir wollen XXL! Geniale Volumen-Tipps für dünne Haare

© Instagram / nelyakhryukin
Fashion & Beauty

Wir wollen XXL! Geniale Volumen-Tipps für dünne Haare

Ga-Young Park
von Ga-Young Park Veröffentlicht am 14. Januar 2017
697 mal geteilt

Das A und O für eine tolle Frisur? Volumen!

Pump up the Volume! Diese Haarprodukte sollen helfen

Volumen, Fülle und volle Haare, aber zackig! Diese kleinen Pflegehelfer und -produkte sollen helfen, aus dünnen Haaren einen wallende Wow-Mähne zu zaubern:

Volumenschaum: Ins handtuchtrockene Haar einkneten. Unser Tipp: Benutzt den Volumenschaum nur dort, wo auch Fülle benötigt wird: Also in die Ansätze oder in die Längen geben.

Haarspray oder Haarlack: Wer schnell und ohne viel Aufwand etwas Fülle zaubern will, der sollte am besten kopfüber etwas Spray auf das Haar sprühen. Einmal grob mit den Fingern durch die Mähne gehen und die Haarsträhnen definieren - fertig.

Volumenspray: Je nach Produkt könnt ihr das Spray ins handtuchtrockene oder ins trockene Haar geben. Auch hier empfehlen wir das Produkt kopfüber aufzutragen.

Volumenpuder: Hier solltest du das Haar sorgfältig abteilen und das Puder unter dem Haar direkt am Ansatz verteilen.

Das Geheimnis: Toupieren

Du hast dünne Haare, die leider schlaff runterhängen? Dann ist Toupieren die richtige Styling-Wahl, um deinen Haaren Volumen zu geben.

Richtiges Toupieren für Kurzhaarfrisuren: Bei kurzen Haaren solltest du zu einer Bürste greifen, statt zu einem Kamm. Gerade Anfänger können mit einem Kamm die Haare stark beschädigen. Fürs Toupieren solltest du einzelne Haarsträhnen an der Spitze fassen und darunter gegen Wuchsrichtung der Haare bürsten. Unser Tipp: Arbeite dich von hinten zu den Seiten und anschließend nach oben. Wichtig dabei ist, dass ihr das Deckhaar nicht toupieren solltet. Denn diese Partie kann genutzt werden, um die toupierten Haare ein wenig zu "verstecken" und verleiht dem Haar eine natürliche Fülle. Zum Schluss mit Haarspray fixieren und gegebenenfalls zurecht zupfen.

Richtiges Toupieren für lange Haare: Bei langen Haaren solltest du nur einzelne Partien toupieren, um z.B. den Hinterkopf zu definieren. Wähle dafür einen Toupierkamm und teile dein Deckhaar am Hinterkopf vorsichtig ab. Nun kannst du die Haarsträhnen vorsichtig gegen den Strich kämmen. Auch hier wird mit einem Haarspray fixiert und das abgeteilte Deckhaar wird über die toupierte Partie gelegt.

Starker Ansatz, starker Auftritt: richtiges Föhnen

Schlaffe und dünne Haare wirken sofort üppiger und voller, wenn der Ansatz nicht platt ist. Unser Tipp: Gebt ein wenig Schaumfestiger auf den Ansatz. Die Längen könnt ihr aussparen. Nun mit einer flachen Paddelbürste den Ansatz stramm in Wuchsrichtung kämmen und dann gegen den Strich "hochschieben", sodass eine leichte Erhebung entsteht. Anschließend mit einem Föhn die Stelle trocknen. Zum Schluss mit den Fingern durch den Ansatz fahren, um ein natürliches Ergebnis zu erzielen.

Flechtfrisuren für dünne Haare mit Pancaking

Du siehst auf Instagram & Co. tagtäglich wunderschöne Flechtfrisuren? Keine Sorge, auch mit dünnen Haaren gelingen dir zauberhaft voluminöse Flechtwerke. Die Lösung lautet: Pancaking. Hier werden nämlich die geflochtenen Haarsträhnen vorsichtig aufgelockert und in die Breite gezogen - dadurch erscheinen sie viel dicker. Wie Pancaking funktioniert, zeigen wir dir in unserer Step-by-Step-Anleitung: Kennt ihr Pancaking? Mit dieser Haartechnik verpasst ihr eurer Flechtfrisur mehr Volumen!

von Ga-Young Park 697 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen