Home / Fashion & Beauty / Haare & Frisuren

Fashion & Beauty

Olivenöl für die Haare: So werden sie gesund und glänzend

von Jessica Stolz Erstellt am 27. August 2020
Olivenöl für die Haare: So werden sie gesund und glänzend© Getty Images

Olivenöl ist ein echtes Beauty-Wundermittel. Es sorgt für gesunde und glänzende Haare und beugt Spliss vor. Wir verraten, was das Öl alles kann und wie ihr es anwendet.

Unsere Haare werden im Alltag schnell strapaziert. Sonnenlicht, Hitze oder die falsche Pflege sorgen dafür, dass unser Haare spröde und stumpf aussehen. Um das wieder in den Griff zu bekommen, mussten wir bisher tief in die Tasche greifen und in hochwertige Kosmetikprodukte investieren. Vielleicht ist das in Zukunft aber gar nicht mehr nötig.

Denn auch herkömmliches Olivenöl soll dabei helfen, unsere Haare wieder schön glänzend und geschmeidig zu bekommen. Olivenöl ist als Hausmittel vielseitig einsetzbar, besonders für Haut und Haare eignet es sich gut.

Olivenöl für die Haare: So wirkt es

Es gibt gleich mehrere Gründe, Olivenöl in eure nächste Haarpflege-Routine zu integrieren. Es sorgt für Glanz in den Haaren, versorgt sie mit Feuchtigkeit, unterstützt das Haarwachstum, beugt Spliss vor und hilft sogar gegen Schuppen. Noch dazu ist Olivenöl günstig und frei von Chemikalien. Wir verraten, wie es wirkt und wie ihr es anwendet.

Lest auch: Haaröl Test 2020: Die besten Produkte für seidig-weiches Haar

1. Olivenöl: Es bringt die Haare zum Glänzen

Wie viele andere Öle auch, verleiht Olivenöl euren Haaren Glanz. Es legt sich wie ein Film um eure Haare und glättet die aufgeraute Haarstruktur. So sieht es gesünder und strahlender aus. Zudem macht das Öl eure Haare geschmeidig und sorgt für eine bessere Kämmbarkeit.

So geht's:
Wenn ihr eure Haare auf die Schnelle zum Glänzen bringen wollt, gebt ein paar Tropfen des Olivenöls in eure Haarspitzen und -längen. Fangt bei den Spitzen an und arbeitet euch dann hoch. Reibt das Öl vor dem Auftragen ein wenig in euren Händen. Ist das Öl leicht warm, kann es nämlich noch besser in die Haare eindringen. Falls ihr den Geruch des Öls nicht mögt, könnt ihr es mit anderen ätherischen Ölen (hier bei Amazon)* vermischen.

Gebt am Anfang lieber nicht zu viel Olivenöl in eure Haare und konzentriert euch wirklich nur auf das untere Drittel eurer Haare. Vor allem, wenn ihr feine Haare habt, solltet ihr sparsam im Umgang mit dem Öl sein. Ansonsten sehen die Haare schnell fettig aus.

Tipp: Ihr möchtet nicht jedes Mal Öl aus eurer großen Olivenöl-Flasche verwenden? Dann könnt ihr das Öl auch einfach in eine kleine Pipettenflasche (hier bei Amazon)* füllen und dieses direkt bei euch im Bad aufbewahren.

2. Olivenöl: Es unterstützt das Haarwachstum

Olivenöl enthält den Bitterstoff Oleuropein. Dieser unterstützt das natürliche Haarwachstum. Außerdem hilft Olivenöl dabei, die Haare zu stärken und sorgt dafür, dass sie weniger spröde sind und die Spitzen nicht abbrechen.

Lest auch: Haare brechen ab: 8 Gründe und was gegen Haarbruch hilft

Ein weiterer Pluspunkt: Olivenöl enthält Antioxidantien. Diese schützen unsere Zellen, beugen freien Radikalen vor und sorgen dafür, dass unsere Haare langsamer "altern". Das Öl hat also auch einen schützenden Effekt auf unsere Haare. So bleiben sie langfristig gesund.

So geht's: Wenn ihr euer Haarwachstum unterstützen wollt, lohnt sich eine Haarkur aus Olivenöl, Honig und Eigelb. Das hört sich erstmal komisch an, kann aber wahre Wunder wirken. Für die Haarkur erwärmt ihr etwa 100ml Olivenöl kurz in der Mikrowelle, gebt einen Teelöffel Honig sowie ein Eigelb hinzu. Alles miteinander verrühren und großzügig in den Haaren verteilen. Die Kur für etwa eine Stunde einwirken lassen. Wenn ihr während der Einwirkzeit ein warmes Handtuch um euren Kopf wickelt, verstärkt das die Wirkung der Maske. Anschließend Haare wie gewohnt waschen und stylen.

