Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Bin ich schwanger? Typische Anzeichen einer Einnistung der Eizelle

© unsplash.com
Mama

Bin ich schwanger? Typische Anzeichen einer Einnistung der Eizelle

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 11. Oktober 2019
110 mal geteilt

Ein leichtes Ziepen im Bauch, eine schwache Blutung: Das können die für eine Einnistung der Eizelle typischen Anzeichen sein.

Bin ich schwanger? Frauen mit Kinderwunsch achten auf jede kleinste Veränderung ihres Körpers nachdem der Eisprung stattgefunden hat. Nach der möglichen Befruchtung warten sie auf die Einnistung der Eizelle und die Anzeichen, die für eine Schwangerschaft sprechen. Wir verraten, worauf ihr achten solltet, um die sehnlichst erwarteten Symptome zu erkennen.

Im Video: Die besten Tipps, um schnell schwanger zu werden

Wann findet diese Einnistung (auch: Nidation oder Implantation genannt) genau statt? An welchen Symptomen kann man eine eventuelle Einnistung erkennen? Und vor allem: Was geschieht bei der Einnistung der Eizelle eigentlich genau? Wir verraten euch, was bei der Nidation in eurem Körper vor sich geht und worauf ihr achten solltet, um eventuelle Anzeichen nicht zu verpassen.

Du bist dir unsicher, ob du schwanger bist oder nicht? Hier kannst du einen Schwangerschafts-Frühtest im 5er-Pack auf Amazon kaufen

Von der Befruchtung bis zur Einnistung: Das passiert im Körper

Juhu! Die Eizelle wurde befruchtet! Endlich schwanger! Doch freut euch nicht zu früh. Fachleute streiten noch, ob man zu diesem Zeitpunkt schon von einer Schwangerschaft sprechen kann. Die befruchtete Eizelle muss nämlich noch den Weg durch den Eileiter in die Gebärmutter zurücklegen, um sich dort einzunisten! Und das dauert rund 5 Tage.

Wann findet die Einnistung der Eizelle statt?

In der Regel beginnt die Einnistung also am 5. oder 6. Tag nach der Befruchtung der Eizelle. Das heißt, ca. eine Woche vor dem erwarteten Beginn der nächsten Periode. Dieser Zeitpunkt lässt sich relativ genau bestimmen, indem man seinen Eisprung berechnet.

Wie geht das genau vor sich?
In der Gebärmutter angekommen, sucht sich die Eizelle also ein festes Plätzchen und die Einnistung in der aufgebauten Gebärmutterschleimhaut (die im Normalfall bei der monatlichen Periode abgestoßen wird) beginnt. Jetzt können sich erste Anzeichen einer Schwangerschaft zeigen.

Die Einnistung ist nach der Befruchtung eine wesentliche Voraussetzung für eine Schwangerschaft. Nicht jede befruchtete Eizelle schafft den Weg vom Eileiter in die Gebärmutter und nistet sich dort ein. Man spricht hier von einem Frühabgang. Die Eizelle wird dann unbemerkt mit der nächsten Regelblutung ausgeschieden. Die Frauen wissen in diesem Fall gar nicht, dass eine Befruchtung stattgefunden hatte.

Gut zu wissen: Wann ist mein Eisprung? Fruchtbare Tage berechnen leicht gemacht!

Wann kann man nach Einnistung positiv auf Schwangerschaft getestet werden?

Ein Schwangerschaftstest misst den Wert des Schwangerschaftshormons hCG im Urin der Frau. Dieses Hormon wird gebildet, wenn sich die befruchtete Eizelle eingenistet hat. Die Einnistung einer befruchteten Eizelle erfolgt in der Regel 6-8 Tage nach dem Eisprung. Theoretisch kann eine Schwangerschaft also acht Tage nach dem Eisprung und unmittelbar nach der Einnistung nachgewiesen werden. Ärzte empfehlen jedoch, mit einem Schwangerschaftstest 12-14 Tage nach dem Eisprung, also zirka eine Woche nach der Einnistung, zu warten.

Am besten machst du einen Schwangerschaftstest übrigens morgens, direkt nach dem Aufstehen mit dem ersten Gang zur Toilette. Denn morgens ist der Gehalt von hCG im Urin am höchsten.

Wenn ihr euch gerne zum Thema Einnistung, Schwangerschaftstests und Co. austauschen wollt, schaut doch mal hier in unserem Forum vorbei.

Einnistung erkennen: Typische Anzeichen

Es gibt keine konkreten, wissenschaftlich nachgewiesenen Anzeichen für die Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter. Die meisten Frauen bemerken nach der Einnistung keine Veränderungen an sich.

