Home / Fit & Gesund / Sport & Wellness / 5 Tipps, mit denen ihr trotz Corona-Ausgangssperre fit bleibt

Fit & Gesund

5 Tipps, mit denen ihr trotz Corona-Ausgangssperre fit bleibt

von Nicole Molitor Erstellt am 20. März 2020
© pexels.com/Valeria Ushakova

Wir zeigen euch, wir ihr euren Alltag während der Corona-Ausgangssperre gesund und ausgewogen gestalten könnt, ohne dafür das Haus verlassen zu müssen.

Geschlossene Fitnessstudios und ausverkaufte Fertiggerichte – bei diesen Aussichten gehen wir in der Corona-Krise bald auseinander wie Pudding. Im Netz grassieren schon die irrwitzigsten Videos von durchtrainierten Muskelprotzen, die nach wenigen Wochen Ausgangssperre oder häuslicher Quarantäne aussehen wie das Michelinmännchen.

Muss aber nicht sein. Denn selbst wenn es tatsächlich zur Ausgangssperre in Deutschland kommt, gibt es Mittel und Wege, um in Form zu bleiben. Und zwar ohne Hungern, mit leckerer und gesunder Ernährung.

Wie das geht, verraten wir euch hier.

Zum Verständnis: Wer vermeintlich Kontakt zu Corona-positiv getesteten Personen hatte, wird vom Gesundheitsamt in häusliche Quarantäne geschickt und darf die Wohnung mindestens für zwei Wochen nicht mehr verlassen. Für sie sind unsere Sport-Tipps hier gedacht. Vorausgesetzt, sie fühlen sich fit und haben keine Sympthome. Infizierte, die in Quarantäne sind, sollten – wie immer, wenn man krank ist – natürlich keinen Sport machen. Im Zweifelsfall sprecht ihr vorher mit eurem Arzt.

Lesetipp bei Onmeda.de: Coronavirus: Was bedeutet häusliche Quarantäne?

Im Video: Das richtige Verhalten bei Corona im Alltag

Video von Esther Pistorius

1. Gesunder Corona-Alltag mit Hometraining

Noch gibt es keine bundesweite Ausgangssperre (Stand 20.03.2020), sodass wir das schöne Wetter nutzen können, um uns draußen die Beine zu vertreten – möglichst alleine. Geht eine Runde joggen, Fahrrad oder Inliner fahren, macht eine kleine Wandertour oder einen ausgedehnten Spaziergang. An der frischen Luft könnt ihr Vitamin D tanken und euer Immunsystem stärken, ehe wirklich alle nur noch drinnen bleiben dürfen.

Wichtig: Verabredet euch nicht zu Lauftreffs oder Wettbewerben und versucht den empfohlenen Sicherheitsabstand von zwei Metern zu Passanten einzuhalten. Wer Unterhaltung beim Joggen braucht, kann sich einfach schnurlose Kopfhörer (hier bei Amazon)* aufsetzen und Musik hören oder telefonieren.

Wenn die Ausgangssperre dann da ist, dürft ihr immer noch das Haus verlassen, um draußen alleine Sport zu machen (siehe derzeitige Verordnung in Bayern). Bewegung an der frischen Luft ist schließlich gut für die Abwehrkräfte. Ihr könnt euch aber auch zuhause eure tägliche Portion Fitness abholen.

Es gibt jede Menge Übungen für das Hometraining. In der Regel braucht ihr dafür nur euer eigenes Körpergewicht und etwas Platz, um euch frei bewegen zu können.

Die besten Home-Workouts von Kopf bis Fuß


Mehr lesen: Coronavirus: So kannst du effektiv zu Hause trainieren

Motivation per Kamera: Ihr seid Teamplayer? Über Onlinechats und Videoanrufe bleibt ihr weiterhin mit euren Mannschaftskollegen und Vereinsfreunden in Kontakt und könnt euch gegenseitig beim Hometraining anfeuern.

2. Gesunder Corona-Alltag mit Yoga

Yoga gehört zu den Sportarten, die man quasi überall machen kann. Schnappt euch eine Yogamatte (hier bei Amazon)* oder eine alte Isomatte und reckt den Hals zum Sonnengruß.

Das Tolle beim Yoga ist, dass ihr dabei nicht nur eure Körperhaltung verbessert und beweglicher werdet, sondern auch entpannt. Und genau das ist etwas, das in Corona-Zeiten extrem wichtig ist.

