Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Gerüche neutralisieren: Die besten Hausmittel gegen Mief und Co.

von Jessica Stolz Erstellt am 27. Februar 2021
Gerüche neutralisieren: Die besten Hausmittel gegen Mief und Co.© Getty Images

Einige Gerüche sind ganz schön hartnäckig. Egal ob ein stinkendes Sofa oder Schweißschuhe – hier erfahrt ihr, mit welchen Hausmitteln ihr welche Gerüche neutralisieren und bekämpfen könnt.

Schweißschuhe, eine stinkende Spülmaschine oder Rauchgeruch im Auto: Es gibt viele Gerüche, die einfach super lästig und abstoßend sind. Wenn sie noch dazu hartnäckig sind und einfach nicht weggehen wollen, kann uns das schnell zur Verzweiflung treiben.

Ihr müsst aber nicht gleich zum scharfen Reiniger oder chemischen Düften greifen, um diese Gerüche loszuwerden. Denn auch Hausmittel wie Zitrone, Essig oder Salz können Abhilfe schaffen. Wir verraten euch, mit welchen Hausmitteln ihr welche Gerüche am besten neutralisieren könnt.

Im Video: Omas Hausmittel: Die solltest du immer im Haus haben

Video von Aischa Butt

#1: Gerüche neutralisieren an den Händen

Übel riechende Hände will wirklich niemand haben. Besonders lästig ist es, wenn der unerwünschte Geruch auch nach mehrmaligem Händewaschen einfach nicht verschwinden will. Das kann zum Beispiel nach dem Schneiden von Knoblauch oder Zwiebeln der Fall sein. Es gibt mehrere Optionen, mit denen ihr den Gestank loswerden könnt.

1. Salz & Edelstahl: Hört sich im ersten Moment seltsam an, kann aber wahre Wunder bewirken. Hände mit Salz einreiben und dann an Edelstahl reiben (zum Beispiel an der Spüle oder an Besteck). Alternativ zum Edelstahl könnt ihr eure Hände, nachdem ihr sie mit dem Salz eingerieben habt, auch mit Zitronensaft beträufeln. Kurz einwirken lassen und anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen. Der Geruch ist weg.

2. Kaffee: Haben diese Hausmittel nicht geholfen, könnte Kaffeesatz die Lösung sein. Diesen einfach in den Händen und zwischen den Fingern verreiben, kurz einwirken lassen und dann abspülen.

3. Essig: Auch mit Hilfe von Essig könnt ihr den Gestank an den Händen loswerden. Dafür einfach einige Tropfen in den Händen verteilen und zügig mit lauwarmem Wasser abspülen. Keine Panik, der Essiggeruch an den Händen verschwindet schnell wieder – und mit ihm hoffentlich auch der lästige Knoblauch- oder Zwiebelgeruch.

Auch lesen: Hände desinfizieren: Nur SO hilft es wirklich!

#2: Gerüche neutralisieren in Schuhen

Es gibt wohl kaum einen unangenehmeren Geruch, als der von miefenden Schuhen. Hat sich der Geruch einmal in der Sohle festgesetzt, wird man ihn nur schwer wieder los. Der üble Geruch, den wir in der Regel Schweiß und Bakterien zu verdanken haben, entsteht meist im Sommer. Neben lüften könnt ihr noch ein paar andere Dinge tun, um dem Geruch zu neutralisieren.

1. Teebaumöl: Ein paar Tropfen des Hausmittels in den Schuh geben (sowohl auf die Sohle als auch darunter) und einige Stunden einwirken lassen, bis das Teebaumöl vollständig getrocknet ist. Das Teebaumöl wirkt antibakteriell und sollte den Schweißgeruch neutralisieren.

2. Zitronen: Auch Zitrone soll gegen Gerüche in den Schuhen helfen. Dafür einfach die Schale einer Zitrone für einige Stunden in den Schuh legen. Die Zitrone wirkt antibakteriell und hinterlässt einen angenehmen Duft. Der Schweißgeruch sollte anschließend weg sein.

