Home / Mama / Kinderwunsch / Kinderwunsch: Woher weiß ich, ob ich Kinder bekommen kann?

Mama

Kinderwunsch: Woher weiß ich, ob ich Kinder bekommen kann?

von Anne Walkowiak Erstellt am 9. Juli 2020
Kinderwunsch: Woher weiß ich, ob ich Kinder bekommen kann?© Getty Images

Du denkst darüber nach, ein Baby zu bekommen. Aber wann solltest du die Pille absetzen? Wie erkennst du deine fruchtbaren Tage und wie lange wird es dauern? Wir haben Antworten.

Frauen, die sich bewusst dafür entscheiden, ein Baby zu bekommen, haben oft Fragen. Denn viele haben jahrelang mit der Pille verhütet und wollen wissen, inwieweit sich die Einnahme auf ihre Fruchtbarkeit ausgewirkt hat. Oder wie lange es nach dem Absetzen der Pille dauert, bis sie schwanger werden können.

Andere Frauen haben einen unregelmäßigen, besonders langen oder kurzen Zyklus und sind deshalb nicht sicher, wann genau ihre fruchtbaren Tage sind. Wir klären die wichtigsten Fragen rund um das Thema Kinderwunsch.

Wann sollte ich die Pille absetzen, wenn ich ein Kind bekommen möchte?

Die Pille ist, nimmt man sie richtig und regelmäßig ein, das sicherste Verhütungsmittel in Sachen Schwangerschaft. Denn sie blockiert den Eisprung und sorgt so dafür, dass keine Befruchtung stattfinden kann.

Setzt man die Pille ab, kommt es wieder zum Eisprung. Allerdings ist die Rückkehr des Eisprungs nach Absetzen der Pille von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Sie kann zwischen 14 Tagen (normaler Zyklus) und mehreren Monaten dauern.

Das bedeutet, einige Frauen setzen die Pille ab und sind schon im nächsten Monat schwanger, bei anderen dauert es länger. Wieder andere müssen die Einnahme der Pille nur ein einziges Mal vergessen und schon findet ein normaler Eisprung statt und eine Schwangerschaft ist möglich.

Dabei ist es egal, wie lange Frauen die Pille bereits einnehmen. Im Durchschnitt braucht der Körper drei Monate, um seinen Hormonhaushalt nach dem Absetzen wieder zu regulieren.

Videotipp: Schnell schwanger werden: 6 Tipps, damit es endlich klappt!

Video von Jutta Eliks

Wovon ist die Fruchtbarkeit abhängig?

Die Fruchtbarkeit hängt von mehreren Kriterien ab - wie kann ich also wissen, ob ich ein Kind bekommen kann?

Alter: Der durchschnittliche Höhepunkt der Fruchtbarkeit bei Frauen ist im Alter von 25 Jahren. Jedoch kann auch das von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sein. So können etwa 38-jährige Frauen in die Wechseljahre kommen, während andere mit 45 Jahren ein Kind erwarten.

Gewicht: Untergewicht kann eine Ursache für Sterilität sein. Umgekehrt können Übergewicht oder signifikante Gewichtsschwankungen ("Jo-Jo"-Effekt) zu Ovulationsstörungen führen.

Lebensstil: Starker Konsum von Tabak oder Alkohol kann zu einem sogenannten "qualitativ schlechten" Eisprung führen. Der Konsum von Tabak oder Alkohol wirkt sich aber auch negativ auf die Produktion von Spermien aus. Es ist also wichtig, dass beide Partner gesund leben.

Stress: Permanenter Stress kann sich negativ auf den Eisprung auswirken und ihn sogar verhindern. Die Hypophyse befehligt den Eierstock und ist direkt mit der Funktion des Gehirns verbunden.

Wann sind die fruchtbaren Tage?

Um schwanger zu werden ist eine Sache unerlässlich: Sex. Und zwar am besten und gezielt an den Tagen, an denen du besonders fruchtbar bist. Deine fruchtbaren Tage sind jene, die mit der Freisetzung der Eizelle aus dem Eierstock zusammenfallen. Bereits drei bis fünf Tage vor und 12 bis 24 Stunden nach dem Eisprung bist du fruchtbar. Die höchste Wahrscheinlichkeit erfolgreich schwanger zu werden, besteht am Tag des Eisprungs.

Wann genau der Eisprung stattfindet, hängt von der Länge deines Zyklus ab, also der Länge zwischen dem ersten Tag der Menstruation und dem ersten Tag der nächsten Menstruation. In einem normalen 28-tägigen Zyklus findet der Eisprung um den 14. Tag statt; in einem langen 35-tägigen Zyklus findet der Eisprung um den 21. Tag statt.

Tipp: Hier kannst du deine fruchtbaren Tage berechnen!

Kann ein Ovulationstest bei der Bestimmung der fruchtbaren Tage helfen?

Für Frauen mit unregelmäßigem Zyklus kann es besonders schwer sein, schwanger zu werden. Wer immer einen unregelmäßigen Zyklus hat, lässt die Ursachen am besten bei seinem Gynäkologen abklären.

Frauen, die nur hin und wieder Schwankungen im Zyklus feststellen oder die sich einfach unsicher sind, ob sie einen Eisprung haben werden, kann ein Ovulationstest zur Bestimmung der fruchtbaren Tage helfen.
Dieser ist in Apotheken oder der Drogerie erhältlich und ganz einfach zu handhaben.