Das Eigelb sorgt dafür, dass eure Haare ausreichend mit Proteinen versorgt werden. Der Honig verleiht dem Haar mehr Feuchtigkeit und Glanz.

3. Olivenöl: Es spendet den Haaren Feuchtigkeit

Wie oben bereits erwähnt, spendet Olivenöl den Haaren Feuchtigkeit. Sowohl kurzfristig, als auch längerfristig. Für den kurzfristigen Effekt wendet ihr das Olivenöl an, wie unter Punkt 1. beschrieben. Ihr benutzt es also wie ein herkömmliches Haaröl. Wollt ihr euren Haaren langfristig Feuchtigkeit spenden, wendet eine Haarkur wie unter Punkt 2 beschrieben an. Da sich das Olivenöl wie ein Schutzfilm um eure Haare legt, hält sich die Feuchtigkeit sehr lang in euren Haaren.

Im Video: Kokosöl für die Haare: Geheimtipp für gesundes und seidiges Haar?

Video von Esther Pistorius

4. Olivenöl hilft gegen Schuppen

Auch gegen Schuppen und trockene Kopfhaut kann Olivenöl wahre Wundern wirken. Das Olivenöl dafür in die Kopfhaut einmassieren und möglichst lange einwirken lassen. Schon nach kurzer Zeit sollte das Öl seine erste Wirkung zeigen. Es lindert brennende Kopfhaut und lässt trockene Schüppchen schnell verschwinden. Wenn ihr mit starken Schuppen zu kämpfen habt, solltet ihr das Olivenöl regelmäßig anwenden. Klärt vorher aber ab, ob es sich bei euren Schuppen um trockene oder fettige Schuppen handelt.

So geht's: Eine große Portion des Olivenöls (ca. eine viertel Tasse) ins handtuchtrockene Haar einarbeiten. Konzentriert euch dabei auf die Stellen, die besonders trocken sind. Massiert das Öl in die Kopfhaut ein und bedeckt euer Haar dann mit einer Plastiktüte oder Haarhaube, sodass das Öl leicht warm wird und besser einwirken kann.

Auch lesen: Teebaumöl: Gegen diese 7 Probleme hilft es!

Olivenöl für die Haare: Wie oft soll ich es anwenden?

Diese Frage kann man pauschal nicht beantworten. Es kommt nämlich darauf an, wofür ihr das Öl anwendet und wie eure Haarstruktur ist. Grundsätzlich solltet ihr das Öl aber nicht zu oft verwenden. In großer Menge angewandt, könnte es eure Haare sonst fettig aussehen lassen. Eine Haarkur mit Olivenöl könnt ihr bis zu zwei Mal die Woche machen, nutzt ihr das Öl als Haaröl und tragt es nur auf die Spitzen auf, könnt ihr es ruhig alle ein bis zwei Tage verwenden.

Olivenöl für die Haare: Welches Öl eignet sich?

Grundsätzlich ist jedes Olivenöl für die Haarpflege geeignet. Ja, auch die herkömmliche Variante aus eurem Küchenschrank. Es lohnt sich aber definitiv, in ein hochwertigeres Öl zu investieren. Schließlich sind die Flaschen meist recht groß und ihr werdet lange etwas davon haben.

Achtet beim Kauf darauf, dass es sich um reines Olivenöl handelt und dieses aus einer Kaltpressung stammt. Wurde es erhitzt, können wichtige Inhaltsstoffe verlorengegangen sein und demnach auch nicht in euer Haar aufgenommen werden. Außerdem sollte das Olivenöl keine Chemikalien oder andere Zusatzstoffe enthalten. Ein gutes Olivenöl ist zum Beispiel das von Aromatika (hier bei Amazon).*

Olivenöl für die Haare: Die besten Produkte

Ihr seid kein Fan von Öl in euren Haaren? Es gibt zahlreiche Haarpflege-Produkte, die das wertvolle Olivenöl in einer geringeren Dosis enthalten – von Shampoo bis hin zur Pflegekur. Seid ihr auf der Suche nach einem günstigen Drogerieprodukt, könnt ihr das 'Wahre Schätze'-Shampoo von Garnier (hier bei Amazon)* verwenden. Es eignet sich für die tägliche Haarwäsche.

Möchtet ihr ein wirklich pflegendes und hochwertiges Produkt, könnte die Avocado und Olivenöl Haarmaske von Emergencia (hier bei Amazon)* etwas für euch sein. Dieses soll die Haare super glänzend machen und sprödem Haar Feuchtigkeit verleihen.

*Affiliate-Link