Home / Lifestyle / Wohnen & Lifestyle

Brotkäfer bekämpfen: So wirst du die Vorratsschädlinge wieder los

von Linda Hohlstein Erstellt am 16.10.21 um 14:00
Brotkäfer bekämpfen: So wirst du die Vorratsschädlinge wieder los © Getty Images

Wenn man sie erst mal entdeckt hat, dann sind sie häufig schon überall: Die Rede ist von Brotkäfern. Die Vorratsschädlinge können ganz schön nervig sein. Wir verraten dir, wie du sie bekämpfst.

Kleine Käfer krabbeln unerwartet aus ihrem Versteck und fliegen dann auch noch plötzlich durch die Küche. Für viele ein echtes Horror-Szenario. Insekten im Haushalt sind alarmierend und stressen uns häufig. Denn die Schädlinge möchte wirklich niemand in der Wohnung und schon gar nicht in den Lebensmitteln haben.

Brotkäfer sind zunächst unscheinbare Käfer, die jedoch uneingeladen in das Haus oder die Wohnung gelangen, um dann die Lebensmittel zu befallen und zu fressen. Umso früher du den Befall der Brotkäfer (Stegobium paniceum) erkennst, desto besser ist es. Denn haben die Insekten bereits ihre Eier gelegt, wird die Schädlingsbekämpfung deutlich aufwendiger.

Vorab im Video zu sehen: Spinnen im Herbst: Diese 5 Tipps helfen gegen die Invasion

Video von Esther Pistorius

Was sind Brotkäfer?

Falls du dich fragen solltest, ob du wirklich Brotkäfer in deiner Küche hast, so sehen sie aus: Stegobium paniceum ist rotbraun und etwa drei Millimeter lang, also sehr klein. Bei den Tierchen handelt es sich um eine bestimmte Art der Nagekäfer.

Brotkäfer gehören zu den Vorratsschädlingen, so wie auch die bekannten Lebensmittelmotten. Im ersten Moment sind sie sehr unauffällig, doch vermehren sie sich, kann es sehr schnell unangenehm werden.

In der Küche findet man bei einem Befall nicht nur die Brotkäfer selbst, sondern auch ihre Larven. Fallen dir also vermehrt ca. 5 Millimeter lange weiße Körper mit einem braunen Kopf auf, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um die Larven der Käfer. Die Larven spinnen sich einen ovalen Kokon, in dem sie sich häuten und sich dann in der Nahrung verpuppen. Aus der Puppe schlüpft dann der ausgewachsene Brotkäfer.

Auch interessant: Putzmittel selber machen: 5 Rezepte für DIY-Reiniger

Die Entwicklung der Käfer vollzieht sich schneller bei höheren Temperaturen, also ist besonders im Sommer mit einem Befall zu rechnen. Dies bedeutet aber leider nicht, dass sich die Brotkäfer nicht auch im Winter verbreiten können.

Auf dem Foto kannst du sehen, wie Brotkäfer aussehen:

Sind Brotkäfer giftig?

Die Schädlinge selbst sind nicht giftig, du brauchst also keine Angst oder Panik zu bekommen, wenn du Brotkäfer entdeckst. Die Insekten übertragen auch keine Krankheiten. Allerdings verderben sie Lebensmittel. Außerdem löst ihr Aussehen oft Ekel aus, die Gespinstfäden und der Kot der Larven verunreinigen die Vorräte.

Deshalb kommt es zum Befall der Nagekäfer

1. Keine guten Vorratsbehälter: Der Schädling gelangt ganz einfach in den Haushalt. So wie auch andere Insekten, kommt er über das offene Fenster oder Schlitze in die Wohnung herein, um dann die Nahrung im Vorratsraum und in der Küche zu fressen. Finden die Käfer dann Verpackungen, die nicht gut verschlossen sind, beispielsweise Brot, fallen sie über die Vorräte her und setzen ihre Eier in die Lebensmittel.

2. Verpackungen aus Papier: Bestehen die Verpackungen aus Pappe oder Papier, so ist es für die Brotkäfer ein Leichtes, an die Nahrung zu gelangen, da sie sich durch die Materialien fressen können.

3. Alte Wohnungen und Bauschäden: Gerade in älteren Wohnungen hat man oft das Problem, dass Fenster nicht perfekt schließen oder in den Wänden kleine Ritzen sind, durch die die Käfer in die Wohnung gelangen. Ist der Befall der Brotkäfer besonders hoch, so sollte man über den Einsatz einer professionellen Schädlingsbekämpfung nachdenken, da sonst langfristig das Wohnen mit den Käfern belastend sein kann.