Noch mehr Tipps: Schuhe stinken: Die besten Tipps und Hausmittel gegen schlechte Gerüche

#3: Gerüche neutralisieren im Auto

Im Auto sind unangenehme Gerüche besonders schlimm, denn hier haben wir kaum eine Möglichkeit, denen auszuweichen. Wenn euer Auto aufgrund von Zigarettengeruch oder einer liegen gebliebenen Sporttasche mittlerweile eine fahrende Stinkbombe ist, solltet ihr unbedingt handeln.

Die erste Maßnahme ist, das Auto zu lüften. Öffnet alle Türen und den Kofferraum, sodass frische Luft ins Wageninnere kommt. Außerdem solltet ihr euer Auto regelmäßig reinigen und die Sitze absaugen, damit sich schlechte Gerüche gar nicht dort festsetzen können. Reicht das nicht aus, könnt ihr den Geruch zusätzlich mit zwei Hausmitteln besiegen.

Lest auch: Das sind die größten Keim-Verstecke im Alltag

1. Kaffeepulver: Eine kleine Menge Kaffeepulver in eine Schüssel geben und diese dann über Nacht im Auto aufstellen. Schüssel am nächsten Morgen entfernen. Der Geruch sollte nun verschwunden sein.

2. Essig: Auch Essig kann helfen, fiese Gerüche im Auto zu neutralisieren. Den Essig mit Wasser (im Verhältnis 1:2) in eine Schüssel füllen und diese dann in´s Auto stellen. Schüssel am nächsten Morgen entfernen und Auto gut durchlüften, damit der Essiggeruch (und mit ihm auch alle anderen unangenehmen Gerüche) verschwindet.

#4: Gerüche neutralisieren im Raum

Im Idealfall sollte es zu Hause schön frisch und lecker riechen. Stinkt es, fühlen wir uns unwohl. Wenn dann noch Gäste kommen, kann es ganz schön peinlich werden. Für einen unangenehmen Geruch im Raum kann es verschiedene Gründe geben. Zum Beispiel fettiges Essen oder auch Zigarettengeruch.

Bevor ihr euch daran macht, den Geruch zu neutralisieren, solltet ihr erst einmal schauen, wo dieser herkommt. Denn wirklich zuverlässig werdet ihr den Geruch nur los, wenn ihr die Ursache bekämpft. Die Voraussetzung ist natürlich auch, dass ihr euch um Hygiene und Sauberkeit in eurer Wohnung bemüht. Außerdem solltet ihr regelmäßig lüften.

Lesetipp: 10 geniale Hacks für deinen Frühjahrsputz!

1. Waschmittel im Staubsauger: Mithilfe dieses Tricks schlagt ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Ihr saugt die Wohnung und gleichzeitig verbreitet ihr einen angenehmen Geruch im Raum. Hierfür einfach etwas Waschpulver auf dem Boden verteilen und dieses dann gleich zu Beginn aufsaugen. Während ihr die restliche Wohnung saugt, verbreitet euer Staubsauger nun die ganze Zeit den angenehmen Duft des Waschmittels im Raum.

2. Essig: Essig ist wirklich eine echte Wunderwaffe im Kampf gegen schlechte Gerüche. Um Gestank im Raum loszuwerden, eine Schale Essig mit Wasser im Verhältnis 1:2 füllen und im Raum aufstellen. Der Essig bindet Gerüche und neutralisiert sie.

3. Orangen: Auch Orangen können dabei helfen, unangenehme Gerüche in der Luft loszuwerden. Spickt diese einfach mit Nelken und verteilt sie dann im Raum, zum Beispiel auf Kommoden oder Fensterbänken. Die Orangen helfen dabei, Nikotin- oder Essensgeruch zu neutralisieren.

#5: Gerüche neutralisieren im Teppich

Im Teppich können sich unangenehme Gerüche sehr schnell festsetzen. Hat der Hund sein Geschäft auf dem Teppich erledigt oder das Kind darauf erbrochen? Dann kann Natron Abhilfe schaffen. Einfach etwas von dem Pulver über den Teppich verstreuen, einige Stunden einwirken lassen und anschließend absaugen. Habt ihr kein Natron im Haus, könnt ihr stattdessen Backpulver verwenden.