Achtet bewusst auf eure Atmung und übt euch nebenbei im Meditieren. Das bringt euch mehr in Einklang mit euch selbst, sodass kleine Sorgen wie leer geräumte Klopapierregale euch längst nicht mehr so schnell auf Hundertachtzig bringen.

Im Video: 10 Minuten Relax-Yoga für zuhause

Video von Aischa Butt

3. Gesunder Corona-Alltag mit Wii Sports

Wer sagt, das Zocken dick macht, hat noch nie Fitnesskonsolen wie die Wii Sports ausprobiert. Hierfür gibt es unzählige Sportsimulationen, die richtig Laune machen. Dabei spielt ihr entweder solo gegen einen virtuellen Gegner oder ihr fordert euren Partner oder Mitbewohner zu einem Duell heraus.

> Hier gibt's das Wii Sports Game bei Amazon.*

An Abwechslung mangelt es dabei nicht. So kann das Wohnzimmer auf Knopfdruck zum Tennisplatz, Boxstudio oder zur Bowlingbahn mutieren. Auf spielerische Weise bekommt ihr vielleicht auch eure Kids dazu, sich mehr zu bewegen und überschüssige Energie abzubauen.

4. Gesunder Corona-Alltag mit ausgewogener Ernährung

Klar, Fertiggerichte, Nudeln und Dosenkost sind fast unbegrenzt haltbar und gehen deshalb in der Corona-Krise weg wie warme Semmeln. Außerdem haben wir uns das so von Zombie-Filmen abgeschaut.

In Wahrheit gibt es keinen Grund für derartige Hamsterkäufe. Die Lager sind voll, es wird ständig nachgeliefert und – was viel wichtiger ist – die Supermärkte bleiben geöffnet. Selbst wenn es zur Ausgangssperre kommt. Wir werden also weiterhin einkaufen gehen dürfen.

Warum dann nicht gleich gesund kochen? Kauft frisches Obst und Gemüse, davon gibt es reichlich in den Supermärkten. Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O, um fit zu bleiben.

Viele gesunde Rezepte findet ihr hier:

Bei goFit mit gofeminin könnt ihr euch einen individuellen Ernährungsplan erstellen lassen. Der Clou: Ihr könnt selbst auswählen, ob ihr beispielsweise abnehmen oder gezielt Muskeln aufbauen wollt.

Die Zutaten für die Gerichte werden euch auf Wunsch über die Einkaufsliste sogar direkt vom Rewe-Lieferdienst vor die Tür gebracht.

> Hier kommt ihr direkt zum Rewe-Onlineshop.*

Tipp: Wer Angst hat, dass er bald zum Krankenfall wird und das Bett hüten muss: Ihr könnt frische Lebensmittel einfach haltbar machen. Das gilt sowohl für Obst und Gemüse als auch für Fleisch, Fisch und sogar Backwaren. Für eine ungesunde Ernährung in der Corona-Quarantäne gibt's also keine Ausrede!

5. Gesunder Corona-Alltag mit Entschlackung

Warum nicht die Ausgangssperre nutzen, um sogar gesünder als vorher zu werden? Gönnt euch und eurem Körper eine entschlackende Fastenkur und setzt euren Verdauungstrakt auf Reset. Ihr müsst es nicht gleich übertreiben. Schon ein einzelner Detox-Tag kann richtig gut tun.

Hier findet ihr das Rezept für einen Ingwer-Shot-Immunsystem-Booster.

Vielleicht nutzt ihr auch mal die Pause vom gewohnten Alltag, um mit schlechten Gewohnheiten zu brechen. Mit dem Rauchen aufzuhören könnte euch in der Corona-Zeit leichter fallen als sonst. Immerhin fällt jetzt das notorische Party-Rauchen flach, sodass ihr nicht so schnell in Versuchung geführt werdet.

Gegen den Lagerkoller: Corona-Langeweile adé: Die besten Hobbys für drinnen

Wichtiger Hinweis: Die Informationen in diesem Artikel dienen lediglich der Information und ersetzen keine Diagnose beim Arzt. Treten Unsicherheiten, dringende Fragen oder Beschwerden auf, solltet ihr euren Arzt kontaktieren.

* Affiliate Link