Veröffentlicht inGesundheit, Kochen & Backen

Experten raten: Erdbeeren immer mit Natron waschen (Grund ist eklig)

© Adobe Stock

Vorab im Video: Mit dem Salzwasser-Trick sollen Erdbeeren länger frisch bleiben

In den sozialen Netzwerken kursiert der Tipp, Erdbeeren mit Natron zu waschen. Ob das sinnvoll oder überflüssig ist, liest du hier.

Erdbeeren sind meine absoluten Lieblingsfrüchte. Umso erschütterter war ich, als ich beim Bundeszentrum für Ernährung las, das Erdbeeren zu den am stärksten belasteten Obstsorten zählen. Ein bitterer Beigeschmack für meine süßen Früchtchen.

Besonders besorgniserregend seien die Pestizid-Rückstände, die sich auf den Sommerbeeren befänden. Aber auch Schmutz oder gar winzige Insekten sollen sich auf den feldfrischen Erdbeeren tummeln. Urgh!

Auf TikTok und Instagram kursiert eine Empfehlung, die das dreckige Obst buchstäblich reinwaschen soll: Erdbeeren mit Natron reinigen. Doch was ist dran an dem Tipp?

Was bewirkt Natron?

Natron, das die meisten als Backzutat oder wirksames Hausmittel zum Putzen kennen, ist eine basische Substanz. Es hat die Eigenschaft, Fette und andere wasserabweisende Schmutzpartikel effektiv zu lösen.

Klingt erst mal plausibel Backnatron auch zum Waschen von Obst wie Erdbeeren einzusetzen. Schließlich kann man die empfindlichen Früchte nicht gründlich abrubbeln, um die wasserabweisende Pestizid-Rückstände von ihrer Oberfläche zu entfernen.

Lesetipp: Ekel-Videos zeigen: Das befindet sich alles auf Erdbeeren

Woher stammt der Tipp überhaupt?

Erdbeeren und anderes Obst mithilfe von Natron zu reinigen, hat sich nicht etwa eine clevere Social Media Person ausgedacht, um Views und Likes einzusammeln. Der Tipp hat einen wissenschaftlichen Hintergrund.

Eine Studie der University of Massachusetts aus dem Jahr 2017 fand heraus, dass eine Lösung aus Natron und Wasser effektiver Pestizide von Äpfeln entfernen konnte als reines Wasser oder eine Chlorbleiche-Lösung.

Allerdings: Damit der Großteil der schädlichen Substanzen in der Untersuchung verschwanden, musste das Obst laut den Forschenden 12 bis 15 Minuten in der Natron-Wasser-Lösung eingelegt werden. Ein kurzes Abspülen mit Natron-Wasser reicht also nicht aus.

Wie wasche ich Erdbeeren mit Natron genau?

Wie du eben gelesen hast: Wirklich „sauber“ werden die Erdbeeren oder anderes Obst nur, wenn du es lange genug im Natron-Wasser einlegst. Nutze dazu eine Mischung aus ca. 2 L kaltem Leitungswasser und einem Teelöffel Natron.

Gib das Ganze in eine große Schüssel und lege die Erdbeeren hinein. Nach etwa 15 Minuten kannst du die Früchte herausnehmen und unter fließendem Wasser gründlich abspülen, um die Rückstände und das Natron zu entfernen.

Fazit: Sollte ich Erdbeeren zukünftig immer mit Natron waschen?

Erdbeeren mithilfe von Natron zu waschen, ist effektiver als sie nur mit Wasser zu waschen. Damit der Großteil der Pestizid-Rückstände gelöst und entfernt werden kann, musst du allerdings genug Zeit einplanen. Kurz abspülen reicht nicht.

Da man es auch durch die Natron-Methode nicht schafft, alle schädlichen Chemikalien abzuspülen, solltest du generell zu regionalen Bio-Erdbeeren greifen. Zwar können auch die mit Pestiziden belastet oder verschmutzt sein, doch die Belastungen sind insgesamt viel geringer. Noch dazu ist Bio-Obst und Bio-Gemüse aus Deutschland die nachhaltigere Option.

Mir hat die Recherche zu diesem Thema die Augen geöffnet und ich werde meine Lieblingsfrüchte zukünftig nur noch genießen, wenn ich sie vorher in Natron-Wasser gebadet habe.

Scrolle dich durch den Obstkalender und finde heraus, in welchen Monaten welche Früchte bei uns Saison haben: