Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps

Fashion & Beauty

Schals und Tücher binden: Zehn coole Wege einen Schal zu tragen

von Christina Cascino Erstellt am 18. November 2020
79 925 mal geteilt
Schals und Tücher binden: Zehn coole Wege einen Schal zu tragen© Getty Images

Schals und Tücher sind DIE Must-haves im Winter. Wir zeigen euch, wie vielseitig ihr die beliebten Accessoires binden könnt.

Kuschelige Schals gehören zum Herbst und Winter einfach dazu. Die Accessoires wärmen uns nicht nur, wenn es draußen so richtig ungemütlich wird, sondern sehen auch extrem stylisch aus und machen jedes Outfit sofort spannender. Und auch außerhalb der kalten Jahreszeit greifen wir gerne auf coole Bandanas oder edle Seidentücher zurück, wenn wir unseren Look aufpeppen wollen.

Das Coole an Schals und Tüchern: Sie lassen sich extrem vielseitig tragen. Euch fehlen die Ideen, wie ihr die angesagten Accessoires stylen könnt? Wir zeigen euch unterschiedliche Wickeltechniken, wie ihr euren Schal binden könnt. Perfekt für alle, die ein wenig Abwechslung in ihren Winterlook bringen möchten.

#1: Schal klassisch um den Hals binden

Die klassischste Art einen Schal zu tragen ist, ihn einmal locker um den Hals zu wickeln, sodass die beiden Schal-Enden lose am vorderen Oberkörper herunterhängen. Der Klassiker ist schnell gemacht und funktioniert so gut wie mit jedem Schal oder Tuch. Besonders lässig sieht der Look mit einem langen Schal bzw. Tuch aus, bei dem die Enden teilweise bis zur Hüfte reichen.

Extra-Tipp: Damit die Schal-Enden an den Schultern nicht herunterrutschen, einfach ein Ende einmal von oben durch die entstandene Schlinge am Hals ziehen.

Lesetipp: Diese Styling-Fehler machen wir im Winter jeden Tag (und so vermeidest du sie!)

#2: Schal gar nicht binden

Besonders beliebt unter Mode-Profis ist es, den Schal einfach gar nicht zu binden. Heißt: Schal bzw. Tuch einfach lässig um die Schultern legen und die beiden Enden nach vorne hängen lassen, fertig.

Sonderlich warm hält der Schal hier zwar nicht wirklich, aber er macht das Outfit sofort viel spannender. Besonders auffällige Modelle mit Print oder knallige Schals kommen so gut zur Geltung. Ein weiteres Plus: Die langen Enden des Schals sorgen dafür, dass der Körper optisch in die Länge gezogen wird. Diesen Effekt könnt ihr mit einem Schal mit Fransen noch verstärken.

Lest auch: Welcher Mantel passt zu mir? Der perfekte Schnitt für deine Figur

#3: Schal über einer Schulter tragen

Extrem lässig wird es mit dieser Styling-Methode: Schal einmal von hinten um den Hals legen, sodass beide Seiten gleich lang sind. Anschließend ein Ende locker über die Schulter werfen. Das eine Ende fällt somit hinten am Rücken nach unten, das andere Ende ist vorne.

Tipp: Für diese Tragevariante sollte am besten eine Jacke oder ein Mantel ohne Kapuze gewählt werden. Ansonsten könnte sich das hintere Schal-Ende unschön wölben.

Im Video zeigen wir euch, wie ihr euren Schal oder euer Tuch auf sechs unterschiedliche Arten binden und so coole Looks kreieren könnt:

Video von Ann-Kathrin Schöll

#4: Schal als Cape tragen

Kuschelige Capes gehören zu beliebten Accessoires im Winter und dienen als zusätzlicher Kälteschutz. Wer kein Cape besitzt, kann auch einfach einen Schal zum Cape umfunktionieren. Voraussetzung: er ist groß genug.

So geht's: Schal auseinandergefaltet um die Schultern und den Oberkörper legen und ein Ende nach hinten um die Schulter werfen.

Shopping-Tipp: Eine Vielzahl an unterschiedlichen Schals und Tüchern für verschiedene Wickeltechniken findet ihr zum Beispiel hier bei NA-KD.*

#5: Schal einseitig tragen

Street Style Girls und Mode-Profis lieben diesen Schal-Style. Hier wird nichts geknotet oder gewickelt, sondern der Schal wird einfach über eine Schulter geworfen. Wichtig: Der Schal sollte lang genug sein und am besten unterhalb der Hüfte enden.

Damit der Schal nicht herunterrutscht, kann er mit einem Gürtel in der Taille befestigt werden. Dieser Look ist definitiv ein mega Hingucker im Winter.

Lesetipp: So könnt ihr eure Kleider auch im Winter tragen

#6: Schal als Loop tragen

So genannte Loop-Schals oder Schlauchschals waren lange Zeit die absoluten Lieblinge der Mode-Profis. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine Enden besitzen, sondern einfach ein bis zwei Mal um den Hals gewickelt werden, ohne dass die Schal-Enden sichtbar sind.

Wenn ihr keinen Loop zur Hand habt, könnt ihr auch aus einem normalen Schal einen Loop binden. Schal einfach mehrmals relativ eng um den Hals wickeln, bis zwei kurze Enden übrig sind. Diese dann anschließend unter dem Stoff im Nacken verstecken oder verknoten. Dünnere Tücher könnt ihr auch vorher an den Enden miteinander verknoten, bevor ihr sie um den Hals wickelt.

