Home / Living / Kochen & Backen

Living

Blumenkohl zubereiten: Als Pizza, Reis oder Kuchen

von Nicole Molitor Erstellt am 19. Mai 2020
Blumenkohl zubereiten: Als Pizza, Reis oder Kuchen© Getty Images

Blumenkohl ist langweilig? Von wegen. Wir zeigen euch, wie spannend ihr Blumenkohl zubereiten könnt – ob als veganer Fleischersatz oder als süßes Dessert.

"Iss deinen Blumenkohl!" Wie oft haben wir als Kinder diesen Satz gehört und wie oft haben wir den ollen Blumenkohl verteufelt. Aber die Zeiten haben sich geändert. Inzwischen haben sich die weißen Röschen von der langweiligen Beilage zum heimlichen Star gemausert.

Blumenkohl gehört sogar zu den großen Food-Trends des Jahres. Zu Recht. Denn das heimische Superfood ist kalorienarm und steckt dafür voller gesunder Ballaststoffe, Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren, Mangan, Phosphor, Biotin, B-Vitamine und Mineralien.

Zudem ist Blumenkohl ein echter Tausendsassa unter den Kohlsorten, denn er macht jeden Spaß mit. Ob roh, eingelegt, püriert, gekocht, gedünstet, geröstet, gebraten, gebacken, gegrillt, gratiniert oder frittiert – die Möglichkeiten, Blumenkohl zuzubereiten sind endlos.

Gerade aus der vegetarischen oder veganen Küche ist Blumenkohl nicht mehr wegzudenken. Doch er ersetzt nicht nur Fleisch, sondern auch Kohlenhydrate, sodass auch Low-Carb-Fans die Röschen feiern.

Wir verraten euch, wie ihr Blumenkohl zubereiten und lecker essen könnt.

Wie verarbeitet man einen Blumenkohl?

Bevor wir den Blumenkohl essen können, sollten wir ihn zunächst gründlich waschen. Weil sich zwischen den vielen kleinen Röschen jede Menge Schmutz sammeln kann, geht das Reinigen am besten, wenn man den Blumenkohl nicht im Ganzen verarbeitet, sondern zerkleinert.

Also erst den Blumenkohl schneiden. Zunächst den Strunk unten abtrennen und die grünen Blätter außen entfernen. Nicht wegwerfen! Blumenkohl-Blätter sind essbar und sehr gesund. Einfach als Suppengrün benutzen oder in grüne Smoothies mixen. Auch der Strunk ist genießbar. Ihr könnt ihn hobeln und mitkochen oder ebenfalls in einer Suppe zubereiten.

Blumenkohl längs halbieren, dann vierteln. Bei allen Vierteln den dicken Strunk in der Mitte herausschneiden. Sind euch die Blumenkohlstücke noch zu groß, könnt ihr sie mit der Hand in kleinere Teile brechen. Dunkle und schimmlige Stellen mit schwarzen Pünktchen abschneiden. Das war es auch schon.

Nun könnt ihr den Blumenkohl waschen. Dafür die Röschen in einer Schüssel mit Salzwasser einlegen und anschließend einzeln mit klarem Wasser abspülen. Wollt ihr den Blumenkohl am Stück zubereiten, lasst ihr den Kohlkopf mindestens 10 Minuten im Salzbad hängen.

Wie kann ich Blumenkohl zubereiten?

Je nachdem, wie ihr euren Blumenkohl zubereiten wollt, kommen unterschiedliche Garmethoden für euch in Frage. Welche das sind und welche leckeren Rezepte ihr damit zaubern könnt, erfahrt ihr hier.

Tipp: Ja, man kann Blumenkohl roh essen! Das hat den Vorteil, dass sämtliche Nährstoffe erhalten bleiben. Doch wie alle Kohlsorten ist auch Blumenkohl schwer verdaulich. Blähungen sind quasi vorprogrammiert.

Im Video: 5 Tipps gegen einen Blähbauch

Video von Aischa Butt

1. Blumenkohl kochen

Der Klassiker ist, den Blumenkohl zu kochen. Beispielsweise, um ihn traditionell mit Béchamelsauce als Gemüsebeilage zu servieren. Oder um ihn im Anschluss weiterzuverarbeiten.

So geht's: Die geputzten Blumenkohlröschen in einen Topf mit Salzwasser geben (ca. 1 TL Salz auf 500 ml Wasser) und 4–5 Minuten kochen. Nicht länger, da der Blumenkohl bissfest sein sollte. Mit einem Messer prüfen, ob es gerade so den Kohl durchsticht. Dann ist er perfekt.

