Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Das passiert im 5. Schwanger­­schaftsmonat (17. bis 20. SSW)

© iStock
Mama

Das passiert im 5. Schwanger­­schaftsmonat (17. bis 20. SSW)

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 18. April 2018

Im zweiten Schwangerschaftstrimester fühlt sich die werdende Mutter am besten. Der Körper hat sich an die Schwangerschaft gewöhnt, die Mutter sieht blendend aus und die Mutter-Kind-Beziehung nimmt langsam konkrete Formen an…

Das wichtigste Ereignis im 5. Monat sind die ersten spürbaren Babybewegungen. Das Kind wird jetzt nicht nur von der Mutter, sondern auch von allen andern Familienmitgliedern wahrgenommen. Der Partner oder die Geschwister können die Hand auf Mamas Babybauch legen und spüren, wenn das Kleine boxt oder tritt.

Das zweite Ultraschall-Screening im 5. Monat

In diesem 5. Schwangerschaftsmonat findet die zweite Ultraschall-Untersuchung statt, bei der die Organentwicklung genau überprüft wird (Gehirn, Magen, Nieren…).

Bei dieser Untersuchung lässt sich auch das Geschlecht erkennen, wenn das Kind richtig liegt. Falls du nicht wissen möchtest, ob du einen Junge oder ein Mädchen erwartest, solltest du das deinem Arzt unbedingt vorher mitteilen, damit er sich nicht aus Versehen verplappert.

Bei der Ultraschall-Untersuchung werden auch die Plazenta (Mutterkuchen), der Blutaustausch zwischen Mutter und Kind sowe die Fruchtwassermenge kontrolliert. Jetzt lässt sich auch erkennen, ob die Plazenta richtig liegt. Das ist wichtig, denn eine vorgelagerte Plazenta (Placenta praevia) versperrt den Geburtskanal und kann zu Komplikationen führen.

Die zweite Ultraschall-Untersuchung findet in der Regel zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche statt.

Die Entwicklung des Babys im 5. Monat

Die Muskeln: Babys Muskeln werden immer kräftiger. Dein kleiner Mitbewohner fängt an, im Bauch Purzelbäume zu schlagen und versetzt dir manchmal mit Armen oder Beinen einen heftigen Tritt.

Die Sinnesorgane: Im 5. Monat bildet sich insbesonders der Sehsinn aus.

Das Nervensystem: Die Gehirnentwicklung ist fast abgeschlossen, dein Kind macht sich erste Gedanken… und beginnt ein Erinnerungsvermögen zu entwickeln!

Babys Haut wird dicker und undurchsichtiger. Ab der 22. Schwangerschaftswoche kann man die Blutadern nicht mehr durch die Haut sehen.

Gegen Ende des 5. Schwangerschaftsmonats sind alle lebenswichtigen Organe vorhanden, müssen sich allerdings noch fertig ausbilden.

Wichtige Termine im 5. Monat

Die 4. Vorsorgeuntersuchung:
Bei der 4. Vorsorgeuntersuchung wird der Bauch abgetastet, um zu überprüfen, welche Höhe die Gebärmutter mittlerweile erreicht hat (Fundusstand). Daraus lässt sich auch schließen, ob das fötale Wachstum normal verläuft. Natürlich findet wie bei jeder Untersuchung eine Blutdruck- und Gewichtskontrolle statt. Der Arzt überprüft über die Scheide auch den Zustand des Muttermunds.

Hast du schon eine Hebamme und eine Geburtsklinik gefunden?

Sprich mit deinem Partner und mit deinem Arbeitgeber über die geplante Elternzeit. Du solltest jetzt schon damit beginnen, deine Rückkehr in den Job zu planen und nach einer Tagesbetreuung für dein Kind zu suchen (Kita, Tagesmutter).

Bald beginnt der Geburtsvorbereitungskurs. Fang in einer ruhigen Minute an, die tiefe Bauchatmung zu trainieren, denn diese Atemtechnik wird dir in den kommenden Schwangerschaftsmonaten und bei der Entbindung eine große Hilfe sein.

Ernährung und Gesundheit im 5. Monat

Denk daran, viel zu trinken. Schließlich musst du den Flüssigkeitsbedarf für dich und dein Baby decken. Das Wasser schwemmt außerdem die Krankheitserreger in der Blase aus und beugt somit Harninfekten vor, die in der Schwangerschaft häufig vorkommen.

Ab dem 5. Monat können Verstopfungen auftreten. Nimm daher gezielt ballaststoffreiche Nahrung zu dir (Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide…).

Vorfreude ist die schönste Freude

Du solltest dich langsam ernsthaft damit befassen, einen Vornamen zu suchen. Lege dir zumindest 2-3 Vornamen zurecht, die in die engere Wahl kommen. Denn falls du vorzeitig entbindest, muss schnell ein Name gefunden werden. Die Namensgebung will gut überlegt sein, denn der Vorname begleitet dein Kind sein ganzes Leben lang.

Dein Partner erlebt die Schwangerschaft von nun an hautnah mit, weil er spürt wie “sein” Baby in deinem Bauch zappelt!

Auch auf gofeminin: Von A wie Anton bis Z wie Zita: Die 200 schönsten Babynamen

In unserer Suchmaschine gibt es noch viel mehr schöne Vornamen für Jungen & Mädchen: Finde hier den passendn Namen für dein Baby!

Quellen & Informationen:

Das könnte dich auch interessieren:

7 Tipps gegen Erschöpfung in der Schwangerschaft

Schwangerschaftskalender: Deine Schwangerschaft Woche für Woche

Sport in der Schwangerschaft: Das solltest du wissen

Gut vorbereitet: In 6 Schritten zum perfekt gepackten Klinikkoffer

Angst vor der Geburt? Diese Tipps sollte jede werdende Mami kennen

von Anne Walkowiak