Home / Horoskop / Astrologie & Sternzeichen / Der Steinbock (22. Dezember - 20. Januar)

© iStock
Horoskop

Der Steinbock (22. Dezember - 20. Januar)

von Redaktion Veröffentlicht am 22. August 2008
A-
A+

Das zehnte Zeichen im Tierkreis beginnt in der Zeit der Wintersonnenwende, die auch Tore der Götter genannt wird.

Auch wenn die Wintersonnenwende für das Reich der Toten steht, ist sie vor allen Dingen ein Zeichen der Wiedergeburt. Im Gegensatz zum Krebs, dem Zeichen der Kindheit, der Mutter, des Instinkts und des Unterbewusstseins, repräsentiert der Steinbock die Reife, fast sogar die Weisheit, die seine Intuitionen in Handlung und Wirken beherrscht. Er verkörpert die Vaterfigur, die Autorität.

Element: Die Erde

Gegensätzliches Komplementärzeichen: Krebs

Zeichen: Weiblich

Metall: Blei

Herrscherplanet: Saturn

Farben: Schwarz, Braun

Körperteile: Knochen, Skelett, Gelenke

Duft: Geißblatt

Alter: Beginn des Lebensherbstes

Tag: Samstag

Symbolischer Ausdruck: Wir verwirklichen

Zeit: Dezember/Januar

Bildliche Symbole
Eine Ziege, die einsam schroffe Gipfel erklimmt. Das Zeichen wird allerdings auch von einem Fabelwesen dargestellt: halb Ziegenbock, halb Delfin. Dies verdeutlicht das ambivalente Wesen des Steinbocks, der zwischen den beiden gegensätzlichen Neigungen der Höhen und Klüfte hin- und her gerissen ist: dem Ehrgeiz und dem Zweifel.

Der Steinbock ist ein eigenwilliges Wesen. Wenn es sein muss, kann er sich verteidigen und kämpfen. In seiner Aufstiegs-Ambition wird er von dem Wunsch geleitet, sein Bewusstsein zu erweitern. Für ihn sind Weisheit und Ausgeglichenheit erstrebenswerter als alle Reichtümer dieser Welt, selbst wenn er danach trachtet, sie zu besitzen.

Der Steinbock-Mann
Er gilt als kalt und hochmütig. Er mustert seine Mitmenschen mit leichter Geringschätzung, dabei ist er im Grunde genommen nur schüchtern, steif und fühlt sich nicht wohl in seiner Haut. Er weiß nicht, wie er mit anderen in Kontakt treten soll. Er ist ein Erdbewohner, der sich gerne bedeckt hält und nur sehr zurückhaltend entfaltet. Er verbrennt innerlich, ohne das man sich dessen bewusst wird.

Wo liegen seine Begabungen?
Er ist in erster Linie eine Führungsperson, die alles alleine bestimmen und leiten möchte. Er tut sich unheimlich schwer damit, die Verantwortung an andere abzugeben. Es sind nicht ohne Grund viele politische Leitfiguren in diesem Zeichen geboren, die gewisse Eigenschaften gemeinsam haben: Machtstreben, Dominanz-bedürfnis, die Liebe zur Arbeit und den Anspruch, nützlich zu sein (Konrad Adenauer, Johannes Rau, Nasser, Nixon, Stalin, Lyndon Johnson, Mao Tse-tung).

Wie verhält er sich in der Liebe?
Er tastet sich vorsichtig voran und geizt mit Liebesbekenntnissen. Nicht etwa aus mangelnder Einfühlsamkeit oder Großzügigkeit, sondern aus Angst, verlassen zu werden. Der Steinbock-Mann entspricht dem Prototyp eines glücklichen Singles, der zwischen seinem Job, seinen Beziehungen (er hat nur wenig Freunde) und seinen Hobbies hin- und herpendelt. Man darf sich bei ihm nicht irren: Er will sich im Prinzip nur schützen. Dabei ist er ein zärtlicher Mensch mit großem Herz, der eigentlich bloß davon träumt, eine Familie zu gründen und glücklich zu sein!

Die Steinbock-Frau
Sie hat eine hohe Stirn, hervortretende Wangenknochen und eine längliche Gesichtsform, genau wie der männliche Vertreter dieses Sternzeichens. Sie ist eine loyale Frau mit einem Funken Hochmut, denn sie möchte um ihrer selbst willen geliebt werden und nicht etwa für ihre Schönheit oder für andere typisch weibliche Attribute, die sie insgeheim ablehnt! Sie ist sehr streng zu sich selbst.

Wo liegen ihre Begabungen?
Für andere nützlich zu sein. Die Steinbock-Frau widmet sich voll und ganz ihren Mitmenschen, selbst wenn sie dabei oft ihre eigenen Bedürfnisse vernachlässigt und deswegen frustriert ist. Sie ist aktiv und fleißig wie eine Ameise, die unermüdlich schuftet und sich nie ausruht. Sie weiß, was für andere gut ist und arbeitet daher zum Beispiel als Lehrerin, Sozialpädagogin, Krankenschwester oder eifrige Geschäftspartnerin.

Wie verhält sie sich in der Liebe?
Ihre Liebe äußert sich auf dieselbe zurückgezogene Art wie beim Stierbock-Mann: Aus Angst, verlassen zu werden und zu leiden, zieht sie sich in einen Elfenbeinturm zurück - und dorthin wagen sich nur wenige Männer vor. Sie ist eine hingebungsvolle Liebhaberin, die viel gibt... zu viel und nicht immer an die richtigen Personen! Manchmal findet sie die Liebe erst in vorgerückten Jahren.

von Redaktion

Das könnte dir auch gefallen