Anschließend den Blumenkohl in einem Sieb abtropfen lassen. Den Blumenkohlsud auffangen – darin stecken nun fast alle Nährstoffe. Ihr könnt daraus eine leckere Sauce oder eine Suppe ansetzen.

Trick, damit der Blumenkohl weiß bleibt: Gebt beim Kochen einen Löffel Mehl oder Milch hinzu. Auch ein Spritzer Essig oder Zitronensaft verhindern, dass Blumenkohl gräulich anläuft und halten gleichzeitig den fiesen Blumenkohlgestank in Schach. Gegen einen bitteren Geschmack hilft ein Teelöffel Zucker.

Rezept für Blumenkohlpizza

Ihr braucht diese Zutaten:
Für den Blumenkohlboden

  • 500 g Blumenkohlröschen (gekocht)
  • 2 Eier (geschlagen)
  • 100 g Mandeln (gemahlen)
  • 3 Thymianzweige, Blätter abgezupft

Für den Belag

  • grüne Pestosauce
  • Mozzarella
  • Salat
  • Basilikumblätter

So geht die Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Den gekochten Blumenkohl abkühlen lassen und mit Küchenpapier trocken tupfen. In einem Mixer oder Multizerkleinerer wie Blumenkohlreis zerkleinern.

Blumenkohlbrösel, Eier, Mandeln und Thymian in einer Schüssel vermengen und würzen. Den veganen Pizzateig auf das Backblech legen. Mit einem Spatel zu einer Pizza formen und 15–20 Minuten goldbraun und fest ausbacken.

Nach Belieben belegen, beispielsweise wie hier mit Pesto und Mozzarella. Erneut für 10–12 Minuten in den Ofen schieben. Zuletzt den Salat darüber geben und mit frischem Basilikum garnieren.

Tipp: Statt Mandeln könnt ihr auch geriebenen Käse in die Blumenkohlpizzamischung mixen.

2. Blumenkohl dünsten oder dämpfen

Besonders schonend könnt ihr Blumenkohl zubereiten, indem ihr ihn dünstet bzw. dämpft. So bleiben die gesunden Stoffe im Kohl drin und er behält seinen Biss.

So geht's: Etwas Öl in einen Topf geben und den Blumenkohl darin kurz auf niedriger Flamme anbraten. Dann mit so viel Wasser ablöschen, dass der Kohl (entweder ganz oder gestückelt) zur Hälfte bedeckt ist. Etwas Salz dazu, Deckel auf den Topf und den Blumenkohl 10 Minuten dünsten.

Auch beim Blumenkohl dämpfen gart das Gemüse durch Wasserdampf. Mit dem Unterschied, dass der Kohl nicht direkt mit Wasser in Berührung kommt. Hier gehen also wirklich keine Nährstoffe verschütt.

So geht's: Einen Topf ca. 2–3 cm hoch mit Wasser befüllen. Zitronenschale und Salz hinzufügen. Dann ein Sieb oder einen Dampfeinsatz einhängen und den Blumenkohl darin 20 Minuten lang bei mittlerer Hitze dämpfen.

Rezept für Blumenkohl-Brownies

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 16 vegane Blumenkohl-Brownies

  • 350 g Blumenkohl (gedämpft)
  • 170 g Medjoul-Datteln (entsteint)
  • 1 TL Vanilleschotenpaste
  • 2 EL Espresso
  • 3 EL Ahornsirup
  • 140 g weißes Dinkelmehl
  • 70 g Haselnüsse (gemahlen)
  • 50 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 1/2 EL gemahlener Leinsamen
  • 60 g zartbittere Schokoladenchips
  • Kokosnuss-Chips zum Garnieren (beliebig)

Für die salzige Karamellsoße

  • 400 ml Dose Kokosmilch
  • 150 g Kokoszucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 EL Kokosöl
  • 1/2 TL Meersalz

Außerdem

So geht die Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad vorheizen. Kuchenform fetten und mit einem Stück Backpapier auskleiden.

Zuerst das Karamell zubereiten: Kokosmilch mit Kokoszucker in einem Topf bei mittlerer bis starker Hitze zum Kochen bringen. Die Hitze auf ein Minimum reduzieren und dann unter gelegentlichem Rühren ca. 30 Minuten weiterköcheln lassen, bis die Mischung eindickt und sirupartig wird.

Vom Herd nehmen und die Vanille, das Kokosöl und das Salz kräftig unterrühren. In ein Glasgefäß oder einen Behälter füllen und etwa eine Stunde in den Gefrierschrank stellen, bis die Mischung fest wird.

Gedämpften Blumenkohl in einen Mixer geben und mit den Datteln, der Vanillepaste, dem Kaffee und dem Ahornsirup pürieren. Mehl, gemahlene Haselnüsse, Kakao und Leinsamen in einer Schüssel mischen. Blumenkohlmix gut unterrühren.

