Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung

Fit & Gesund

Reisdiät: Abnehmen in nur 9 Tagen? Das taugt die Diät

von Jessica Stolz Erstellt am 7. April 2021
Reisdiät: Abnehmen in nur 9 Tagen? Das taugt die Diät© Getty Images

Die Reisdiät soll dabei helfen, in wenigen Tagen möglichst viel Gewicht zu verlieren. Doch funktioniert das wirklich? Wir verraten alles über die Vor- und Nachteile dieser Diät.

Wie der Name schon verrät, spielt Reis bei der Reis-Diät eine große Rolle. Es ist der Hauptbestandteil jeder Mahlzeit. Das ballaststoffreiche Getreide soll dabei helfen schnell abzunehmen. Durch eine geringe Kalorienzufuhr von 850 bis 1.000 Kalorien am Tag und eine minimale Fettzufuhr sollen Pölsterchen und unerwünschte Kilos schnell schmelzen.

Aber funktioniert so eine Reis-Diät eigentlich? Woraus bestehen die Gerichte, welche Vor- und Nachteile birgt diese Diät und ist sie gesundheitlich vertretbar? Hier erfahrt ihr alles, was ihr über die Reis-Diät wissen solltet.

Im Video: 10 fatale Diätfehler und wie ihr sie vermeidet

Video von Redaktion

Was ist die Reisdiät?

Die Reisdiät zählt zu den sogenannten Mono-Diäten. Das bedeutet, es wird fast ausschließlich ein einziges Lebensmittel verzehrt (in diesem Fall Reis). Bei den meisten Formen der Reis-Diät werden die Gerichte nach wenigen Tagen um Gemüse, Obst und mageres Fleisch oder Fisch erweitert.

Reis hat viele positive Eigenschaften. Das Lebensmittel dient zum Beispiel zur Entgiftung und eignet sich perfekt für eine Detox-Kur, die den Körper entschlackt.

Lest auch: Turbo-Fastenkur: So funktioniert der Detox-Tag

Es gibt verschiedene Reissorten, die man unterscheiden muss. Brauner Reis zum Beispiel ist sehr reich an Ballaststoffen, fördert die Verdauung und hilft unter anderem bei Verstopfung. Weißer Reis kann bei Durchfall helfen. Unbehandelter Vollkornreis enthält die meisten Ballaststoffe. Roter Reis und schwarzer Reis helfen bei zu hohem Blutdruck und senken den Cholesterinspiegel.

Wie funktioniert die Reisdiät?

Bei der strengen Variante der Reisdiät werden täglich 3 Portionen Reis á 60 g (Trockengewicht) gegessen. Nach ein paar Tagen wird die strenge Phase gelockert und der Reis wird mit Gemüse, Obst oder magerem Fleisch kombiniert. Reis ist sättigend und hat nur wenig Kalorien. Das Getreide ist reich an Ballaststoffen und besitzt nur wenig Natrium. Während der Reis-Diät sollte sehr viel Wasser oder ungesüßter Tee getrunken werden und möglichst wenig Salz gegessen werden.

Lesetipp: Wasser trinken: DAS passiert, wenn du täglich 8 Gläser trinkst!

Das Getreide entwässert nämlich und hilft in Kombination mit anderen Lebensmitteln, Wassereinlagerungen zu bekämpfen. Deshalb purzeln bereits nach wenigen Tagen die ersten Kilos auf der Waage. Esst ihr während der Diät zu viel Salz, wird dieser Effekt nicht eintreten, denn Salz bindet Wasser im Körper.

Die Reis-Diät wird in zwei Phasen unterteilt: Zunächst gibt es eine 3-tägige Phase zur Entgiftung, darauf folgen weitere 9 Diät-Tage für einen schnellen Gewichtsverlust.

Die 3-tägige Reis-Diät: Entgiften

Die 3-tägige Reis-Diät hat eine entwässernde und reinigende Wirkung und soll vor allem für schnelle Ergebnisse sorgen. Auf dem Menüplan steht hauptsächlich Reis. Mit braunem Reis können die besten Ergebnisse erzielt werden. Zur Abwechslung könnt ihr Reis auch mit anderen Getreidesorten wie Gerste, Hirse oder Roggen austauschen. Wer Gluten vermeiden möchte, kann stattdessen auch Quinoa verwenden.

So kann ein Menü in der Reis-Diät aussehen:

1. Frühstück: süße Reiscreme (Reis wird in reichlich Wasser gekocht oder zu einem Smoothie gemixt), verfeinert mit ein wenig Honig oder mit einer Beilage aus roten Früchten, Äpfeln oder Apfelmus.