Mehr lesen: Teppich reinigen: Geniale Hausmittel und die besten Tipps

#6: Gerüche neutralisieren im Sofa

Mindestens genauso hartnäckig wie in Teppichen, können Gerüche im Sofa sein. Im Idealfall lassen sich die Bezüge eurer Polster abnehmen, sodass ihr sie in der Waschmaschine waschen könnt. Ist das nicht möglich, müsst ihr den Geruch anderweitig bekämpfen.

Übrigens: Polsterschaum hilft in der Regel gut und lässt Gerüche verschwinden. Zunächst könnt ihr es aber mit Hausmitteln versuchen.

1. Essig: Auch gegen schlechte Gerüche im Sofa hilft Essig. Das Hausmittel dafür wieder im Verhältnis 1:2 mit Wasser mischen und die Flüssigkeit dann mit einem weichen Schwamm auf dem Polster auftragen.

Vorsicht: Nicht jedes Material und jede Farbe verträgt sich mit der Essig-Kur. Am besten testet ihr vorab an einer unauffälligen Stelle, ob euer Sofa die Tortur unbeschadet übersteht.

2. Natron: Auch Natron kann bei Gerüchen im Sofa helfen. Diesen einfach auf dem Sofa verstreuen, über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag absaugen.

Lesetipp: Sofa reinigen: Mit diesen Tipps werdet ihr Flecken schnell los

#7: Gerüche neutralisieren im Kühlschrank

Stinkt euer Kühlschrank, solltet ihr zunächst die Ursache herausfinden, denn hierfür kann es verschiedene Gründe geben. Generell gilt, dass ihr den Kühlschrank regelmäßig reinigen und schlecht gewordene oder gar faulende Lebensmittel entsorgen solltet.

Hier weiterlesen: Kühlschrank reinigen: Die besten Hausmittel und Hacks

Manchmal entstehen unangenehme Gerüche aber auch kurzfristig, zum Beispiel weil ihr dort einen stinkenden Käse oder ein Gericht mit Knoblauch gelagert habt. Ist das der Fall, kann Zitrone helfen. Die Frucht dafür einfach in zwei Hälften schneiden und sie in den Kühlschrank legen. Die Zitrone bindet den unangenehmen Geruch und neutralisiert ihn so.

#8: Gerüche neutralisieren in der Spülmaschine

Genau wie im Kühlschrank, können sich auch in der Spülmaschine unangenehme Gerüche bilden. Auch hier gilt es, zunächst nach der Ursache zu schauen. Grund für unangenehme Gerüche können zum Beispiel Essensreste sein. Diese sollten unbedingt entfernt werden. Zwei Hausmittel können zusätzlich dabei helfen, den Geruch loszuwerden.

1. Zitrone: Zitrone in zwei Hälften schneiden und den Zitronensaft in der Maschine auspressen. Anschließend die Wände der Spülmaschine mit den beiden Zitronenhälften einreiben. Spülmaschine dann im Leerlauf anschmeißen. Die Zitrone bindet nicht nur üble Gerüche, sondern wirkt auch antibakteriell. Zudem ist die Zitronensäure umweltfreundlich und hinterlässt einen angenehmen, frischen Duft.

2. Essig: Weniger gutriechend, aber mindestens genauso wirksam gegen Gerüche in der Spülmaschine ist Essig. Einfach eine halbe Tasse Essig beim nächsten Spülgang mit in die Maschine geben.

Lesetipp: Die Spülmaschine stinkt? Das kannst du dagegen tun!

#8: Gerüche neutralisieren aus dem Abfluss

Auch Gerüche, die aus dem Abfluss kommen, können sehr unangenehm sein. Auch wenn es euch zu den Ohren raushängt, jedoch gilt auch hier wieder: Die Ursache für das Problem finden! Haben sich Essensreste oder Haare im Abfluss gesammelt oder ist dieser sogar verstopft? Ist das nicht der Fall, könnt ihr mit Salz versuchen, den unangenehmen Geruch loszuwerden. 2 EL Salz in den Abfluss geben, für 30 Minuten einwirken lassen und etwas Wasser hinterherspülen.

Auch auf gofeminin: Spruch des Tages: Die besten Sprüche von gofeminin
Spruch des Tages © gofeminin

Wir hoffen, wir konnten euch mit unseren Tipps dabei helfen, das Problem zu lösen. Für noch mehr Hacks und Haushaltstipps schaut regelmäßig auf gofeminin.de vorbei!