Schokoladenstückchen unterheben und in die ausgekleidete Backform geben. 20 Minuten backen, bis sich die Brownies bei Berührung fest anfühlen. Aus dem Ofen nehmen und in der Backform abkühlen lassen. In Quadrate schneiden und mit der Karamell-Soße übergießen.

Lesetipp: Kochen für Kinder: So schmeckt’s auch den Kleinen

3. Blumenkohl braten

Bei der Zubereitung wird es immer beliebter, den Blumenkohl in einer Pfanne zu braten wie ein Steak. Für Blumenkohl als Fleischersatz werden die Röschen entweder einzeln oder als Scheiben angebraten.

Wer mag, mariniert den Blumenkohl vorher oder gibt erst zum Schluss einen Dip oder eine würzige Sauce darüber. Unser Tipp: Gekochten Blumenkohl panieren und in der Pfanne knusprig braten. Lecker kross und gesünder, als den Blumenkohl im Teigmantel zu frittieren.

So geht's: Öl oder (Kokos-)Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Blumenkohlschnitzel oder -röschen dazugeben und auf mittlerer Hitze 10 Minuten von beiden Seiten anbraten bzw. umrühren.

Tipp: Je kleiner die Röschen oder je dünner die Scheiben sind, umso schneller ist der Blumenkohl gar und umso knuspriger wird er. Achtet auf eine gleichmäßige Größe der Stücke, damit alles gleichzeitig durchgebraten ist.

Rezept für Blumenkohlreis

Wie wäre es mit gebratenem Blumenkohlreis? Perfekt für Veganer und alle, die ihre Reispfanne mal Low-Carb zubereiten wollen.

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 1 Blumenkohl
  • 1–2 EL Kokosöl
  • Salz und Pfeffer
  • optional: Limettensaft

So geht die Zubereitung:
Gewaschene Blumenkohlröschen kurz in einem Multizerkleinerer zu reisähnlichen Flocken mahlen. Den Blumenkohlreis 5 Minuten in einer Pfanne mit dem Kokosöl anbraten und würzen. Wer mag, kann noch etwas Limettensaft darüber träufeln.

Passt als Beilage zu Currys oder ihr bratet mit übriggebliebenen Zutaten aus dem Kühlschrank eine leckere Restepfanne daraus.

Auch lesen: Reis kochen: So gelingt er auch ohne Reiskocher perfekt

4. Blumenkohl backen oder rösten

Ebenfalls lecker: Den Blumenkohl im Ofen zubereiten – entweder alleine oder als Blumenkohlauflauf. Überbacken mit Käse wird daraus ein köstliches Gratin.

Für einen herzhaften Sommersalat reicht es, die gewürzten Blumenkohlröschen auf einem Backblech zu rösten. Reicht dazu anderes Ofengemüse oder Antipasti.

So geht's: Gewaschenen Blumenkohl mit Küchenpapier trocknen und mit 2–3 Esslöffeln Olivenöl und Gewürzen (Knoblauch!) mischen. Den marinierten Blumenkohl auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Bei 200 Grad im Ofen backen, bis die Röschen goldbraun sind.

Tipp: Um die Garzeit zu verkürzen, könnt ihr den Blumenkohl vorkochen bzw. blanchieren, ehe ihr ihn zum Backen in den Ofen schickt.

Rezept für Blumenkohl-"Buffalo-Wings"

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 150–180 ml Mandel- oder Sojamilch
  • 150 g Allzweckmehl (Typ 550)
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 TL Paprika
  • 1 Blumenkohl (in flügelgroßen Röschen)
  • 2 EL vegane Butter
  • 100 ml Chilisoße
  • Saft von 1 Limette
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zum Servieren

  • Limettenspalten
  • Veganes Ranch-Dressing oder veganer Joghurt
  • Geschnittener Schnittlauch und Frühlingszwiebeln (beliebig)

So geht die Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Milch, Mehl und Gewürze in einer mittelgroßen Schüssel verrühren, bis ein dickflüssiger Teig entsteht, mit dem der Blumenkohl ohne zu tropfen überzogen werden kann.

Die Blumenkohlröschen nach und nach in den Teig tauchen. Überschüssigen Teig abschütteln, dann den Blumenkohl auf das ausgekleidete Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen 20 Minuten goldbraun backen. Röschen nach 10 Minuten wenden, damit sie von allen Seiten goldbraun und knusprig werden.

Während der Blumenkohl im Ofen bäckt, die Buffalo-Wing-Soße zubereiten. In einem kleinen Topf die Butter bei schwacher Hitze schmelzen und die scharfe Soße unterrühren. Sobald die Butter schmilzt, den Topf von der Kochstelle nehmen. Verrühren und beiseite stellen.