4. Bereits beim im Supermarkt befallen: Tatsächlich kann es auch sein, dass die Brotkäfer bereits im Supermarkt in den Verpackungen der Lebensmittel sind und man die Schädlinge über den Einkauf in den Haushalt gelangen. Das passiert häufig bei Produkten, wie Nudeln, Mehl, Brot oder auch Haferflocken.

Auch lesen: Silberfische bekämpfen: Diese Hausmittel vertreiben die Insekten

Brotkäfer bekämpfen: Tipps, wo du die Käfer finden kannst

Damit du nicht direkt die ganze Wohnung auf den Kopf stellen musst, geben wir dir hier ein paar Tipps, wo die kleinen Käfer sich verstecken könnten. "Gefährdet sind insbesondere Vorräte, die längere Zeit lagern. In befallenen Lebensmitteln vermehren sich auch Milben und Schimmelpilze schneller", betont das Umweltbundesamt zum Thema des Befalls der Käfer.

Besonders stärkehaltige Lebensmittel wie Mehl, Backwaren, Nüsse und Schokolade sind für die Vorratsschädlinge das „gefundene Fressen“, deshalb lohnt es sich immer erstmal die Vorräte zu durchsuchen. Aber auch Produkte, wie Getreide, Hülsenfrüchte, Tee und Schokolade, Gewürze und sogar Tiertrockenfutter können von dem Schädling befallen sein. Der Käfer selbst ernährt sich nicht von diesen Lebensmitteln, er befällt diese, damit sich die Larven davon ernähren können.

Der Brotkäfer wird auch häufig als Bücherwurm bezeichnet, da die Larven oft in Ledereinbänden oder zwischen den Blättern der Bücher zu finden sind. Sogar Bilder sind vor dem Schädling nicht sicher, wodurch der Käfer in Museen, Bibliotheken und Archiven einen erheblichen Schaden anrichten kann.

Die Verbreitung der Käfer ist besonders schnell, da die Insekten gut fliegen können, wodurch sie den Haushalt leicht für sich "erobern". Findet man die Brotkäfer tot auf Fensterbänken oder Lampenschirmen, ist das ein Zeichen dafür, dass sich die Brotkäfer bereits stark vermehrt haben. Dann wird es Zeit für drastische Maßnahmen.

Auch hilfreich: Achtung! Das sind die 10 größten Fehler beim Staubsaugen

Tipps für die Bekämpfung von Brotkäfern

  • Befallene Lebensmittel müssen unbedingt entsorgt werden.
  • Um die Larven in bestimmten Lebensmitteln abzutöten, kannst du die potenziell betroffenen Lebensmittel für eine halbe Stunde bei 60 °C in den Backofen oder für einige Zeit in die Tiefkühltruhe stellen.
  • Schränke, Schubladen und Regale solltest du ausräumen, aussaugen und abwischen. Nach dem Putzen kann auch noch zusätzlich ein Insektenspray verwendet werden. Hier kannst du ein effektives Insektenspray auf Amazon bestellen.*
  • Da die Larven auch an oder in Büchern sein können, solltest du alle Bücher abstauben und die Regale gründlich auswischen.
  • Nach dem gründlichen Reinigen der Wohnung sollte der Staubsaugbeutel direkt in der Mülltonne draußen entsorgt werden. Auch die aussortierten Lebensmittel und Produkte müssen in einen Müll außerhalb der Wohnung gebracht werden.
  • Verschließbare Aufbewahrungsbehälter verwenden: Stärkehaltige Lebensmittel sollten ab jetzt immer in gut verschließbare Gefäße gelagert werden. Sehr gute Vorratsdosen kannst du hier auf Amazon bestellen.*
  • Pheromonfallen aufstellen: Mit der Klebefalle kann festgestellt werden, wie stark der Befall ist. Es lohnt sich diese auch noch nach den vorgenommenen Maßnahmen gegen die Brotkäfer zu verwenden. Die nützliche Pheromonfalle kannst du ganz einfach hier über Amazon kaufen.*
  • Ökologische Schädlingsbekämpfung: Der Einsatz von spezialisierten parasitären Schlupfwespen (Lagererzwespen) dient auch häufig als Maßnahme. Schlupfwespen können hier auf Amazon bestellt werden.*
  • Außerdem kann das Anbringen von Fliegengittern sehr hilfreich sein, um das Ungeziefer draußen zu halten.

Auch interessant: Insektenschutz: Die besten Mittel gegen Mücken und Co.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir hoffen, dass die Tipps dir helfen werden, um die Brotkäfer zu bekämpfen und wünschen dir viel Erfolg bei der Putzaktion.

* Affiliate-Link

Das könnte dir auch gefallen