2. Mittagessen: braunen Reis in reichlich Wasser kochen + ein Teelöffel natives Olivenöl und etwas Gemüse eurer Wahl.

3. Abendessen: Reissuppe (bzw. Quinoa oder Gerste), separat mit gekochtem, sowie gewürztem Gemüse verzehren.

Auch lesen: Reis kochen: So gelingt er auch ohne Reiskocher perfekt

Die 9-tägige Reis-Diät: Schneller Gewichtsverlust

Die zweite Phase des Programms ist die 9-tägige Diät. Der Aufbau der Reis-Diät ähnelt der Zitronen-Diät, die in eine erste Schockphase zur Entschlackung und in eine zweite, kurze Phase zur schnellen Gewichtsreduktion unterteilt ist.

Bei Befolgung des Plans verspricht die zweite Stufe minus 5 Kilo in 9 Tagen. Auch in dieser Phase eignet sich brauner Reis am besten, jedoch nicht mehr als 80 Gramm pro Portion.

So kann ein Menü in der 9-tägigen Phase aussehen:

1. Frühstück: ein Glas Reismilch + 3 Reiswaffeln + ein wenig Bio-Marmelade mit 100 % Früchten, ohne Zusatzstoffe und Süßstoffe.

2. Mittagessen: gekochter oder leicht gesalzener brauner Reis mit Frischkäse (Magerquark, Asiago, Parmesankäse) und gekochtem Gemüse. Als Alternative zu Reis könnt ihr auch nach und nach einige nahrhaftere Zutaten wie Fisch (Bass, Seehecht, Zackenbarsch), Hühnchen ohne Haut, sowie Gemüse hinzufügen. Mageres Fleisch und Fisch müssen ohne Gewürze gegrillt oder gebacken werden.

3. Abendessen: Risotto mit Pilzen (maximal 60 g Reis) oder gekochter Reis, gewürzt mit gedämpften Garnelen (oder weißem Fleisch) + gemischter Salat (oder gegrilltes Gemüse). Es wird nur wenig gewürzt, jedoch ohne Salz. Ihr könnt die Gerichte mit etwas Öl verfeinern.

4. Snacks: eine handvoll Früchte der Saison.

Auch auf gofeminin: Saisonkalender Obst: Wann gibt es welches Obst?
Saftig, frisch, fruchtig: In diesen Monaten gibt's Obst aus deutschem Anbau © iStock

Die 9-tägige Diät kann auch in 3 Phasen von jeweils 3 Tagen unterteilt werden. Begonnen wird mit einer ziemlich strengen Diät und in den folgenden Tagen wird schrittweise weißes Fleisch oder Fisch, sowie Gemüse hinzugefügt. Die Ergebnisse treten sehr schnell ein, der Bauch wird flacher und die Pfunde purzeln.

Die Nachteile der Reisdiät

Man muss es klar sagen: Der schnelle und radikale Erfolg einer Reis-Diät ist vor allem auf den Wasserverlust zurückzuführen. Dauerhaft abnehmen werdet ihr mit dieser Diät also nicht. Außerdem droht der Jojo-Effekt, vor allem dann, wenn auf die Diät keine gesunde und ausgewogene Ernährung beziehungsweise Ernährungsumstellung folgt.

Der strikte Ernährungsplan während einer Reis-Diät ist sehr unausgewogen und wenig abwechslungsreich, es ist daher sehr schwierig ihn einzuhalten. Durch die einseitige Kost droht zudem ein Nährstoffmangel. Ebenfalls können als negative Folgen das Gefühl von Müdigkeit und Konzentrationsmangel auftreten.

Diese Ernährungsweise sollte in jedem Fall nur mit Zustimmung eines Arztes oder Ernährungsberaters durchgeführt werden. Wenn überhaupt, sollte die Reisdiät nur für eine kurze Zeit durchgeührt werden.

Auch lesen: 16/8 Diät: Mit dieser Anleitung klappt das Abnehmen!

Reisdiät: Fazit

Wie alle drastischen Diäten hat die Reis-Diät den Nachteil, dass der Erfolg nur kurzfristig ist. Letztendlich hilft die Diät zwar, in kürzester Zeit einen flacheren Bauch zu bekommen und Kilos zu verlieren, mit ausgewogener und gesunder Ernährung hat sie jedoch nichts zu tun. Wir raten grundsätzlich von drastischen Diäten ab. Denn auch diese Form der Diät wirkt keine Wunder und sollte vor allem nicht zur dauerhaften Ernährung verwendet werden.

Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

Wichtiger Hinweis zum Schluss: Dieser Artikel dient lediglich der Information und ist keine Empfehlung für Diäten. Ein aktiver Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung und viel Bewegung, ist immer noch der beste Weg, um dauerhaft fit zu bleiben und ein gesundes Gewicht zu erreichen bzw. zu halten.