Aber manche Frauen sind sich sicher, diesen Vorgang zu spüren. Wer sich gut mit seinem Körper auskennt, kann im Zuge der Einnistung der Eizelle eventuell die folgenden Symptome beobachten:

1. Einnistungsschmerz

Viele Frauen berichten von einem leichten Ziehen im Unterleib. Man spricht von Einnistungsschmerz, auch wenn der Begriff irreführend sein kann, da die Erfahrung nicht wirklich „schmerzhaft“ ist.
Der Einnistungsschmerz tritt in der Regel etwa 6 bis 10 Tage nach der Befruchtung auf.

2. Einnistungsblutung (Nidationsblutung)

Manche Frauen beobachten eine ganz schwache, helle Blutung, die sich meist nur in Form eines Flecks auf der Unterwäsche bemerkbar macht.

Einnistungsschmerz und Einnistungsblutung: Gibt es das wirklich?

Tatsache ist, dass jede Schwangerschaft völlig individuell erlebt wird, und das bereits im Frühstadium. Es ist also durchaus normal, dass nicht jede Frau dieselben Symptome wahrnimmt.

Also: Nicht verzweifeln, falls ihr nach der Einnistung keine Anzeichen bemerkt: Nicht bei allen Frauen treten spürbare Symptome ein. Und selbst wenn, werden diese im Alltag auch schnell übersehen – oder falsch interpretiert! So können zum Beispiel leichte Schmerzen im Unterleib, die im Rahmen der Regelblutung auftreten, leicht als Einnistungsschmerz interpretiert werden. Es ist also wichtig, die verschiedenen eventuellen Symptome mit Vorsicht zu genießen und nicht zu überinterpretieren

Was sind die Frühanzeichen einer Schwangerschaft?

Mit der Einnistung der Eizelle beginnt die tatsächliche Schwangerschaft. Diese kann nun hormonell nachgewiesen werden: erst nur durch Bluttest, und kurz darauf auch durch einen Urintest.

Wie wir gesehen haben, nimmt nicht jede Frau die Einnistung wahr. Ebenso machen sich auch die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft von Frau zu Frau völlig unterschiedlich bemerkbar. Aber mit ein bisschen Glück könnt ihr schon vor dem Ausbleiben der Periode die ersten Frühanzeichen einer Schwangerschaft spüren!

Hat sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter eingenistet, geht es nämlich erst so richtig los. Der Körper produziert reichlich Schwangerschaftshormone (HCG: Humanes Choriongonadotropin) und die wiederum sorgen für die ersten Schwangerschaftssymptome.

Immer noch unsicher? Hier gibt's einen zuverlässigen Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung bei Amazon

Ein paar Tage nach der Einnistung deuten folgende Anzeichen auf eine Schwangerschaft hin:

  • metallischer Geschmack im Mund
  • Spannungsgefühl in den Brüsten
  • Heißhunger
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen

Habt ihr eins oder mehrere Anzeichen bei euch bemerkt, solltet ihr einen Schwangerschaftstest machen. Ist der positiv, könnt ihr jubeln: Ihr seid schwanger!

Kann man die Einnistung fördern?

Rund um die Schwangerschaft kursieren seit jeher unzählige Mythen und „Weisheiten“, von Tipps zur Förderung der Fruchtbarkeit bis zur Beeinflussung des Geschlechts des Babys. Da ist es kaum verwunderlich, dass auch mehr oder weniger irreführende, ja sogar widersprüchliche Ratschläge rund um die Einnistung in Umlauf sind: Dinge, die man (nicht) essen sollte, Sport, den man (nicht) betreiben sollte...

Tatsache ist, dass es keine konkreten, nachweislich funktionierenden Verhaltensweisen gibt, welche die Einnistung fördern. Generell kann man einfach nur zu einer gesunden Lebensweise raten, das heißt:

  • auf eine ausgewogene Ernährung achten
  • nicht rauchen
  • für ausreichend Bewegung sorgen
  • Stress vermeiden
  • auf einen guten Schlaf achten

Auch auf gofeminin: Ultraschallbilder einer Schwangerschaft: So entwickelt sich der Embryo

Ultraschallbilder einer Schwangerschaft: So entwickelt sich der Embryo © iStock

Im Video: Das dürfen Schwangere essen

Hat es mit der Befruchtung und der Einnistung geklappt, will die werdende Mami natürlich jegliche Risiken für das Baby vermeiden. Ein großes Thema dabei: Die Ernährung! Toxoplasmose, Listeriose… Man liest so viel über die vermeintlich "verbotenen" Lebensmittel. Käse, Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse… Was dürfen werdende Mütter essen, ohne ihr Baby zu gefährden? Hier kommt die Antwort auf Video!

Weitere Informationen findest du unter: Berufsverband der Frauenärtze e.V.

Das könnte dich auch interessieren:

- Eisprung und fruchtbare Tage berechnen: So geht's ganz einfach!

- Diese Schwangerschaftsanzeichen lügen nicht

- VIDEO: Hilft ein Ovulationstest dabei, schwanger zu werden?

- Von Eisprung bis Kopfstand: Fruchtbarkeitsmythen auf dem Prüfstand

von Diane Buckstegge 110 mal geteilt