#7: Schal zur Schlaufe binden

Ein weiterer Weg, einen Schal oder ein Tuch zu binden ist die sogenannte Schlaufe. Die Schlaufe geht schnell und sieht cool aus: Schal doppelt um den Hals legen und die beiden Enden durch die entstandene Schlinge ziehen, fertig.

Ähnlich wie die Schlaufe, nur ein wenig eleganter und daher perfekt für den Business-Look geeignet, sieht die Krawatten-Wickeltechnik aus. Die könnt ihr auf zwei unterschiedliche Arten binden.

Variante 1: Schal um den Hals legen und auf der linken Seite einen lockeren Knoten in der Mitte des Tuchs machen. Mit der rechten Hand das rechte Schal-Ende von oben durch den Knoten ziehen.

Variante 2: Schal als lockere Schlaufe um den Hals legen. Schlaufe einmal um sich selbst drehen, sodass die Form einer Acht entsteht. Mit einer Hand von unten durch die untere Schlaufe greifen und eins der Schal-Enden durchziehen. Nun mit der anderen Hand von unten durch die Schlaufe greifen und das zweite Schal-Ende durchziehen.

#8: Schal zum Zopf binden

Der Zopf ist die Erweiterung der Schlaufe. Wem also die klassische Schlaufe zu langweilig ist, sollte es mit dieser Bindetechnik versuchen. Geht zunächst so vor wie bei der Schlaufe: Schal doppelt um den Hals legen und die beiden Enden durch die entstandene Schlinge ziehen. Nun dreht ihr die Schlaufe am Hals einmal und steckt dann die Enden nochmals durch.

Tipp: Der Zopf funktioniert am besten mit nicht ganz so dicken Wollschals, die etwas länger sind.

Noch eine Möglichkeit: Schal doppelt um den Hals legen und nur EIN Ende durch die Schlinge ziehen. Nun die Schlaufe am Hals einmal umdrehen und das andere Ende durch die Schlinge ziehen.

#9: Schal als Knoten binden

Super cool wird euer Schal-Look, wenn ihr das Trend-Accessoire zum lässigen Knoten bindet. Das Tolle an dieser Wickeltechnik ist, dass dadurch keine Schal-Enden mehr im Weg herumhängen.

Für den Knoten-Look eignen sich am besten leichte Tücher oder Schals, die nicht ganz so dick sind. So geht's: Schal einmal um den Hals wickeln und die beiden Enden vorne verknoten, fertig.

Lest auch: Diese 5 Accessoires sollte jede Frau besitzen!

#10: Schal als Wasserfall tragen

Ihr könnt einen Schal auch zum sogenannten "Wasserfall" oder im Western-Look binden. Am besten geht das mit einem quadratischen Tuch oder Schal, das ihr zum Dreieck falten könnt. Das Dreieck bindet ihr dann von vorne nach hinten um den Hals und bringt die Enden wieder nach vorne. Dort verknotet ihr sie am besten und versteckt sie unter dem Stoff.

Ihr habt kein quadratisches Modell zur Hand? Kein Problem. Auch mit einem länglichen Schal könnt ihr den Wasserfall-Look kreieren: Den Schal einmal um den Hals wickeln, sodass beide Enden gleich lang sind. Nun eine der äußeren Ecke vom rechten Schal-Ende nehmen und zur linken Schulter legen. Das Ende könnt ihr unter die Schlaufe am Hals verstecken. Es sollte sich nun eine Art "Lätzchen" gebildet haben. Danach eine Ecke vom linken Schal-Ende nach rechts legen und ebenfalls unter die Schlinge um den Hals verstecken.

Bandana binden: So stylt ihr den Trend-Look mit Tuch nach

Bandanas verleihen jedem Look sofort eine lässige Note. Wegen ihrer rockigen Optik passen die quadratischen und gemusterten Baumwolltücher perfekt zu einem Outfit mit Jeans, Shirt und Lederjacke. Aber auch in Kombination mit Jeansbluse oder Pulli wirken die Halstücher super stylisch.

Ein super stylisches Tuch gibt es z.B. hier bei Mango.*

​Ihr könnt die angesagten Tücher auf ganz unterschiedliche Arten tragen. Die einfachste Möglichkeit ist, das Bandana ganz klassisch als Dreieckstuch um den Hals zu legen. Dafür müsst ihr das Tuch nur einmal diagonal falten und die Enden im Nacken umeinander legen und nach vorne führen.

Auch cool: Bandanas zusammenrollen und ein (oder wenn es geht) zweimal um den Hals wickeln (Vorsicht, nicht zu stramm!) und die kurzen Enden anschließend zusammen knoten. Den Knoten könnt ihr entweder nach vorne oder hinten im Nacken tragen.

Styling-Tipp: Gemusterte Schal- bzw. Tuchmodelle passen am besten zu unifarbenen Mänteln und Jacken in gedeckten Farben wie Schwarz, Grau oder Beige. Ist das Outfit allerdings schon ohne Schal auffällig genug, sollte das Accessoire etwas ruhiger ausfallen. Ansonsten wirkt der Look schnell überladen. Besonders toll: Wenn die Farbe des Schals im Outfit aufgegriffen wird.

* Affiliate Link

79 925 mal geteilt