Sobald der Blumenkohl den ersten Backvorgang beendet hat, aus dem Ofen nehmen und alle Röschen in die Rührschüssel mit der scharfen Soße geben und gleichmäßig verteilen. Den Blumenkohl wieder auf das Backblech setzen und im Backofen weitere 10–15 Minuten backen, bis der Teig schön knusprig ist.

Mit zusätzlicher Würze, Limettenspalten zum Auspressen und dem kühlenden, veganen Ranch-Dressing oder veganem Joghurt als Dip servieren. Den Dip nach Belieben mit geschnittenem Schnittlauch und Frühlingszwiebeln garnieren.

5. Blumenkohl pürieren

Den gekochten, gebackenen oder gebratenen Blumenkohl könnt ihr nach Belieben pürieren, um daraus eine aromatische Blumenkohlsuppe, einen herzhaften Blumenkohldip oder eine süße Blumenkohlcreme zuzubereiten.

Alles, was ihr dafür braucht, ist ein guter Mixer oder Multizerkleinerer (hier bei Amazon)* und etwas (Pflanzen-)Milch, Sahne oder Joghurt zum Anrühren.

Rezept für Blumenkohlpudding

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 2 Personen

  • 350 g Blumenkohl (grob zerkleinert)
  • 250 ml Mandelmilch (ungesüßt)
  • 1 EL Rohrzucker
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • Saft und Schale von 2 Zitronen

Zum Servieren

  • 1 weißer Pfirsich (entsteint und in feine Scheiben geschnitten)
  • eine Handvoll Brombeeren
  • eine Handvoll Heidelbeeren
  • Ahornsirup zum Beträufeln
  • essbare Blüten (beliebig)

So geht die Zubereitung:
Blumenkohl, Mandelmilch, Zucker, Ahornsirup, Vanilleextrakt und Zitronenschale in einen mittelgroßen Topf geben. Bei mittlerer bis starker Hitze ohne Deckel aufkochen lassen. Wärmezufuhr reduzieren und ohne Deckel ca. 30 Minuten garen, bis der Blumenkohl sehr weich ist.

Zitronensaft hinzugeben und alles in einer Schüssel gut durchmixen, bis die Masse sehr sämig ist. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, abdecken und über Nacht kalt stellen.

Zum Servieren auf zwei Schüsseln verteilen, mit den Früchten, etwas Ahornsirup und nach Belieben mit essbaren Blüten garnieren.

Tipp: Ihr könnt mit gekochtem Blumenkohl auch leckere Smoothie Bowls zubereiten. Wholey macht es beispielsweise mit der "Tropical Bowl" vor und mixt Blumenkohl mit exotischen Früchten wie Mango, Ananas und Maracuja. Kokosmilch dazu und vom Kohlgeschmack ist nichts mehr übrig. Dafür macht Blumenkohl die Bowl cremiger und gehaltvoller.

Wie kann man bunten Blumenkohl zubereiten?

Im Supermarkt seid ihr bestimmt auch schon mal über bunten Blumenkohl gestolpert und habt euch gewundert, was das nun wieder für eine Mutation ist. Doch violette, grüne und orange-gelbe Blumenkohlköpfe sind natürliche Züchtungen. Genau wie übrigens der weiße Blumenkohl.

Schuld an der bunten Farbe sind unterschiedlich hohe Mengen an Pflanzenfarbstoffen wie Anthocyane (lila Blumenkohl), Chlorophyll (grüner Blumenkohl) oder Beta-Carotin (gelber Blumenkohl).

Bunter Blumenkohl lässt sich genauso wie der prominente weiße Blumenkohl zubereiten. Um die Farbe beim Kochen zu behalten, könnt ihr einen Schuss Essig ins Wasser geben. Auch beim Blumenkohl dämpfen geht weniger Farbe verloren. Genial, so ein lila Blumenkohlpüree, oder?

Tipp: Der formschöne Romanesco mit den spitzen Spiralblüten wird ebenfalls wie normaler Blumenkohl zubereitet. Er ist besonders gesund und kohlenhydratarm. Schmecken tut er wie eine Mischung aus Brokkoli und Blumenkohl.

Kochbuch mit Blumenkohl-Rezepten

Die meisten der von uns vorgestellten Rezepte stammen aus dem inspirierenden Kochbuch "Blumenkohl: Kochen mit Köpfchen".

> Hier könnt ihr das Buch online bei Amazon bestellen.*

Darin stellt Autorin Kathy Kordalis jede Menge vegetarische und vegane Koch- und Backideen mit den gesunden Röschen vor. Perfekt auch als Geschenk für befreundete Veggie-Fans!

* Affiliate Link