Home / Living / Kochen & Backen

Living

Fluffy Pancakes selber machen: So gelingt das Trend-Rezept aus Japan

von Ann-Kathrin Schöll Erstellt am 20. April 2020
701 mal geteilt
Fluffy Pancakes selber machen: So gelingt das Trend-Rezept aus Japan© iStock

Schon mal Fluffy Pancakes probiert? Um das japanische Rezept ist ein echter Hype ausgebrochen. Wir verraten euch, wie ihr die fluffigen Pfannkuchen selber machen könnt.

Nach Bananenbrot und Dalgona bzw. Whipped Coffee folgt der nächste Food-Trend, der uns die Corona-Quarantäne versüßen möchte: Die Rede ist von Fluffy Pancakes.

Auf Instagram ist um die extra dicken und super fluffigen Pfannkuchen ein regelrechter Hype ausgebrochen. Kein Wunder: Beim Anblick der aus Japan stammenden Hottokēki, wie sie dort genannt werden, läuft auch uns das Wasser im Mund zusammen.

Doch wie werden die Fluffy Pancakes so luftig wie eine Wolke? Wir verraten euch das Rezept!

Fluffy Pancakes Rezept: So einfach gelingen sie

Gute Nachrichten: Für das Instagram-taugliche Frühstück braucht ihr weder große Koch-Skills noch sehr viele Zutaten. Denn der Teig für die Fluffy Pancakes unterscheidet sich nicht groß von dem normaler Buttermilch-Pfannkuchen. Die schlechte Nachricht: Ihr braucht dafür Mehl.

Lest auch: Pancakes ohne Mehl: Geniale Pfannkuchen-Rezepte

Das Geheimnis der extra dicken Pancakes liegt darin, dass das Eiweiß separat aufgeschlagen und untergehoben wird und die Fluffy Pancakes in einem Servierring in der Pfanne ausgebacken werden. Dadurch laufen sie nicht auseinander, sondern gehen schön nach oben auf und bekommen ihre typische Dicke und Luftigkeit.

Ihr braucht:

  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • ¼ TL Natron
  • 2 Eier
  • 1 ½ EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 ml Buttermilch
  • ¼ TL Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • Servierringe (gibt's hier bei Amazon*)
  • Öl zum Anbraten
  • Handmixer (Bestseller bei Amazon*)
  • Große Pfanne


So geht die Zubereitung:
Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel vermischen. Eier trennen. Eiweiß mit Salz in einer Schüssel steif schlagen. In einer dritten Schüssel die Eigelbe zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und der Buttermilch mit einem Rührgerät schaumig aufschlagen.

Eigelb-Zucker-Buttermilch-Masse zur Mehl-Backpulver-Natron-Mischung geben und zu einem glatten Teig rühren, dann das Rapsöl dazu geben und mixen. Zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig und langsam unterheben. Der Teig ähnelt dem von Biskuit in der Konsistenz.

Pfanne heiß werden lassen und etwas neutrales Pflanzenöl oder Butter hineingeben. Die Servierringe (Anzahl je nach Pfannengröße) in die Pfanne legen und Teig hineinfüllen. Herd auf mittlere Stufe stellen. Wenige Minuten braten lassen, dann die Pfannkuchen im Servierring wenden. Noch einmal ein paar Minuten warten. Die fertigen Fluffy Pancakes zu einem Turm stapeln.

Lesetipp: Kreative Brunch-Ideen: 4 einfache Rezepte

Im Video: So einfach könnt ihr Eis ohne Eismaschine machen

Video von Aischa Butt

Fluffy Pancakes: Welches Topping schmeckt dazu?

Die Fluffy Pancakes aus Japan lassen sich genau wie ihre amerikanischen Kollegen mit klassischen Toppings wie geschmolzener Butter, Ahornsirup oder Honig aufpeppen. Auch Schokosoße macht sich gut zu den luftigen Pfannkuchen, genau wie karamellisierte Nüsse. Die verleihen den luftigen Pancakes einen leckeren Crunch.

Wer es fruchtiger mag, toppt den Berg Fluffy Pancakes mit frischen Beeren oder Bananenscheiben. Ihr könnt auch selbstgemachte Marmelade oder frisches Apfelmus dazu servieren. Mit einer Kugel Vanilleeis oder Fruchteis wird das Frühstücksrezept zu einem leckeren Dessert

*Affiliate-Link

701 mal geteilt