Der Test zeigt 24 Stunden vor dem Eisprung das Datum des Eisprungs an, abhängig von der Konzentration der im Urin vorhandenen Hormone. Ovulationstests sind zu 96 Prozent zuverlässig.

Wann werde ich schwanger?

Bei einem fruchtbaren Paar liegt die Empfängnisrate pro Zyklus in der Größenordnung von 20 Prozent. Mit anderen Worten: Selbst, wenn ihr Sex an den fruchtbaren Tagen habt, liegt die Chance schwanger zu werden bei eins zu vier.

Das Schlüsselwort beim Thema Kinderwunsch ist also Geduld. Nur eines von vier Paaren wird im ersten Monat nach Absetzen der Verhütung schwanger, die restlichen zwei Drittel innerhalb von sechs Monaten.

Lesetipp: Kinderwunschklinik: Alles zu Kosten, Behandlung und Nutzen

Wann mache ich einen Schwangerschaftstest?

Es gibt zwei Arten von Schwangerschaftstests: den Urintest und den Bluttest. Sie können zu unterschiedlichen Zeiten durchgeführt werden.

Schwangerschaftstest im Labor: der Bluttest
Über die Entnahme von Blut können Ärzte ermitteln, wie hoch der Gehalt des Schwangerschaftshormons HCG ist. Das ist im Blut früher nachweisbar als im Urin. Bereits neun Tage nach der Befruchtung kann eine Schwangerschaft mittels Bluttest nachgewiesen werden.

Urin-Schwangerschaftstest
Etwa 14 Tage nach der Befruchtung ist das Schwangerschaftshormon HCG auch im Urin nachweisbar. Ein einfacher Urin-Schwangerschaftstest ist in Apotheken oder Drogerien erhältlich.
Tipp: Besonders hoch ist die Konzentration von HCG im Morgenurin. Am besten macht man einen Test deshalb unmittelbar nach dem Aufstehen.

Auch lesen: Schwangerschafts­test: DAS musst du wissen!

Was sind erste Anzeichen einer Schwangerschaft?

Deine Periode ist überfällig und du fragst dich: Bin ich schwanger oder nicht schwanger? Der beste Weg dies herauszufinden ist natürlich ein Schwangerschaftstest.

Aber höre in der Zwischenzeit auf deinen Körper. Die Symptome unterscheiden sich zwar von Frau zu Frau, aber es gibt Anzeichen, die dir schon vor einem Test verraten können, ob du schwanger bist. Dazu zählen:

  • Deine Brüste sind geschwollen und straff.
  • Einige Gerüche stören dich plötzlich sehr.
  • Du hast Schwindelgefühle.
  • Du bist sehr emotional.

Es ist auch möglich, dass du schwanger bist und keines dieser Symptome an dir wahrnimmst. Das sollte dich nicht beunruhigen, denn jeder Körper reagiert anders.

Auch lesen: Baby in Sicht? Diese 13 Schwangerschafts­anzeichen lügen nicht!

Vorsicht bei Vorerkrankungen und der Einnahme von Medikamenten

Wenn du planst, schwanger zu werden und dich bereits wegen einer anderen Erkrankung in ärztlicher Behandlung befindest, bzw. regelmäßig Medikamente einnimmst, solltest du vorher immer deinen Gynäkologen konsultieren.

Frage deinen Arzt um Rat, der dich über mögliche Risiken informieren wird. Während der Embryonalperiode, d.h. in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft, werden die Hauptorgane gebildet, sodass die Einnahme von Medikamenten sehr gefährlich sein kann.

Ein Kind bekommen: Impfungen und Schwangerschaft

Bevor du versuchst, schwanger zu werden, solltest du dich über deinen allgemeinen Gesundheitszustand und insbesondere über deine Krankengeschichte informieren.

Sind alle Impfungen auf dem neuesten Stand? Bist du gegen Kinderkrankheiten geimpft, die für eine werdende Mutter gefährlich sein können (Röteln, Windpocken)?

Falls nicht, wird dir dein Arzt eine Reihe von präventiven Tests und Behandlungen verschreiben.

Lesetipp: Aufgepasst: Vor diesen Erkrankungen müssen sich Schwangere schützen!

Tipps zum Schwangerwerden

Es gibt keine Wundermittel, die versprechen können, dass jede Frau schwanger wird. Es gibt jedoch einige Tipps, die dir helfen können, schwanger zu werden:

  • Entspanne dich: Stress und Müdigkeit machen dich zerbrechlich und dämpfen deine Libido.
  • Vorsicht mit Tabak: Mehrere Studien haben gezeigt, dass Tabak bei Frauen die Fruchtbarkeit verringert und bei Männern Erektionsstörungen verstärkt.
  • Alkoholkonsum einschränken: Alkohol ist nicht nur schädlich für die Gesundheit des Fötus, sondern verändert auch die Fruchtbarkeit.
  • Sei vorsichtig bei der Selbstmedikation: Wenn du schwanger werden möchtest, frage deinen Arzt um Rat, bevor du Medikamente einnimmst. Passe deinen Lebensstil deinem Wunsch Mutter zu werden an.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen in diesem Artikel dienen lediglich der Information und ersetzen keine Diagnose beim Arzt. Treten Unsicherheiten, dringende Fragen oder Beschwerden auf, solltet ihr euren Arzt kontaktieren.