Home / Living / Kochen & Backen

Living

Veganer Käsekuchen: Der schmeckt wie das "Original"

von Jessica Stolz Erstellt am 2. Februar 2021
Veganer Käsekuchen: Der schmeckt wie das "Original"© Getty Images

Habt ihr Lust auf einen veganen Käsekuchen, der genauso gut schmeckt wie die Variante mit Milchprodukten? Dann probiert unbedingt unser einfaches Rezept ohne Tofu.

Käsekuchen gehört wohl zu den beliebtesten Desserts überhaupt. Ihn zeichnet ein knusprig süßer Boden und eine herrlich fluffige Käse-Quark-Creme aus. Eine gute vegane Variante hinzubekommen, ist sicherlich unmöglich, schließlich lebt der Kuchen von den Milchprodukten und dem Käsegeschmack, oder?

Falsch gedacht. Wir haben ein tolles Rezept gefunden, mit dem ihr den Käsekuchen auch ganz ohne Milchprodukte zubereiten könnt. Er kommt so nah ans Original heran, dass andere nicht mal merken werden, dass in dem Kuchen etwas "fehlt". Hier kommt ein geniales Rezept!

Veganer Käsekuchen: Einfaches Rezept

In den meisten veganen Käsekuchen-Rezepten verwendet man Tofu, um dem Kuchen die gewohnte Festigkeit zu verleihen. Obwohl Tofu eigentlich einen recht neutralen Geschmack hat, ist er nicht bei allen beliebt. Deswegen verzichten wir in unserem Rezept darauf und verwenden Sojaquark statt Tofu.

Damit der Käsekuchen beim Stürzen nicht auseinanderfällt, ersetzen wir Ei durch Apfelmus. Das Apfelmus bindet die Quark-Masse und verleiht dem Kuchen außerdem einen schönen, süßen Geschmack.

Lesetipp: Vegan backen: Der beste Ersatz für Ei, Butter, Milch und Sahne

Das braucht ihr:
Für den Teig

  • 150 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zimt
  • etwas Vanille
  • 55 g Margarine
  • 50 g Apfelmus

Für die Füllung

Außerdem

Und so geht's:

1. Mehl, Zucker, Backpulver, Salz, Zimt und Vanille in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Margarine in einem Topf zum Schmelzen bringen und gemeinsam mit dem Apfelmus in die Mehl-Schüssel geben. Mit den Händen oder einem Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Ist der Teig zu trocken, gebt noch etwas Apfelmus hinzu. Am Ende sollte eine Art Mürbeteig herauskommen.

2. Eine Springform mit Backpapier auslegen und Teig darauf ausbreiten. Den Teig flach am Boden andrücken und den Rand etwa 2 cm hochziehen.

3. Nun geht es an die Füllung. Dafür Sojaquark, Soja Cuisine, Sojamehl, Backpulver, Speisestärke, Zitronenschale und Vanille in eine Schüssel geben und verrühren. Die Masse nun mit Zucker abschmecken. Wie viel Zucker ihr braucht, hängt zum einen von eurem persönlichen Geschmack ab und auch davon, ob der Sojaquark, den ihr verwendet, bereits gesüßt ist oder nicht.

4. Margarine in einem Topf schmelzen, kurz abkühlen lassen und dann unter die Sojaquark-Creme rühren. Ist die Creme noch sehr flüssig, gebt noch etwas Sojamehl hinzu.

5. Sojaquark-Creme nun auf dem Mürbeteig verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad für etwa eine Stunde backen.

6.
Kuchen vorsichtig aus dem Ofen herausnehmen. Nicht wundern: Er ist jetzt noch sehr flüssig, das ist aber ganz normal. Lasst ihn über Nacht auskühlen und nehmt ihn ersten am nächsten Tag aus der Springform heraus. Bis dahin sollte die Quark-Masse fest geworden sein. So lecker!

Im Video: Rezept für einen No-Bake-Cheesecake im Glas

Video von Aischa Butt

Käsekuchen mit Obst pimpen

Wenn ihr mögt, könnt ihr den Käsekuchen mit Obst oder Nüssen pimpen. Dafür habt ihr zwei Optionen. Entweder gebt ihr die Nüsse beziehungsweise das frische Obst auf den fertigen Kuchen oder ihr mischt es unter die Füllung (nach Schritt 4 im Rezept). Wenn ihr TK-Obst oder Obst aus der Dose verwendet, denkt daran, es gut abtropfen zu lassen. Sonst wird der Teig am Ende zu flüssig.

Gut geeignet für den Käsekuchen sind zum Beispiel:

  • Aprikosen
  • Pfirsiche
  • Mango
  • Himbeeren
  • Heidelbeeren
  • Bananen
  • Rhabarber

Wenn du dir nicht sicher bist, welches Obst du verwenden sollst, orientiere dich am besten an regionalen und saisonalen Angeboten. Damit tust du nicht nur der Umwelt, sondern auch deinem Geldbeutel etwas Gutes.

Auch auf gofeminin: Saisonkalender Obst: Wann gibt es welches Obst?
Saftig, frisch, fruchtig: In diesen Monaten gibt's Obst aus deutschem Anbau © iStock
Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

Tipp: Wenn ihr keine ganzen Obststücke zum Kuchen mögt, könnt ihr aus den Beeren auch eine leckere Soße herstellen. Die Beeren dafür einfach pürieren und bei Bedarf mit etwas Zucker verfeinern. Das Püree könnt ihr später einfach über den Kuchen geben. Super lecker!

Lest auch: Apfelmus selber machen: Leckere Rezepte mit oder ohne Zucker

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Backen! Ein Foto des Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Instagram schicken – wir freuen uns drauf!

* Affiliate-Link

116 mal geteilt